Film- und Fernsehserien-Sew Along : die Insprationsquellen

Ein Event jagt das andere

Kaum bin ich zurück vom Dressmakers Ball und noch nicht richtig zurück in der Wirklichkeit, da tauche ich auch schon erneut ab – zum Film- und Fernsehserien-Sew Along (#FUSSA15) . Ursprünglich hat mir eine Melange aus Faye Dunawaye als Bonnie Parker und diverse Charaktere aus Miss Marples Heimatort St. Mary Mead vorgeschwebt, und einen Rock der zu diesem Thema passen würde, habe ich auch schon gefunden: das Modell 112 aus der burdastyle 08/2012 – frei nach Agatha Christies „Mord auf dem Golflplatz“:

(Quelle: www.burdastyle.de)

q

(Quelle: http://www.pinterest.com/pin/556546466426930484/ )

Leider gehöre ich zu der Gattung „Jäger und Sammler“, und je näher der Termin der Vorstellung rückte, fand ich immer mehr Bilder von Serien und Filmen, auf denen die unterschiedlichsten Kostüme zu sehen waren, die mir total gut gefallen, aber auf den ersten Blick nicht unbedingt alltagstauglich sind. Die Bandbreite reicht von Fantasy über britische Costume Dramas bis hin zu Science-Fiction und ist in meinem gutgefüllten Pinterest-Board dokumentiert. Wie ich allerdings dieses Chaos strukturiere, ist mir bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht richtig klar, und ob ich es zeitlich schaffe, im Plan zu bleiben auch nicht. Habe ich doch erst gestern massig Stoff gekauft, der für andere Projekte vorgesehen ist, und eine neue Nähmaschine, mit der ich hoffentlich künftig schneller zu Pott kommen werde, ist auch bestellt.

Aber noch ist ja ein wenig Zeit. Der nächste Termin ist der 29. März (Stoff- und Schnittauswahl bei „mein wunderbarer Kleiderschrank“, am 12. April ist Zeit für den Zwischenstand bei „dreikah“, und die Abschlußpräsentation soll am 26. April stattfinden.

Werbeanzeigen