Serienmittwoch, die einhundertelfte

 

Nachdem ich jetzt seit einigen Wochen nicht mehr bei Corlys Serienmittwoch mitgeschrieben habe, gibt es jetzt wieder ein Thema, bei dem ich gerne mit von der Partie bin: Schaut ihr die Serien gleich immer aktuell oder auch mal Jahre später ?

Bevor ich mich Versuchung führen lasse und alle Serien aufzähle, die ich immer und immer wieder schaue, fange ich als Einstieg mit einer Serie an, von der uns Freunde vorgeschwärmt hatten, weil sie sie aus dem britischen Fernsehen kannten, die es aber in synchronisierter Fassung in das Programm von Pro 7 erst 2008 schaffte: Doctor Who.

Der Versuch, den RTL 1989 startete, um die Serie bereits nach nur wenigen Folgen wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen, zählt für mich nicht. Und weil Pro 7 meiner Meinung nach selbst schuld an den zu niedrigen Einschaltquoten war (bitt’schön, wer schaut schon an einem späten Samstagnachmittag im Sommer Fernsehen?), entschieden wir uns nach dem Einstampfen der Serie für den Kauf einer Satellitenschüssel und konnten fortan nun endlich die Serie auf BBC One im Original sehen.

 

Natürlich laufen auf diesem Sender auch Trailer, die mein Interesse an neuen Serien wecken, die gerne aus unterschiedlichen Genres stammen dürfen. Ein Beispiel dafür ist „Call the Midwife“, eine Serie über Hebammen im Londoner Stadtteil Poplar, die zu Beginn noch auf den Memoiren von Jennifer Worth basiert, später aber wegen der großen Beliebtheit beim britischen Fernsehpublikum zum Selbstläufer wurde.

Zur Zeit strahlt die BBC sonntagabends die siebte Staffel auf, und inzwischen hat auch Netflix die Serie aufgenommen – wo der Streamingdienst sonst Vorreiter ist, springt er hier auf den fahrenden Zug auf. Nachdem ich jetzt genug über Serien philosophiert habe, die ich von Anbeginn an verfolge, fahre ich jetzt mit denen fort, bei denen ich erst spät auf den Geschmack gekommen bin. Der „Klassiker“, der mir als erstes in den Sinn kommt, ist „Game of Thrones“. Nachdem mir davon von allen Seiten vorgeschwärmt worden war und ich herausfand, dass RTL 2 alte Staffeln wiederholt, habe ich mir die erste Staffel auf DVD gekauft und mir die nächsten drei Staffeln am Stück einverleibt, um auf dem Laufenden zu sein, wenn es im Fernsehen mit der fünften Staffel losgehen würde.

Einem zufälligen Reinzappen bei ard one habe ich meine Liebe zur österreichischen Serie „Vorstadtweiber“ zu verdanken. Brav nahm ich alle Folgen aus dem Nachtprogramm auf – allerdings erst, als der Sender bereits in der zweiten Staffel angekommen war. Weil mir ein paar Folgen entgangen sind, habe ich die beiden bisher auf DVD veröffentlichten Staffeln im Sonderangebot erstanden. Zur Zeit sendet ard one die dritte Staffel. Auch die wird wieder aufgenommen.

So, und zu guter Letzt komme ich zu einer Serie, von der ich zwar die ersten Folgen der ersten Staffel sehen konnte, dann aber wegen ständig wechselnder Sendezeiten auf vox nicht mehr dazu kam, die Serie weiterzuverfolgen: Vikings. Eine Wiederholung auf vox schaffte es nicht auf meinen Festplattenrecorder, weil ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste, wie man ihn programmiert. Dank eines Gutscheins, den ich zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte, griff ich dann zur preisreduzierten ersten Staffel und fand die so toll, dass ich mir alle nachfolgenden auch noch zulegte. Mit „American Horror Story“ verhielt es sich ähnlich: die erste Folge bei Ausstrahlung gesehen, den Rest komplett vergessen und einige Staffeln später erst wiedereingestiegen.

So, das waren meine Kandidaten zum Serienmittwoch in Corlys Lesekasten. Mal sehen, was die anderen geschrieben haben.