100 Creative Challenges # 62 – Spielkarten


 

Bei dieser Aufgabe der „100 Creative Challenges“ von Hotaru war mir von vornherein klar, dass ich eine oder auch mehrere Spielkarten selbst entwerfen würde; die Frage war nur, um welche Art von Karte es sich handeln würde. Normale Rommé- oder Skatkarten schieden aus, und in die engere Wahl zog ich Quartett- und Tarotkarten:

Lass dich von Spielkarten für ein visuelles Werk inspirieren.


 

Nachdem ich herausgefunden habe, wie anstrengend es für mich ist, auch nur eine einzige Karte mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms zu entwerfen, bin ich fürs erste bei der einer einzigen geblieben. Auf das Basteln eines Satzes Quartettkarten möchte ich gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt zurückkommen. Und obwohl ich auf dem Gebiet der Tarotkarten kein Experte bin, finde ich vieles, was an Abbildungen im Internet kursiert, optisch äußerst ansprechend. Also habe ich mich von der mannigfaltigen Welt jener Karten zu einer Karte inspirieren lassen, die es in der Realität so nicht gibt…

 

 

spielkarte-ix

 

 

und weil sie dort nicht existiert, ergibt auch der Name, den ich dazu erfinden würde, erst recht keinen Sinn…

IX – Die Blüte der Kreuze?

Welche Kreuze? Ach, es ist ein Kreuz… „In der Blüte unseres Lebens geraten wir an einen Wendepunkt“, wäre eine mögliche Deutungsvariante. Oder soll es für mich doch irgendwann noch einmal rote Rosen regnen, nach all den Kreuzen, die ich bisher schon tragen durfte und die in Zukunft noch auf mich zukommen? Oder ist mein laienhafter Versuch des Wahrsagens am Ende einfach nur ein einziger, blühender Blödsinn?

 

 

to be continued.

12 magische Mottos 2017 : Januar – Abstraktion


 

Durch Zufall habe ich in meinem Blog-Reader ein Fotoprojekt auf dem Blog von paleica entdeckt, bei dem man unter dem Stichwort „12 magische Mottos 2017“ jeden Monat ein geeignetes Foto zu einem Stichwort auf seinem Blog veröffentlichen und zu der Aktion verlinken kann.

In den letzten Jahren habe ich unheimlich viel fotografiert und glaube, dass sich in meinem Archiv zu dem aktuellen Motto „Abstraktion“ etwas passendes finden lässt.


 

 
abstraktion-janner


 

 

Das Foto, das ich sozusagen auf den letzten Drücker veröffentliche, habe ich im Sommer des Jahres 2009 in über 2000 Meter Höhe in der Schweiz aufgenommen, als Symbol für Technik. Ob es eine Turbine oder ein riesiges Schaufelrad war, habe ich leider vergessen.     …………………………     Ich hoffe es ist noch nicht zu spät.