Media Monday # 447: Ja, mach nur einen Plan…

 

oder vielleicht doch besser nicht, denn frei nach einem Zitat aus „Parasite“, ist der Plan, der todsicher aufgeht, der Plan, der nie geschmiedet worden ist. Wahre Worte – mein Plan für den ersten Kinobesuch dieses Jahres war ein ganz anderer Film. Gelandet bin ich bei dem südkoreanischen Film „Parasite“ und hatte einen tollen Abend. Bei der Vorpremiere zu „Little Women“, der am 30. Januar in die Kinos kommt und auf den ich mich schon seit längerem gefreut habe, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ja, der Film war schön, aber doch nicht ganz das, was ich erwartet hatte. Hoffentlich setzt sich das nicht dieses Jahr als Muster fort.

Jetzt ist aber erst einmal Zeit für die sieben Lückentexte des Media Monday:

Media Monday # 447

 

1. Wenn ich mir etwas für das Filmjahr 2020 wünschen könnte, so wären das mehr positive Überraschungen wie die, die ich mit „Parasite“ erlebt habe.

2. „Depeche Mode – SPIRITS in the Forest“ ist gemessen an vergleichbaren Filmen gerade deshalb so ungewöhnlich und großartig, weil nicht einfach nur ein Konzert abgefilmt worden ist, sondern auch sechs interessante Geschichten unterschiedlicher Fans erzählt werden.

3. Lange hat mich keine Lektüre mehr so gefesselt, wie die Ostfriesenkrimis von Klaus Peter Wolf.

4. Die Art und Weise, mit der man dieser Tage beinahe täglich mit neuen Serien anderen Veröffentlichungen bombardiert wird bekomme ich ehrlich gesagt, gar nicht mit, aber ab und zu lese ich Empfehlungen auf diversen Blogs.

5. Nostalgisch blicke ich auf meine Cornwall-Reise vor 20 Jahren zurück, einfach weil in jenem Jahr alles stimmte und ich die Drehorte einer von mir über alles geliebten Serie besichtigen konnte und außerdem den Hauptdarsteller und den Schriftsteller der literarischen Vorlage getroffen habe. Vielleicht kommt deshalb nicht von ungefähr mein Wunsch, dieses Jahr dort noch einmal hinzufahren – diesmal aber in eine andere Gegend. Denn es gibt dort diese eine Insel.

6. Autor*in/Regisseur*in/Darsteller*in Alfred Hitchcock ist für mich eigentlich immer eine sichere Bank, schließlich habe ich noch keinen wirklich schlechten Film von ihm gesehen, und so ist die Wiederaufnahme von „Alfred Hitchcock präsentiert“ ins Programm von ARD One für mich ein besonderes Highlight in der Serienlandschaft des Fernsehens.

7. Zuletzt habe ich mein neues 3D-Puzzle fertiggestellt, und das war im Gegensatz zu „Big Ben bei Nacht“ ein voller Erfolg, weil es beim schiefen Turm von Pisa keine knickbaren Teile gibt, die auseinanderbrechen können. Wenn es mir jetzt noch gelingt, Ersatz für das kaputte Puzzleteil des Big-Ben-Glockenturms zu bekommen und ich dieses blöde Dach zusammensetze, könnte das genauso hübsch aussehen, wenn das Bauwerk in voller Beleuchtung erstrahlt.

8 Kommentare zu “Media Monday # 447: Ja, mach nur einen Plan…

  1. Hast du auch den Big Ben, der in unterschiedlichen Farben leuchtet? Zerbrochen ist mir dabei zwar nichts, aber hier und da fällt seine Spitze immer mal wieder ab 🙂 .
    Warum gefiel dir Little Women nicht so gut wie erwartet? Ich kenne bisher drei Verfilmungen (mit Katherine Hepburn, mit Elizabeth Taylor und mit Winonah Ryder), mochte sie insgesamt sehr gerne, bin mir aber bei der neuen irgendwie unsicher, ob ich sie im Kino sehen soll. Bisher denke ich, ich kann ruhig auf die DVD warten.

    • Es ist der Big Ben mit Beleuchtung bei dem mir das Dach Probleme macht. Eins der Knickteile ist im Eimer, und ich wollte mir nur ungern das ganze Puzzle neu kaufen.

      An dem Film mit Emma Watson und Saoirse Ronan gefiel mir vor allem nicht, dass die Handlung in der Zeit ständig hin und her sprang und ich oft nicht wusste, wo ich jetzt bin. Für mich hat das Hin und Her den Erzählfluss unterbrochen.

    • Es war die Serie „Poldark“ -die Neuerfilmung lief über 5 Staffeln von 2015 bis 2019 in der BBC mit Aidan Turner in der Hauptrolle – die Erstverfilmung war aus den 70er Jahren.

  2. ach hast du beim Big Ben auch Puzzle-Teile zerbrochen? Mir ist das tatsächlich auch passiert, als ich eins knicken wollte. Und das ist mir dann noch mal passiert, als ich den London Bus gepuzzelt habe. Hatte einen kurzen Moment, in dem ich dachte „hm, mir kommt das bekannt vor. Ist mir das nicht schon mal passiert?!“ In beiden Fällen sieht man es zwar nicht, aber ärgerlich ist’s trotzdem.

    • Ja, leider – eins der 180er oder 190er Teile – ich kann mir nicht vorstellen, dass man das nochmal reparieren kann. So ist das Projekt jetzt erst mal auf Eis gelegt, so lange ich keinen Ersatz habe.

      Der London-Bus hätte mich auch gereizt, schon allein wegen dem Stifte-Utensilo, aber ich fand den Schiefen Turm von Pisa auch sehr hübsch, vor allem mit Beleuchtung, und da sind es runde Teile, bei denen nichts schief gehen kann.

      Das nächste Puzzle dieser Art ist der Porsche 911, aber da schreibt Ravensburger auf dem Zettel, der dabei liegt, dass das schon eher Modellbau 1:8 ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s