Media Monday # 315

 

Irgendwie ist am Wochenende mein Schlafrhythmus so durcheinandergekommen, dass mir am Sonntagabend bei Erscheinen von Wulfs neuestem Lückentext auf seinem Blog medienjournal nicht mehr der Sinn nach weiteren Aktivitäten stand. Nicht, dass ich besonders viel am Wochenende gemacht hätte; wenn man samstagnachmittaglichen Schlummer auf der Couch und Essengehen als Aktivität bezeichnet, dann war ich wirklich sehr aktiv. So aktiv, dass ich dann zur „Geisterstunde“ noch immer nicht schlafen konnte und der Meinung war, dass ein Spaziergang durch Feld und Flur um elf Uhr nachts eine Super-Idee sei. Dementsprechend spät (bzw. früh) löschte ich dann auch das Licht und hatte am folgenden Tag zu beinahe nichts mehr richtig Lust. Wenn da nicht der Media Monday wäre.

Sobald der am Sonntagabend um 18 Uhr online ist, lasse ich meine kleinen grauen Zellen zu meinem persönlichen Plaisir arbeiten – nun denn, here we go:

 

Media Monday # 315

1. “Der Zauberer von Oz“ aus dem Jahr 1939 ist bis heute einer meiner Lieblingsfilme überhaupt wobei es noch ganz viele andere gibt, die ich zu meinen Lieblingsfilmen zähle, wie z.B. „Vertigo“ von Alfred Hitchcock.

2. Sommerzeit bedeutet für mich ja immer auch das Beobachten der Mauersegler am Abend bei ihrer waghalsigen Flugakrobatik. Sobald diese liebenswerten Geschöpfe wieder nach Süden ziehen, ist für mich bereits Herbst.

3. Regelrecht stolz bin ich auf den ersten Band in meiner „Poldark“-Roman-Sammlung, schließlich habe ich mir darin 2000 ein Autogramm von dem Hauptdarsteller der Verfilmung aus den 70er Jahren geben lassen.

4. Johnny Depp hat mit Filmen von Tim Burton in meinen Augen eine vielversprechende Karriere gestartet, aber dann kam ein Fluch-der-Karibik-Film nach dem anderen, und an dem Punkt, glaube ich, stagniert sie nun.

5. Entgegen der vorherrschenden Meinung bin ich ein großer Freund von gut gemachter Science-Fiction und filmischen Zukunftsszenarien , immerhin bin ich dafür bekannt, dass ich liebend gerne sogenannte Period-Dramas sehe.

6. Eine Auswahl an Filmen oder Serien landet immer dann im Player, wenn das Wetter oder das Fernsehprogramm Mist ist – wobei es zu viele sind, um an dieser Stelle genannt zu werden.

7. Zuletzt habe ich einen nächtlichen Spaziergang ohne Taschenlampe unternommen und das war anders als sonst, weil mich beim Abendessen jemand fragte, ob ich so alleine in der Nacht keine Angst hätte – und prompt fing ich an, auf jedes Geräusch zu achten. Zum Schluss bekam ich dann doch noch einen gewaltigen Schrecken, weil sich aus dem Baum direkt vor meiner Nase eine Eule erhob und davonflatterte. Wer hat hier nun vor wem mehr Angst gehabt: Ich vor der Eule oder die Eule vor mir? Aber egal, welche Version zutrifft – dieses Erlebnis hat mir bewiesen, dass ich weniger auf andere Leute und ihre Bedenken hören sollte, sondern mehr auf meine eigene Erfahrung und gesunden Menschenverstand.

Advertisements

16 Kommentare zu “Media Monday # 315

    • Hm. Eigentlich sind es eher Kostümdramen, wie z.B. Call the Midwife, The White Queen oder – wie jetzt im Moment, die Romanverfilmung „Poldark“. Aber auch bei gut gemachten Jane-Austen-Verfilmungen schalte ich gerne ein. Im Moment warte ich auf die Sere „Victoria“ mit Jenna Coleman als junge Queen Victoria.

