30 Days Book Challenge : Tag 4 – ein Buch mit einem Cover in Grün

 

Grün ist meine Lieblingsfarbe, und deshalb frage ich heute nach

einem Buch mit einem Cover in Grün

Heather und Morag,  zwei Feen aus Schottland und chaotische Punks, haben sich nach einer (be)rauschenden Party mit Fliegenpilz und Whisky verflogen und landen in der 4. Straße. Die eine nistet sich bei Dinnie, dem schlechtesten Geiger von New York, ein – die andere bei Kerry, dem Mädchen, in das Dinnie verschossen ist. So fängt er an, der Roman

Die Elfen von New York“ von Martin Millar

„Nachdem sie ihren gigantischen Kater auskuriert haben, stellen sie nicht nur das Leben von Dinnie und seiner Traumfrau auf den Kopf – einer verträumten Schönheit mit schillernd blau gefärbten Haaren -, sondern auch das wohlgeordnete Banden-Leben der New Yorker Elfen…“ – so weit der Einleitungstext im Vorwort des bei dtv erschienenen Taschenbuchs (295 Seiten – ISBN 978-3-423-20165-0).

 

Was schon im Vorwort so abgedreht klingt, ist es auch, und nicht nur zum Brüllen komisch, sondern auch in einem rasanten Tempo erzählt.

Weil mein Mann heute Geburtstag gehabt hätte, widme ich ihm diesen Beitrag über eines der Bücher, das er vor Begeisterung geradezu verschlungen hatte. Eine der wenigen Empfehlungen von mir an ihn (https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81Kri2PjgDL.jpg). 

Und weil nun doch einige mitmachen möchten, folgt an dieser Stelle ein kurzes Update – Welcome to the club:

Bette Davis left the Bookshop

Neu- und Späteinsteiger sind herzlich willkommen.

 

30-Days Film Challenge – Day 17 : favourite film sequel

 

 

Heiterer wird’s in den nächsten Tagen nicht. Aber wie sagten Monty Python’s in ihrem Flying Circus so schön? And now for something completely different.

 

Day 17 : favourite film sequel

 

Nach der melancholischen Grundstimmung des 17. Juni gestern, der übrigens als „Tag der Deutschen Einheit“ für viele Jahre Nationalfeiertag in der Bundesrepublik Deutschland gewesen ist, geht es mit einer Filmreihe weiter, die zu diesem Tag auch wunderbar gepasst hätte. Arbeiteraufstände in der ehemaligen DDR?

 

 

Zu Aufständen kommt es auch in der aus vier Teilen bestehenden Trilogie Die Tribute von Panem – der dritte Band der Buchreihe wurde in zwei Teilen verfilmt. (https://i.pinimg.com/474x/12/04/e5/1204e573d63272e18994f63c130efe17.jpg), wie man auf dem Bild im unteren Teil gut erkennen kann.

An dieser Dystopie halte ich nicht nur die Kulissen und die Kostüme für absolut sehenswert, sondern die Filme sind auch noch dicht an der literarischen Vorlage dran. Jugendliteratur, die auch etwas für Erwachsene ist. Wie oft durfte ich das bisher schon erleben? Übrigens war man hier so schlau, die Reihe nach dem vierten Film auch tatsächlich enden zu lassen.

 

 

Die 5 Besten am Donnerstag : Kostüme für die Herren in Serien

And the winner is…

Nicht schwierig zu erraten ist das neue Thema der 5 Besten am Donnerstag / passionofarts gewesen. Da ich nicht dieselben Serien nach Kostümen der männlichen Helden abgrasen wollte, hing hier die Messlatte deutlich höher. Hier nun das Ergebnis, ebenfalls in chronologischer Reihenfolge:

1) Vikings

Am weitesten Zurück in der Geschichte geht die kanadisch-irische Produktion um Wikinger aus Kattegat. Früher war ich oft auf Mittelaltermärkten unterwegs, die Garderobe der Darsteller erinnern mich daran – https://i.pinimg.com/474x/75/50/aa/7550aa6331938bb87b1685da0ce0f655.jpg

2) Poldark

Hier habe ich zwischen zwei Serien die Wahl. Die Erstverfilmung aus den 70er Jahren und die Neuauflage von 2015 bis 2019. Angesiedelt ist das „Original British Drama“ der BBC Ende des 17. bzw. Anfang des 18. Jahrhunderts. Allerdings sind die Farben in der Version des 21. Jahrhunderts leuchtender – um hier mal etwas Abwechslung reinzubringen… https://i.pinimg.com/474x/62/5a/e0/625ae016fd7ca06a0f35114fec54153e.jpg & https://i.pinimg.com/474x/53/b4/ea/53b4ea266f8a0837aa4c15fd7d3b4790.jpg

3) Miami Vice

Irgendwie war früher mehr Lametta! Nee. Farbe. Und davon ganz viel, und ganz in Pastell, passend zu den bunten Gebäuden in Miami. Sonny Crockett (Don Johnson) und Ricardo Tubbs (Philip Michael Thomas) waren die coolsten Cops mit Wiedererkennungswert. https://i.pinimg.com/474x/8e/cc/dd/8eccdd58d4414c092c043eb68c0389ec.jpg & https://i.pinimg.com/474x/a3/3d/b9/a33db92c1eea1df0e8acb405f615382b.jpg

4) White Collar

Sagte ich was von „mehr Farbe reinbringen“? Die Gentlemen bitten zur Kasse, oder besser gesagt, sie machen gerne mal krumm und fälschen Kunstgegenstände, Aktien und andere Dinge im ganz großen Stil und machen mit dem FBI gemeinsame Sache. Der Trend geht wieder hin zu dezenten Looks, aber mit mehr Stil. Oder edlerem Zwirn. Und Anzüge scheinen nie unmodern zu werden. Wer amerikanische Polizeiserien sieht, kann ein Lied davon singen – Ja, gibt’s hier denn nur Schwarz? https://i.pinimg.com/474x/65/2c/7c/652c7caf0c18da8192ee77399f9b4f3b.jpg

Oder Blau? – Mischen wir etwas Weiß rein – https://i.pinimg.com/474x/4a/ad/cb/4aadcb447cb8b4d3b66a1ab2d66143cc.jpg

 

damit das Outfit dem Titel der Serie gerecht wird.

 

5) Being Human

Back to black, sang schon Amy Winehouse. Gehen wir zurück auf Anfang mit der Farbe Schwarz, bei Kostümen. Oder zumindest zu gedeckten Farben. In der WG aus Werwolf George (Russell Tovey), Vampir John Mitchell (Aidan Turner) und Geist Annie (Lenora Crichlow) hat eindeutig der Vampir den cooleren Look. Mit fingerlosen Handschuhen. Wenn ich dem, was so erzählt wird, Glauben schenken darf, dann war dieses Accessoire von den Kostümbildnern gar nicht vorgesehen, aber da Herr Turner am Dreh permanent kalte Finger hatte, wurden die Fingerlinge wesentlicher Bestandteil seines Outfits. https://i.pinimg.com/474x/10/56/ad/1056ad229ab95b4e61b92b039294effd.jpg & https://i.pinimg.com/474x/1b/3f/e0/1b3fe0440597d781526496d9da2d0247.jpg