Nix für Lemminge Teil 5 : Moodboard

Noch sechs Wochen bis zum Jahresende

Und in den unterschiedlichsten Zeitschriften wird Mode zum Fest präsentiert. Eingentlich meinen die damit ja Weihnachten, aber zu diesem Anlaß brezele ich mich selten auf, schon gar nicht mit einem Cocktail- oder Abendkleid – aber es gibt ja sicher noch viel geeignetere Gelegenheiten zum Tragen einer solchen Robe. Nie hätte ich gedacht, dass ich eines Tages mal in Versuchung geraten würde, mir so ein glamouröses Gewand zu schneidern, aber nun ist es soweit.

To cut a long story short, komme ich gleich zur fünften und letzen Aufgabe bzw. dem Moodboard, das ich zum Thema „Cocktail- oder Abendkleid“ zusammengestellt habe. Bildersammeln finde ich immer gut. Je mehr, desto besser – aber dadurch besteht auch die Gefahr, dass ich von meiner ursprünglichen Idee abkommen könnte.

Ich wollte mich nämlich auf das „Kleine Schwarze“ beschränken und suchte deshalb als erstes nach Inspiration durch die großen Modeschöpfer wie Coco Chanel, Hubert de Givenchy oder Paco Rabanne. Nun sind aber meine technischen Fähigkeiten und meine finanziellen Möglichkeiten beschränkt, zumal wir auch nicht mehr als 50 Euro ausgeben sollen (was selbst mir noch zu viel Geld ist): Und außerdem ist das Internet ein riesiges Universum, in dem man sich leicht verirren kann, und so haben auch bodenlange Kleider oder solche mit besonderen Raffungen und Faltungen ihren Weg auf mein Moodboard gefunden, auf dem inzwischen natürlich auch längst nicht mehr alles schwarz ist.

Blau, Silber und Weiß finde ich nämlich auch ganz toll, und aus den gesammelten Inspirationen jetzt den richtigen Weg für mich heraus zu einem Entwurf zu finden, ist jetzt die eigentliche Herausforderung, die ich bis zum 29. November gemeistert haben möchte – und wenn’s geht, dann bitteschön auch noch bis zum 15. Januar genäht haben möchte. Technische Hürden können zwischendurch, am 13. Dezember, besprochen werden. Und wer mehr dazu lesen möchte, dem kann geholfen werden:

Aufgabe ist es, ein Cocktail- oder Abendoutfit zu entwerfen und zu fertigen (…), für die Abendgesellschaft Eurer Träume: ein Kleid, eine Kombination, ein Hosenanzug, ein wer-weiß-was, in dem Ihr Euch umwerfend fühlt. Versteht sich, daß in dieser Herausforderung die Anforderung alltagstauglich‘ nicht gilt.“- Auf dem Blog „mamamachtsachen“ wird das ganze Projekt natürlich viel, viel besser beschrieben – inclusive Ideensammlungen.

Ich bin ja schon so gespannt, wieviele von der traumhafter und gleichzeitig wandelbarer Abendrobe träumen, und welchem Wandel die einzelnen Ideen unterworfen sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s