Nix für Lemminge 03 : 31.05.2014 – Das soll’s wohl werden – Entwürfe

Nix für Lemminge 03 geht in die zweite Runde. Mustermix ist angesagt. Bei Alex von mamamachtsachen steht alles Wissenswerte zu dem neuen Design-it-Yourself-Projekt. Mindestens drei Mustert wollen miteinander kombiniert werden, was gar nicht so einfach ist.

—————————————

—————————————

Ich habe mich für das Mixen von Mustern innerhalb einer Farbfamilie entschieden, und zwar für eine Sinfonie in rot, denn davon habe ich genügend Material – und zwar an Stoffen: 1) rot-weiß-beige-senfgelb gestreiften Kissenstoff & 2) ungefähr vier Meter Toile de Jouy, die vom Vorhangnähen übriggeblieben sind. Und fertige, vor Jahren gekaufte Kleidungsstücke warten folgende Teile auf ihren Einsatz: 1) eine weiße Bluse mit roten Tupfen, aus sehr dünnem Stoff & 2) ein rotes Jäckchen mit weiß-hellblauem Fantasiemuster, das vorn überkreuzt und mit zwei weißen Plastikknöpfen geschlossen wird.

—————————————

—————————————

Bild

—————————————

—————————————

Eigentlich bestand mein Plan darin, von der weiten Bluse seitlich etwas Stoff wegzunehmen und die Ärmel zu kürzen oder ganz zu entfernen – dabei schwebte mir dieser Schnitt vor:

Pariser Chic“, made by Burda – als Kombination zu dem Jäckchen und einem Rock (entweder gestreift oder aus Toile de Jouy). Aber warum nicht aus der Bluse etwas anderes machen? Am besten etwas, wofür kaum Änderungen nötig sind. Auf youtube gab es vor einiger Zeit ein Tutorial, von dem man lernen konnte, wie man in Nullkommanichts ein ausrangiertes Herrenhemd in einen schicken Rock für die sommerliche Party verwandeln kann; deshalb habe ich probehalber die Bluse als Rock getragen und die Ärmel als Taschensimulation ach innen gestülpt .Das war ganz einfach, weil der Halsausschnitt genau meiner Taillenweite entspricht. Ein Unterkleid habe ich auch – also muss ich mir keine Sorgen machen, dass das Ergebnis zu durchsichtig sein könnte.

—————————————

—————————————

Bild

—————————————

—————————————

Als verbindendes Element zwischen Rock und Jäckchen käme eventuell ein Oberteil aus Toile de Jouy in Frage – genäht nach einem Schnitt aus der April/Mai-Ausgabe der Zeitschrift „Meine Boutique (italienischer Stil)“.

—————————————

—————————————

Bild

—————————————

—————————————

Weil ich aber noch unschlüssig war, habe ich am vergangenen Wochenende die Bluse mit dem Jäckchen zu einer weißen Hose und orangeroten lateausandalen getragen, und fand diese Kombination auch nicht übel.

—————————————

—————————————

Bild

—————————————

—————————————

Nun bin ich genauso schlau wie am Anfang und stelle nun noch einmal beide Möglichkeiten einander gegenüber:

Variante 1: Oberteil aus Toile de Jouy,- getupfter Rock (ehemals Bluse) – gemustertes Jäckchen

Variante 2: getupftes Oberteil – Rock entweder gestreift oder aus Toile de Jouy – gemustertes Jäckchen

Die Variante 2 könnte ich mir auch als Kleid vorstellen, das in einer älteren Burda abgebildet war.

—————————————

—————————————

Bild

Bild

—————————————

—————————————

Welchen Plan ich am Ende realisiere, hängt natürlich auch davon ab, ob die Stoffvorräte reichen – letzten Aufschluß gibt die Nähanleitung, aber wie auch immer ich mich entscheide, viel Zeit bleibt dann nicht mehr, denn bis zum Finale am 30. Juni soll alles fertig sein.

Advertisements

5 Kommentare zu “Nix für Lemminge 03 : 31.05.2014 – Das soll’s wohl werden – Entwürfe

  1. Also ich finde den Tupfenstoff besser als Oberteil – als Rock ist er mir etwas zu formlos. Das zweite Outfit gefällt mir ganz toll – auch weil es durch die Hose ein sehr ruhiges Teil hat. Vielleicht wäre ja eine Hose oder ein Rock aus einem zurückhaltender gemusterten Stoff auch eine Variante?

    • Danke schön; eine zweite Meinung einzuholen und auf die zu hören, kann nie schaden. Ehrlich gesagt, gefällt mir die zweite Version (Bluse als Bluse mit unifarbenem oder dezent gemustertem Rock) auch besser.

      Leider habe ich nur noch gemusterten Stoff übrig – jetzt schwanke ich wegen des Dessins. Das kann ich aber erst entscheiden, wenn ich wieder fit bin. Im Moment hat mich eine fiese Erkältung im Griff. Deshalb ist’s erst mal Essig mit Nähen

      • Äh, nein. Aber das ist eine gute Idee, das mach ich, wenn ich fit bin.

        Mir hat eine andere Möglichkeit im Kopf herumgespukt: das zu nähende Modell als „Schablone“ aus Papier ausschneiden und den Bogen auf den Stoff legen

        – in dem Stoffladen, in dem ich Stammkunde bin, habe ich so eine Modellschablone von burda gesehen, die konnte man auf den Stoff seiner Wahl auflegen, um zu sehen, wie das Muster am Modell wirkt.

      • Ja so eine Schablone kenne ich auch und finde das ganz witzig, aber da wird das mit dem Muster ja auch schwierig, weil es dann ja im Vergleich viel zu groß ist – ob das wirklich eine Entscheidung abnehmen kann, weiß ich nicht so recht. Da fände ich Drappieren aussagekräftiger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s