# Writing Friday – Oktober, 41. Woche : La mia signorina – edizione rossa

 

Das Projekt „Writing Friday“ habe ich bei elizzy entdeckt – und darum geht es:

Jeden Freitag wird veröffentlicht. +++ Wählt aus einem der vorgegebenen Schreibthemen. +++ Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal, Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben. +++ Vergesst nicht, den Hashtag #Writing Friday und den Header zu verwenden, schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch. +++ Habt Spaß und versucht, voneinander zu lernen.

 

Dies sind die Schreibthemen für den Oktober

1) Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz: “Er wischte sich das Blut von den Händen und…” beginnt. +++ 2) Schreibe aus der Sicht eines Hexenbesens. +++ 3) Wovor fürchtest du dich am meisten? Erzähle uns davon. +++ 4) Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter ein: erdrosselt, vergraben, blutig, Schrei, Blutmond +++ 5) Das Böse herrscht – Egal ob Buch, Film oder Videospiel wer ist dein liebster Bösewicht und wieso? Könnte er auch gute Seiten an sich haben?

Nach meinem gruseligen Einstieg in den Oktober darf es heute etwas ruhiger zugehen. Sonst stehen ja immer nur die Hexen im Mittelpunkt von Märchen und Fantasyerzählungen. Aber was wäre eine Hexe ohne ihren Besen? Heute darf Carolina Contis Besen auch einmal zu Wort kommen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

La mia signorina – edizione rossa

Heute ist die Nacht der Nächte. Einmal im Jahr versammeln sich unsere Herrinnen und Herren Anfang Mai an einem geheimen Ort, und dieses Jahr steht das Treffen unter dem Motto „Strega 3000 – mit der Kraft der Gedanken die Welt verändern“. Erst im letzten Moment hat mich Signorina Conti aus der Garage geholt. Ja, Sie haben richtig gelesen. Carolina Conti ist sehr stilbewusst. Eine schnöde Besenkammer für mich kam für sie gar nicht erst in Frage. Schließlich stellt man einen Ferrari ja auch nicht unter einem zugigen Carport ab. Und weil meine Herrin sehr auf ein angemessenes Äußeres hält, hat sie mit der Auswahl ihrer Kleidung eben länger gebraucht. Aber das Ergebnis kann sich sehenlassen: Nur die weicheste Seide und das feinste Leder hat sie sich für den festlichen Anlass zurechtgezaubert. Wie angegossen auf ihre Kurven geschneidert, in hinreißendem Ferrarirot. Diese Farbe hat sie auch mir verpasst, was ich zuerst merkwürdig fand, aber dann fand ich es auch irgendwie cool. Heutzutage achten ja immer weniger auf ihr Äußeres, und niemand nimmt sich mehr die Zeit, sich für den besonderen Anlass ordentlich herauszuputzen. Dennoch… wer hat schon jemals von Hexen beziehungsweise Hexern und ihren Besen im Partnerlook gehört?

Die zwölf, die vor der Ruine des Amphitheaters abgestellt worden sind, jedenfalls nicht. Da lehnt sie lässig an einer Wand – die ganze graue, braune und schwarze Schar, eine einheitliche und unauffällige Masse, während sich drinnen die hohen Herrschaften eingefunden haben, um zu dreizehnt die ganze Nacht hindurch einen Zauber zu wirken, der sie ihrem Ziel ein Stück näherbringen soll. Was da drin vor sich geht, wird uns verborgen bleiben, wir gehören ja nur zum Personal. Aber selbst wenn einer von uns etwas wüsste, würde er es niemandem verraten, denn wir alle haben uns zu absolutem Stillschweigen verpflichtet. Allerdings können sie nicht wissen, dass ich meine Herrin seit Jahren durch und durch kenne und daher auch ihre Pläne für diese Nacht. Schließlich hat sich Carolina Conti nicht ohne Grund in eine besonders aufregende Hülle gekleidet, und dass sie in gewisser Weise der jungen Monica Bellucci ähnelt, wird gewiss den ein oder anderen Anwesenden betören.

Aber nun wird es Zeit für mich, ein wenig Ruhe zu finden, denn wenn die Nacht vorüber ist, muss ich ausgeruht sein für den langen Weg nach Hause oder wohin auch immer.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Dies war Teil Zwei des literarischen Horrorctobers. Was als nächstes kommt? Lassen wir uns überraschen.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s