Meine Weltreise 2018 – Teil 3 : Sønderborg (15. bis 21. Juni)

 

 

Südjütland ist wunderschön. Willkommen im Land an der dänischen Südsee. Aloha! – Davon konnte ich mich bei ausgedehnten Ausflügen überzeugen; aber nicht mit dem Fahrrad, sondern mit dem Auto. Wenn ich schon mal meinen Kleinen laufenlassen kann, dann will ich es aber richtig wissen. Angeschaut habe ich mir unter anderem: Nordborg — Augustenborg — Gråsten — Rømø — Aarø — und natürlich Sønderborg .


20180615_185346.jpg


Den Versuch, die gefahrenen Kilometer zu ermitteln, habe ich irgendwann aufgegeben. Aber ich hatte schon einen neuen Plan geschmiedet: Weil ich das Schloß von Glücksburg noch gar nicht gesehen hatte, begab ich mich am Sonntag auf „große Fahrt“. Der Plan bestand darin, das Auto in Glücksburg abzustellen, von dort aus die Fördefahrt nach Flensburg und zurück mitzumachen – mit einer Stunde Aufenthalt in Flensburg, um dort die verlorenen Bilder ein zweites Mal zu knipsen – und dann nach Glücksburg zurückzufahren. Leider machte mir der Parkscheinautomat einen Strich durch die Rechnung, also fuhr ich nach dem Genuß einer Tasse Kaffee mit dem Auto weiter nach Flensburg, vorbei an meinem Hotel, und stellte das Auto vor dem ZOB ab.


20180617_123219


 

Und weil kein Werktag war, konnte ich mir mittags in meinem Lieblingslokal endlich die gegrillte Makrele bestellen, die es unter der Woche nur abends gab. Das Wetter war an diesem Tag auch viel besser zum Fotografieren, und ich konnte das Dampfschiff Alexandra bei den Vorbereitungen zum Ablegen beobachten. Fahrten mit diesem Schiff sind rar, nur an wenigen Sonntagen im Jahr – und genau einen davon hatte ich erwischt… aber keine Lust, mitzufahren. Von außen gesehen, fand ich den Dampfer sowieso viel faszinierender. Was allerdings nicht klappte, war das Fotografieren bestimmter Grafiken und Ampelmännchen in der Fußgängerzone. Die Einkaufspassage, in der die Grafiken hingen, war abgesperrt und die Ampeln abgeschaltet, weil Sonntag war. Schade drum, aber nicht zu ändern.


1dfdd448dc08675b0c82cf6d7c1608b8

3eb8fa0cbd3bbcf84cb5e3510a15fd23

4f05055956af32e8d3b58aa56bf9d7f0

harley

Lasset die Spiele beginnen: Game of Thrones – Pippi Langstrumpf – Avatar (Aufbruch nach Pandora) – Sons of Anarchy.


In Dänemark fand ich dann auch ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwester und ganz viele wunderbare Erlebnisse: hilfsbereite Menschen, idyllische Strände, lustige Verkehrs-, Straßen- und Nummernschilder, Yachten und Segelschiffe, leckere Eissorten und andere Leckereien (Burger, Spareribs, Flammkuchen, Toast mit Shrimps, Pasta….), eine super Stimmung beim Harleytreffen am Amerikatag und beim Public Viewing jeden Tag, ein Holzskulpturenfestival, haufenweise saubere Toiletten alle Nase lang und die Erkenntnis, dass die ich die Mittsommernacht im falschen Land erleben würde.

Und was die WM angeht: Ja, ich als latente Nicht-Fußballguckerin fieberte mit vielen Teams mit, ob sie den Sprung von der Vorrunde ins Achtelfinale schaffen würden – und es war mir ganz egal, dass Deutschland gegen Mexiko verlor. Die mexikanischen Fans waren völlig aus dem Häuschen und in ihrer ungebremsten Freude der Knaller. Geschminkt, kostümiert und ausgelassen, ohne ausfallend zu werden – Chapeau! Aber nicht den Sombrero: den durften die Jungs gerne behalten.


20180616_210852


Der Knaller waren auch die Eissorten: Karamelleis, Eis mit Daimstückchen, Lakritzeis… und die Hotdogs erst! Besser als Burger. Der letzte Teil der Reise führte mich nach Kalifornien und Brasilien

2ed213f5d1fc799dd6d47bce7a24503c

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s