Serienmittwoch bei Corly # 173 : Euer Lieblingsfilm aus der Jugend ?

 

Beim Serienmittwoch möchte Corly in der 173. Ausgabe von uns wissen, was der Lieblingsfilm unserer Jugend war. Die Frage ist nur: Wo fängt die Jugend an und wo hört sie auf? Wenn ich sie auf ein Alter zwischen 13 und 20 eingrenze, dann wären das Filme, die ich zwischen 1980 und 1987 mochte. Und natürlich gibt es da für mich den einen Film, den ich nicht nur 1986 in der Originalfassung, sondern gleich danach auch noch in der synchronisierten Version sehen musste. Und weil das nicht reichte, wollte ich die literarische Vorlage lesen.

Mein absoluter Lieblingsfilm, für den ich mich so sehr begeistert habe, dass ich auch noch Hunderte von Romanseiten verschlungen habe, war

 

Der Name der Rose

nach dem Bestseller von Umberto Eco. Die Jagd nach einem Serienmörder, der seine Morde nach den sieben Posaunen der Apokalypse ausrichtet, in einem entlegenen Kloster hoch in den norditalienischen Bergen, wo’s mich schon angesichts des gruseligen Klimas schaudert: Diesen Film kann ich heute immer noch sehen, obwohl ich längst weiß, wer der Mörder ist. Und vielleicht war er ja die Blaupause für den Thriller „Sieben“ von David Fincher, was das Mordmotiv des Täters angeht…   Hier noch die Trailer dazu, damit alle im Bilde sind – einmal auf englisch:

 

 

und  auf deutsch:

 

 

Wenn ich danach gehe, welche Filme ich mir im Fernsehen immer wieder mit Begeisterung angesehen habe, dann waren das hauptsächlich „Der Zauberer von Oz“, sämtliche Filme von Alfred Hitchcock, den Klassiker „West Side Story“, die Agatha-Christie-Verfilmung „Tod auf dem Nil“ mit Sir Peter Ustinov, den Disney-Zeichentrickfilm „Schneewittchen“ und das vierstündige Südstaatendrama „Vom Winde verweht“. Tja, Leute – daran merkt man, dass ich schon einige Jahre älter bin als die meisten hier.

 


 

(Videoquellen: https://www.youtube.com/watch?v=kefuR_38I4g -und- https://www.youtube.com/watch?v=buq-PIRFdLw)

Werbeanzeigen