Media Monday # 427 : Und wieder zurück im September

 

Letzte Woche habe ich beim Media Monday ausgesetzt – heute bin ich wieder dabei.

Media Monday # 427

1. Das letzte Drittel des Jahres ist angebrochen – höchste Zeit weitere Pläne zu schmieden. Et voilà: Wenn alles klappt, bin ich demnächst für ein Wochenende in Berlin.

2. Am laufenden Band werden Serien verlängert oder abgesetzt, Filme angekündigt oder eingestampft. Die Empörung oder Begeisterung, die das stets so mit sich bringt bekomme ich nur am Rande mit, kann ich aber auch sehr gut verstehen. Gerade wenn ein Film als „coming soon“ angekündigt wird, sich aber die Verantwortlichen in Schweigen über das Veröffentlichungsdatum hüllen, dann finde ich das selbst nicht sehr prickelnd.

3. Kino ist ohne Frage noch immer der Ort für Filme schlechthin, doch welche Art von Film schaut ihr euch lieber daheim vor dem Fernseher (oder Laptop oder sonst was) an? Das sind dann die Filme, die ich im Kino verpasst habe – und da ich in den letzten Jahren eher selten ins Kino gegangen bin, häuft sich die Zahl der Filme, die ich mir zu Hause anschaue. Der nächste Kandidat, den ich vom Sofa aus schaue, wird „Kursk“ sein – denn der lief in der Woche, nachdem wir „Yesterday“ gesehen hatten, nicht mehr im Kino.

4. Der Hype um „Avatar“ hätte mich beinahe dazu verleitet, diesem Film niemals eine Chance zu geben, denn mit langen Filmen konnte man mich bisher jagen.

5. Es muss nicht immer die Originalverfilmung sein, um mich begeistern zu können, wie man sehr schön an dem Horrorfilm „The Ring“ sieht, schließlich ist nicht jedes Remake uninspiriert.

6. Fragt man mich im Freundes- und Bekanntenkreis nach Empfehlungen kann ich bei Filmen oft nicht weiterhelfen, weil unser Geschmack sehr auseinander driftet.

7. Zuletzt habe ich mir auf sixx den Tanzfilm-Tag angeschaut, und das war eine Überraschung für mich, weil ich zwischen den Filmen wie „Flash Dance“ und „Burlesque“ niemals eine Dokumentation über die Backstreet Boys erwartet hätte und – zweite Überraschung – ich mir die auch noch angesehen habe, und das, wo ich nie ein Fan dieser Musik gewesen bin.

Werbeanzeigen