ABC-Etüden – Wochen 24 & 25: Glänzende Aussichten

Noch eine Etüde, diesmal mit einem ganz anderen Thema, gibt es heute von mir, nachdem ich schon eine mit exakt dreihundert Wörtern verzapft habe.

Zur Erinnerung: Für die Etüden der Wochen 24 und 25 mit maximal 300 Wörtern sind auf Christianes Blog die folgenden drei Wörter gespendet worden: Geräteschuppen – kupferfarben – feiern. Die Wortspende stammt von Susanne (https://books2cats.wordpress.com/) und die Illustration von Christiane

So richtig nett wird’s auch diesmal nicht:

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Glänzende Aussichten

Ach, und Eure Heldentat sollen wir jetzt auch noch feiern?“ Toms Vater war wütend. Was sein Sohn und dessen Freunde sich mit der gesprengten Massenparty geleistet hatten, war der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hatte. „Nix gibt’s, Freundchen.“

Seine Meinung stand fest. Dafür, dass das eigentlich harmlose Wochenende so aus dem Ruder gelaufen war, dass die Polizei mit mehreren Einsatzwagen hatte anrücken müssen, würde sein Sohn jetzt die Quittung bekommen. Hausarrest bis zum Ende der Ferien. Und damit Tom gar nicht erst auf die Idee kam, in dieser Zeit auf der faulen Haut zu liegen und stundenlang am Rechner zu zocken, hatte er sich eine besondere Aufgabe für ihn einfallen lassen: „Räum den Geräteschuppen auf.“

Nun stand Tom vor dem Chaos, das einmal wohl sortiert gewesen war. Zerbeulte Gießkannen lagen unordentlich in der einen Ecke, auf einem Balken dicht unter dem Dach hatten sich mehrere Rechen, Harken und Schaufeln ineinander verkeilt. Tom fluchte bei dem Gedanken, dass er aussehen würde wie ein Schwein, wenn der Rost dieser Gartengeräte auf ihn herab rieseln würde, sobald er sie auch nur anrührte.

Rostiges Gelump, einst kupferfarben, in seinen Augen nur ein Haufen Schrott, aber sein Vater war zu geizig, sich von dem alten Gerümpel zu trennen. Warum wegwerfen, wenn man es mit etwas Arbeit wieder zum Glänzen bringen kann. Eine Arbeit, für die Toms Vater den idealen Kandidaten gefunden hatte. Der Rest der Ferien würde im Nu verfliegen, spottete Tom. Ein Traum.

Wirklich, glänzende Aussichten!

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Diesmal waren es 246 Wörter.

5 Kommentare zu “ABC-Etüden – Wochen 24 & 25: Glänzende Aussichten

  1. Aber immerhin, er macht es, damit der Haussegen nicht auf Dauer schiefhängt. Da ist nix verloren, würde ich sagen 😉
    Ein bisschen leid tut er mir ja doch.
    Liebe Grüße
    Christiane 😉

  2. Aufbewahren ist so wichtig! Ihr kennt doch alle Murphy`s Gesetz: genau 1 Woche, nachdem du etwas weggeworfen hast, was seit 20 Jahren in der Rumpelkammer lagerte, genau dann kommt eine Situation, wo du das Teil ganz dringend hättest brauchen können. Und das bestärkt einen dann doch immer wieder, heimlich an der Frau vorbei Vieles doch aufzubewahren.

  3. Sowas hatte ich kürzlich auch – Menschen, die nix wegwerfen. 50 kubik Sperrmüll später sah es schon besser aus. 😉
    Aber eine kreative Aufgabe für den Jungen.

  4. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 26.27.20 | Wortspende von stepnwolf | Irgendwas ist immer

  5. Pingback: ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 3 – Die Reklamation, Teil 2 | Blaupause7

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s