Wenn mal wieder nichts klappen will : Scherbensalat

Neues Jahr, neues Glück?

Das Pech scheint uns zu verfolgen, denn so nach und nach geht alles kaputt: erst die Gardinenstange an Silvester, dann am ersten Wochenende des neuen Jahres ein Fenster, das wir ausgebaut hatten, und zum Schluß eine Uhr. Na, wenigstens ist die Schneiderpuppe, die ich zum Geburtstag bekommen habe, schon intakt – obwohl mir der Rockabrunder verdächtig zerstörungsgefährdet aussieht. Nun überlege ich, wie ich diese Pannenserie nennen könnte… hm – wie wäre es mit „Scherbensalat“? — Und wenn’s dann noch beim Nähen schief läuft: Scherbensalat mit Fusseleinlage. Durchhänger beim Nähen passieren mir natürlich immer dann, wenn ich zu wenig Schlaf hatte. Aber wenn Baldrick seinem Herrn Black Adder mal wieder von einem „Cunning Plan“ erzähltt, den er gerade hat, warum versuche ich nicht das gleiche?

Gerade heute las ich wieder von einer Veranstaltung, auf der die Damen in Cocktailkleidern gern gesehen werden, aber mein Cocktailkleid ist bisher nur in meiner Vorstellung vorhanden, und am 13. Januar sollte es eigentlich fertig sein. Also habe ich: Scherbensalat mit Fusseleinlage. Das Cocktailkleid brauche ich also so schnell wie möglich, fürchte aber, daß ich auf andere Möglichkeiten ausweichen muss. Jetzt habe ich nämlich endlich Urlaub und kann mit dem Zuschneiden loslegen, damit ich bei der kommendenAnNäherung loslegen kann. Ein durchdachter Plan erfordert m.E. Aber immer noch einen Plan B, den ich heute morgen ausgetüftelt habe:

Vor 15 Jahren habe ich mir für einen Ball in Cornwall ein bodenlanges Kleid mit Corsage und weit aufpsringendem Rock. Von dieser Reise habe ich leider keine Fotos mehr – das ist alles in meinen Erinnerungen abgespeichert. Aber davon sind ein Reisebericht, den ich auf einer Verbraucherplattform veröffentlicht habe, und das hellblaue Kleid übrig geblieben. Danach habe ich es nur noch einmal getragen (auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig), und seitdem schlummerte es in einer Verpackung auf dem Speicher. Auf den bin ich heute mittag hinauf und habe es aus seinem Dornröschenschlaf befreit, um es zu waschen und ballfein herzurichten, damit es – wenn alle Stricke reißen – bem Dressmaker’s Ball tragen kann, der am 14.März in Schwerte stattfindet.

Als Accessoire könnte noch mein Sash dienen, der aus dem gleichen Stoff besteht, aus dem der Kilt meines Mannes ist. Als I-Tüpfelchen könnte ich mir meinen (ebenfalls selbstgenähten) schwarzen Samtumhang dazu vorstellen, und schon wäre ich startklar für die Reise ins 18. Jahrhundert. Drama, Baby! Vielleicht wirken wir in unseren Outfits echt old fashioned, dennoch freue ich mich auf flotte und moderne Musik, weil es beim Dressmaker’s Ball vermutlich nicht um Scottish oder Cornish Country Dance gehen wird.

Nur noch ein paar Wörtchen zu dem Outfit: Ich glaube, der Schnitt, den ich inzwischen leider verschusselt habe, war von Simplicity und hat mich damals 27 Mark gekostet, der Samt 100 Mark und der Stoff für das Kleid gar nix, denn es besteht aus Bettwäsche in Jacquardoptik, die noch aus dem vorigen Jahrhundert stammt.

Echt authentisch war ich damit zwar im Endeffekt auch wieder nicht, und jeder Re-Enactor hätte mich wieder nach Hause geschickt, aber, hey, wir waren Fans, die sich zu einer gemeinsamen Woche mit dem Besuch von Drehorten ihrer Lieblingsserie und einem Ball ein einem Herrenhaus eingefunden hatten – und es ging uns mehr um den Spaß und nicht um historisch korrektes Darstellen einer längst vergangenen Epoche. Die meisten hatten Kleidung an, die denen aus der Serie „Poldark“ nachempfunden waren, aber auch ein Paar im Stil der 20er, stilecht mit Charlestonklamotte wurde unter den Gästen gesichtet.

Ach, zu gerne hätte ich darüber in den unendlichen Weiten des Internets Texte und Bilder gefunden, aber alles, was ich bei meinem Stöbern entdeckte, war mein alter Reisebericht auf ciao (Cornwall im Jahre 2000), eine Liste mit Drehorten in Cornwall und eine Seite,  die sich mit Kostümdramen beschäftigt. Da wir BBC per Satellitenschüssel empfangen können, bin ich natürlich schon sehr auf die Sendetermine des Remakes von „Poldark“ gespannt.

Leider bin ich damit nun völlig vom Thema abgekommen, aber manchmal muss so eine Abschweifung einfach sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s