# Writing Friday 2020 – Januar, 5. Woche : Das erste Buch in diesem Jahr

 

Einer muss immer der erste sein, und wenn’s der Kandidat für die 5. Aufgabe des Schreibprojekts #Writing Friday auf dem Blog von elizzy ist. Anstatt mir selbst etwas auszudenken, dürfen es heute mal ein paar Worte über die Kreativität anderer Leute sein: Welches ist das erste Buch, das du dir im neuen Jahr gekauft hast? Stelle es kurz vor – wieso war es dieses?

Ich lese gerne Krimis und Thriller. Auch makaber dürfen sie gerne sein. Wenn es zu brutal wird, stößt mich das eher ab – wenn aber die Brutalität durch den Kakao gezogen wird und der Autor einen gewissen Trend bei sogenannten Life Coaches und Ratgebern für alle Lebenslagen aufs Korn nimmt, dann werde ich neugierig.

Ein schönes Beispiel für absurde Komik, gepaart mit knallharter Kriminalität, bietet „Achtsam morden“ von Karsten Dusse, mit dem sinnigen Untertitel „ein entschleunigter Krminalroman“, der sich um einen Anwalt dreht, der von seiner Frau wegen seiner unausgeglichenen Work-Life-Balance zu einem Achtsamkeits-Seminar geschickt wird, das sich am Ende nützlicher erweist als geahnt. Denn als ihn laut Beschreibung auf dem Einband sein Mandant Dragan in Schwierigkeiten bringt, befördert er ihn nach allen Regeln der Achtsamkeit geradewegs ins Jenseits. Der Weg ist frei für eine steile Mafiakarriere.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Karsten Dusse : „Achtsam morden – ein entschleunigter Kriminalroman“

 

Anwalt Björn handelt im Namen seines Mandanten und versammelt alle dessen sogenannten Officer zu einem Meeting im Kindergarten. Dessen Übernahme steht als nächstes auf der To-Do-Liste – ein cleverer Schachzug, wenn man etwas von allen Beteiligten will. Und was Björn nicht will, ist ein Bandenkrieg mit Boris – statt dessen sähe er gerne eine gewisse Person mundtot. Schauen wir mal, wie man eine unangenehme Person aus dem Konzept bringt – Zitat (Seite 330):

Kennt ihr eigentlich noch den Schweigefuchs?“, fragte ich in die Runde. Kinderstühle, Fischstäbchen und der Wunsch nach Capri-Sonne hatten die Gruppe für weitere Kindheitserinnerungen geöffnet.

Sascha und Carla machten sofort das Handzeichen des Schweigefuchses in Richtung Toni.

Was bedeutet das?“, wollte Walter wissen.

Wer den Schweigefuchs gezeigt bekommt, muss das Maul halten“, erklärte Stanislav und zeigte Walter, wie der Schweigefuchs ging: Mittel- und Ringfinger auf den Daumen, Zeige- und kleiner Finger als „Ohren“ gespitzt.

Vier Schweigefüchse zeigten daraufhin auf Toni.

Toni schaute nur sprachlos. Er war Waffen und Fäuste als Argumente gewohnt. Mit Schweigefüchsen konnte er nicht umgehen. Ich machte weiter im Text. (Zitatende)

Achtsam morden“ von Karsten Dusse ist erschienen im Wilhelm Heyne Verlag, ISBN 978-3-453-43968-9 und umfasst 415 Seiten. Jedem Kapitel vorangestellt sind Zeilen aus dem Achtsamkeitsratgeber, den sich Björn während seines Coachings zu Gemüte führen darf und dessen Regeln er fortan bei allen weiteren Unternehmungen konsequent anwendet, mit teilweise verblüffenden Ergebnissen, die schreiend komisch geschildert werden. Schwarzer Humor ist genau das richtige für mich in dieser tristen Jahreszeit.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Die Regeln des Projekts „Writing Friday“ auf dem Blog von elizzy sind diese:

Jeden Freitag wird veröffentlicht. +++ Wählt aus einem der vorgegebenen Schreibthemen. +++ Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal, Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben. +++ Vergesst nicht, den Hashtag #Writing Friday und den Header zu verwenden, schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch. +++ Habt Spaß und versucht, voneinander zu lernen.

Und das waren die Schreibthemen für den Januar:

1) Erzähle von einem Vorsatz für 2020. Wieso willst du dieses Ziel erreichen? Wie sieht dein Plan aus? +++ 2) Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein: Geschenk, Pinguin, Tintenfass, ruhig, zart +++ 3) Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz: “Dieses Jahr wird fabelhaft, weil…” beginnt. +++ 4) Dein Tannenbaum möchte nicht entsorgt werden, berichte von seiner Flucht. +++ 5) Welches ist das erste Buch, das du dir im neuen Jahr gekauft hast? Stelle es kurz vor – wieso war es dieses?

5 Kommentare zu “# Writing Friday 2020 – Januar, 5. Woche : Das erste Buch in diesem Jahr

  1. Guten Morgen!

    Ich hab das Buch auch schon gesehen und musste echt über den Titel lachen 😀 ich bin gespannt wie es dir gefallen wird 😀 vielleicht wäre es auch etwas für mich. Ich mag ja Krimis und Thriller und Achtsamkeit 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s