100 Creative Challenges # 23 : Haiku

 


Lyrik lese ich sehr gerne, doch recht ungewohnt für unsere Ohren ist die Gedichtform des Haiku; ein Gedicht, das man in drei Zeilen nach dem Schema „fünf Silben – sieben Silben – fünf Silben“ aufteilt. Oft sind es Landschaftsbeschreibungen oder Momentaufnahmen, die in einem Haiku zum Ausdruck kommen, so weit die Theorie, wie ich sie verstanden habe.

Bei den „100 Creative Challenges“ hat hotaru als 23. Aufgabe vorgeschlagen, selbst mal ein Haiku zu verfassen:

Schreib ein Haiku über das, was dir heute passiert ist oder was in den Nachrichten steht. Bonus: Illustriere dieses Haiku.


Was in den Nachrichten steht:

Die aktuellen Nachrichten in siebzehn Silben, nach diesem Schema geben für mich nicht viel her, aber ein Thema hat mich vergangene Woche dann doch beschäftigt:

Falsche Nachrichten

ich sehe sie überall

in den Medien.

Und zu den wahren Nachrichten, die über den großen Teich zu uns ‚rüberschwappen:

Was heute geschah

fast erscheint es nicht als wahr

in der ganzen Welt.

Man möge es mir nachsehen, aber ich möchte weder Fake News illustrieren noch den amerikanischen Präsidenten porträtieren.


Was mir heute passiert ist:

Bist Du im öffentlichen Raum unterwegs, erlebst Du immer was. Manchmal mehr, manchmal weniger …

Eisklotz fällt herab

schlägt hinter Passanten auf

Glück: nichts ist passiert

—————————————

Rolltreppe bleibt steh’n

bringt mich beinahe zu Fall

mitten in der Fahrt

Heil zu Hause angekommen, kann ich mich nun beim Freitagabendkrimi mit Brenda Blethyn entspannen. Ehrlich gesagt, kann ich mir diese Schauspielerin nun wirklich nicht als Ermittlerin vorstellen; aber dass sie nichts Glamouröses an sich hat und auch nicht so aufgestylt wie Rizzoli & Isles oder andere Krimihelden daher kommt, macht sie mir doch gleich sympathisch            (kurzer Nachtrag: der Krimi auf zdf neo war wirklich spannend, aber die große Überraschung hielt vox mit „Special Victims Unit“ bereit: Auch hier spielte Brenda Blethyn mit, diesmal aber als Verbrecherin).

Advertisements

3 Kommentare zu “100 Creative Challenges # 23 : Haiku

  1. Oh – das mit der Rolltreppe ist mir auch mal passiert. Der Körper hat gar nicht gemerkt, dass die Treppe stehen geblieben ist und ich bin gefallen. Ohne gleich zu verstehen warum….Ein Haiku…ich bin da nicht wirklich gut drin..eine Herausforderung…LG

    • diese vermaledeite Rolltreppe hat diese blöde Macke nicht zum ersten Mal, und dummerweise ist es auch noch eine von den ganz steilen Modellen. Heißt: wenn man die hochlaufen muss, heißt es Beine hoch – und zwar richtig hochheben.

      • Oh – wie übel. Meine war nicht so hoch und hat mir wenigstens noch den Gefallen getan, erst stehen zu bleiben, als ich im letzten Drittel war. Aber das ist ein sehr komisches Gefühl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s