Media Monday #299

 

 

Beim 299. Media Monday auf dem Blog von medienjournal gibt es diesmal einen Gemischtwarenladen von mir, und diesmal fülle ich den von Wulf kreierten Lückentext mit eigenen Worten zur Abwechslung mal wieder in Blau.

 

Media Monday #299

 

1. Wenn es um Eigenproduktionen von Streamingdiensten und dergleichen geht, kann ich nicht mithalten – ich nutze sie nicht. Das einzige Streaming, falls man es so nennen kann, das ich einmal ausprobiert habe, war die App „filmon“, als wegen Schlechtwetter das Sonntagabendprogramm der BBC nicht zu empfangen war und ich dann die Sendung mit Hilfe dieser App auf meinem Laptop sehen konnte.

2. Eine Erkenntnis hat mich noch nie so fasziniert wie die, dass sich bei „Game of Thrones“ offenbar nicht nur ein Haufen Darsteller, die bei „Dr. Who“ und „Torchwood“ mitgespielt haben, ein Stelldichein geben, sondern auch dass mir so manche Szenen ein Déjà-Vu beschert haben. Aktuelles Beispiel aus Staffel 6 – Folge Nr. 53 „Eidbrecher“, in der Jon Snow „wiedererweckt“ wird. Gefragt, ob er sagen kann, was er gesehen hat, nachdem er gestorben ist, gibt er haargenau dieselbe Antwort wie Jack Harkness in „Torchwood“: Da ist absolut gar nichts.

3. Die Meldung, dass es eine zehnte Dr.Who-Staffel mit Peter Capaldi geben würde, hat mich beruhigt, auch wenn ich es schade finde, dass dies seine letzte ist und ich noch nicht weiß, ob es einen Nachfolger geben wird, und wenn ja, wer das sein soll.

4. Am liebsten sind mir ja Komödien, die durch einen schwarzen Humor glänzen, wie zum Beispiel „Monty Python’s Flying Circus“.

5. Den Film „Frühstück bei Tiffany“, den ich mir letzte Woche aus der Bücherei ausgeliehen habe, fand ich richtig ergreifend, schließlich stellt sich Audrey Hepburn im entscheidenden Moment die Frage, die ich mir auch schon so manches Mal gestellt habe.

6. Schade, dass man hierzulande beim Besuch einer Veranstaltung anscheinend so wenig Wert darauf legt, sich so richtig in Schale zu werfen. Zugegeben, die allgegenwärtigen Blue Jeans meine ich nicht – es gibt schließlich unzählige Möglichkeiten des Stylings mit diesem „Allrounder“. Aber gerade am Samstagabend in der Jahrhunderthalle sind mir nur wenige Besucher von Nicolai Friedrichs Show aufgefallen, die deutlich schicker als der Rest unterwegs waren. Okay, eigentlich kann’s mir ja wurst sein, ob die Mehrheit so aussieht, als hätte sie auf dem Heimweg vom Einkaufen oder Eisessen einen Zwischenstopp eingelegt. Dennoch fragte ich mich, ob es wirklich nötig war, in nicht mehr ganz frisch riechender Kleidung auszugehen.

7. Zuletzt habe ich mit dem Stricken eines Pullovers fürs Frühjahr begonnen und das war zugegebenermaßen etwas befremdlich , weil einerseits das Garn ursprünglich für etwas ganz anderes bestimmt war (demnächst dazu mehr) und weil ich mich andererseits trotz des wirklich simplen Musterverlaufs öfters verzählt habe. Nichts ist ärgerlicher, als mit 114 Maschen auf der Nadel zu beginnen und einen irgendwann mal nur 113, 115 oder 112 Maschen „freundlich“ angrinsen.

Advertisements

9 Kommentare zu “Media Monday #299

    • Da wäre z.B. Ellaria Sand – die war bei Torchwood die nach kurzer Zeit ausgeschiedene Suzie Costello, der Darsteller des Owen Harper hatte eine Rolle in Game of Thrones. Der Darsteller des Edmure Tully hatte einen Gastauftritt bei Dr.Who und eine der Hauptrollen bei Outlander, und Arya Stark taucht als Ashildr bei Dr.Who in 4 Folgen wieder auf. Ich hätte nicht übel Lust, mal ein Diagramm zu zeichnen, auf dem man erkennen kann, wer wo „recycelt“ wurde.

  1. Monty Python ist grandios!
    Frühstück bei Tiffany ist ein wirklich toller Film, auch wenn er zur literarischen Vorlage wohl einige Abweichungen aufweist.
    Dass die Leute sich kaum mehr für’s Theater o.ä. chic machen, fällt mir auch immer wieder auf. Wenn man bedenkt, wie sehr sich früher für solche Anlässe in Schale geworfen wurde. Ich finde das sehr schade. Wann hat man dazu heute noch Gelegenheit?

    • Die literarische Vorlage kenne ich leider nicht. Aber was die Gelegenheit fürs Schickmachen angeht, so müsste es doch wirklich genug davon geben. Wenn ich sehe, wie viele Konzerte, Shows, Musicals ausverkauft sind, dann wundere ich mich schon, dass nicht mehr Menschen die Gelegenheit ergreifen .Schon allein aus Respekt den Künstlern gegenüber.

      Es muss ja nicht gleich die ganz große Robe sein, aber in den verranztesten oder abgerocktesten Klamotten im Theater oder in der Konzerthalle zu erscheinen, und den Eindruck zu erwecken, dass einem alles egal ist, tut ja nun wirklich nicht Not.

      • Der Film ist so oder so sehr schön und mein Lieblingsfilm mit Audrey.
        Ja, Gelegenheiten gäbe es, aber wie die Menschen dort manchmal rumlaufen, wirkt nicht, als ob sie es auch als eine solche verstehen würden. Mir fallen die schicken Menschen im Publikum aber immer sehr positiv auf. Wie du sagst, es muss ja nicht die große Robe oder total übertrieben sein, aber schon aus Respekt vor dem Künstler, der ja auch nicht mit seinem Alltagslook vor die Zuschauer tritt.

  2. Pingback: Media Monday #299 – Ben Affleck der Zauberer – filmexe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s