# Writing Friday 2020 – Mai, 18. Woche : Das älteste Buch

Fünf Freitage hat dieser Mai, und fünf Schreibthemen. Habe ich einen Stapel ungelesener Bücher? Mehr als zwei oder drei Bücher, die noch aufs Gelesenwerden warten, werden es nicht sein. Trotzdem gibt es da ein Buch, und das möchte ich heute mal näher unter die Lupe nehmen. Eines der Themen des #Writing Friday auf dem Blog von elizzy lautet nämlich:

Welches ist das älteste Buch auf deinem Stapel ungelesener Bücher? Stell es uns vor, wieso hast du es noch nicht gelesen?

Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt. Warum nur, warum….

 

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Das älteste Buch

Liegt es daran, dass ich dieses Buch geerbt habe und ich wegen der Erinnerungen an den Menschen, der es mir hinterlassen hat, es nicht weiterlesen konnte? Oder vielleicht daran, dass über 560 Seiten eine Menge Stoff sind? Am Thema kann’s nicht liegen, denn schließlich behandelt Selma Lagerlöfs nobelpreisgekrönter Klassiker

Wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen

eine denkwürdige Reise durch Schweden, hoch in den Lüften, inmitten einer Schar Wildgänse.

Es ist nicht nur das älteste der noch nicht von mir gelesenen Bücher, sondern liegt dort auch schon so lange, dass die Handlung bereits aus meinem Gedächtnis verschwunden ist. Auf dem Vorsatzblatt heißt es:

Diese Ausgabe von SELMA LAGERLÖF WUNDERBARE REISE DES KLEINEN NILS HOLGERSSON MIT DEN WILDGÄNSEN – Nobelpreis 1909 – Schweden – ist eine auf den Kreis der Nobelpreisfreunde beschränkte Auflage und erscheint mit Genehmigung der Nymphenburger Verlagshandlung, München, im Coron-Verlag Zürich

Alter Schwede! Erfunden haben’s also nicht die Schweizer, und ich hätte gerne gewusst, wie eine solche Rarität in unseren Nachlass geraten konnte. Ist aber auch egal… nach so vielen Vorschusslorbeeren ruft dieser Klassiker geradezu nach einem zweiten Versuch. Bei H.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“ habe ich auch drei Anläufe gebraucht, war dann aber Feuer und Flamme.

Und wer weiß, vielleicht geht es mir mit Nils Holgersson jetzt wie seinerzeit mit der Reise durch Mittelerde. Und heißt es nicht, dass Reisen bildet? Dass es genau so bildet wie Lesen? Und wenn es nur auf dem Papier ist… Und da ich ja nun nirgends hin muss, zieht auch die Ausrede, der Wälzer sei zu schwer zum Mitnehmen in Bus und Bahn, nicht mehr.

Dabei ist das Buch noch in zwei anderen Punkten interessant: Zum einen erfährt man aus dem Vorwort einiges über die Geschichte des Literaturnobelpreises an sich und dem Hadern der Kommission mit der Tatsache, dass scheinbar weit und breit kein schwedisches Schriftstellergenie zu finden war, das eines Nobelpreises würdig war; und über den Roman an sich, der Kindern auf unterhaltsame Weise Lehrreiches über die Geografie und Geschichte Schwedens beibringen sollte.

Und wenn dies durch die Erlebnisse eines vierzehnjährigen Jungen geschieht, der für seine Missetaten zur Strafe in ein Wichtelmännchen verwandelt wird, warum nicht…

Ach, wie unglücklich war er doch! Auf der weiten Welt war gewiß noch nie ein Mensch so unglücklich gewesen wie er. Er war kein Mensch mehr, sondern ein verhexter Zwerg.“ (…) „Aber es war gar nicht leicht, sich auf dem glatten Rücken zwischen den beiden schwingenden Flügeln festzuhalten. Er mußte mit beiden Händen tief in die Federn und den Flaum hineingreifen, um nicht hintüber zu fallen.“

Da ich dieses Jahr nicht verreisen werde, bietet sich diese literarische Reise doch geradezu an.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Die Schreibthemen im Mai lauten:   1) David wird aus dem Gefängnis entlassen. Berichte in Rapport Form, was seine Straftat war. +++ 2) Welches ist das älteste Buch auf deinem Stapel ungelesener Bücher? Stell es uns vor, wieso hast du es noch nicht gelesen?  +++ 3) Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein: Warnung, unglaublich, Windmühle, vergessen, gelogen +++ 4) Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Er war sich seiner Sache so sicher, dass er…” beginnt. +++ 5) Schreibe die letze(n) Szene(n) einer Geschichte und beende diese mit “Das war doch Mal ein richtiges Abenteuer!

Und hier sind die Regeln dazu: Jeden Freitag wird veröffentlicht. +++ Wählt aus einem der vorgegebenen Schreibthemen. +++ Schreibt eine Geschichte/ein Gedicht/ein paar Zeilen – egal, Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben. +++ Vergesst nicht, den Hashtag #Writing Friday und den Header zu verwenden, schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch. +++ Habt Spaß und versucht, voneinander zu lernen.

2 Kommentare zu “# Writing Friday 2020 – Mai, 18. Woche : Das älteste Buch

  1. Da hast du aber wahrlich einen Buchschatz bei dir im Regal stehen! 😀 Wundervoll und du hast absolut recht, da du es aktuell nicht mitnehmen musst bleibt auch keine Ausrede mehr übrig es endlich doch noch zu lesen 😀

  2. Ich möchte behaupten das es immer ein Grund gibt, warum Du das Buch geerbt hast. Dieser Mensch der sich dafür ausgesprochen hat, dass Du es bekommen sollst, könnte sein. Das etwas in diesen Buch gelesen wurde was zu Deiner Identität passt und Du nur hierdurch eine Frage die Du Dir schon immer gestellt hast. Hier die Antwort darauf findest.🙂👍🌹G.Michael.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s