  1. Bei Nummer 7 hast du aber mal sowas von Recht! Ich hatte ein ganz ähnliches Erlebnis als ich einmal nach einer Feier alleine nach Hause gegangen bin (etwas, das ich sehr oft mache) und mich mehrere Personen, bevor ich das Fest verlassen hatte, ganz schockiert gefragt hatten, ob ich denn da keine Angst hätte so als Frau alleine durch die dunklen Gassen zu schlendern….und prompt war ich auf meinem Nachhauseweg merkwürdig angespannt und nervös! Das war echt sowas von unnötig und ich gehe nach wie vor alleine nach Hause, ob das die Leute nun schockiert ist mir egal!

    • ich glaube, die projizieren ihre eigenen Ängste auf andere Leute. Das einzige, wovor ich da oben Angst haben müsste, wäre eine Begegnung mit einem Wildschwein, einem Luchs oder tollwütigen Füchse. Wenn ich scharf nachdenke, so möchte ich auch keinen Waschbär in der Hütte haben. Sind zwar ganz hübsch, aber sehr anhänglich, und nehmen einem gern mal die Bude auseinander. Deshalb schlafe ich da auch nur bei gekipptem Fenster.

      • :-D….ist sicher eine gute Idee das Fenster nur zu kippen ;-)! Naja, ich wohn zwar schon in einer kleineren Stadt aber ich geh ja auch nicht in den Rotlichtbezirk und leg mich mit einem Rudel harter Typen an….insofern hab ich da tatsächlich eher weniger Bedenken

      • Die Hütte, um die es bei mir geht, ist auf dem Land, 2 km vom nächsten Ort entfernt und idyllisch am Feldrand – unweit des Waldes – gelegen. Da gibt es Falken, Eulen, Fledermäuse…

      • Kenn mich mit solchen Gegenden aus…mein Elternhaus steht buchstäblich am A… der Welt! Um ums rum gibt es nur Wiesen, Felder und Wald soweit das Auge blickt….aber auch wir Kinder haben gerne nächtliche Streifzüge durch den Wald unternommen nachdem unsere Eltern eingeschalfen waren 😉

  2. Eigentlich bin ich kein Autogrammsammler, aber wenn man solche von Menschen erhält, die man wirklich zu schätzen weiß bzw. ihre Arbeit, dann finde ich das immer total klasse. Von daher kann ich deine Begeisterung zu 3. sehr gut nachvollziehen.

    Period Dramas liebe ich auch sehr, aber Science-Fiction auch. Letzteres hat ja auch mit Kostümen zu tun 😉 😀 .

    • Was die Kostüme angeht, so sind sich manche SciFi- und Fantasyfilme gar nicht so unähnlich. Gerade bei Star Trek fällt mir immer wieder auf, dass Bewohner anderer Planeten/Galaxien Kleidung trägt, die unsereins sich auch locker auf einem Mittelalterfestival vorstellen kann.

      Faszinierend und teilweise auch ganz schön erschreckend finde ich an SciFi die Vorstellungen, was in Zukunft technisch und gesellschaftlich eintreffen könnte.

      Wie oft sehe ich auf der Straße Leute mit Geräten im Ohr, die zum Kommunizieren genutzt werden und die mich fatal an die Earpods bei Doctor Who erinnern – eine Technik der Cybermen.

      • Da hast du natürlich Recht. Die Kostümbildner lassen sich sehr häufig von unserer modischen Vergangenheit inspirieren. Gerade bei Star Trek oder Star Wars gut zu beobachten oder auch mancher Folge von Doctor Who.

        Der Communicator war mit Sicherheit Vorbild für unsere Handys 🙂 . Und bei den selbstfahrenden Autos muss ich auch immer an die Folge von Doctor Who denken, in der Millionen von Autos manipuliert werden 😉 . Science Fiction bietet tatsächlich interessante Einblicke in eine mögliche Zukunft.

  3. Pingback: Media Monday #315 – Filmexe – Blog über Filme und Serien

  4. Abendspaziergänge – wie schön! Wobei ich meist lieber im eigenen Garten umher spaziere. Ich habe heuer auch schon Glühwürmchen entdeckt. Immer mein persönlicher Sommerbeginn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s