Die 5 Besten am Donnerstag : die besten Buchverfilmungen

 

Das neue Thema überschneidet sich mit meiner Buch-Challenge… nach den besten Buchverfilmungen fragte heute passionofarts für die 5 Besten am Donnerstag:

 

1) Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien

Für die Bücher habe ich drei Anläufe gebraucht; die Filme haben mich auf Anhieb begeistert. Schon wegen der grandiosen Landschaften, die auf der Leinwand exakt so aussahen, wie ich sie mir in meiner Fantasie immer vorgestellt habe (https://i.pinimg.com/564x/09/4d/da/094dda88890e6867b0b3193b47c95b4c.jpg)

2) Die Tribute von Panem von Suzanne Collins

Die Filme waren Schuld, dass ich ein Fan dieser Bücher geworden bin… die Filme sind dicht an der literarischen Vorlage, und die Kostüme sind eine Augenweide. (https://i.pinimg.com/474x/5e/2f/13/5e2f13a8a78dc1179a8bd6a5dca78764.jpg)

3) Tod auf dem Nil von Agatha Christie

Das Staraufgebot in diesem Film aus den 70er Jahren ist legendär, und Sir Peter Ustinov als Hercule Poirot für mich unerreicht. Ähnlich wie Margaret Rutherford als Miss Marple (https://i.pinimg.com/474x/49/c2/2c/49c22ce2c4a67129edcb00822bea4b0a.jpg)

4) Der Name der Rose von Umberto Eco

Ein Mönch als Detektiv, in der beeindruckenden Kulisse einer norditalienischen Abtei… Teile wurden im Kloster Eberbach gedreht, und das ist gar nicht mal so weit weg von da, wo ich wohne (https://i.pinimg.com/474x/28/5b/3d/285b3d475f356a8c6e20a4b879c0b011.jpg)

5) Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffenegger

Das Buch ist komplex – der Film ist es nicht weniger. Wo sich andere wünschen, nach Belieben durch die Zeit reisen zu können, ist diese Fähigkeit für Henry deTamble ein Fluch, denn ein Gendefekt zwingt ihn dazu. Das ist für alle, die ihm nahestehen, nicht einfach zu sehen, wie er sich langsam auflöst und nur die Kleidung übrigbleibt und er zu einem anderen Zeitpunkt wieder unverhofft und ohne Kleidung auftaucht, und manchmal begegnet er sich auch selbst (https://youtu.be/sDJ1HKxih2k)

Bei der Auswahl habe ich mich auf Filme konzentriert. Serien (Poldark) und Zweiteiler (North & South) habe ich genau so außen vor gelassen wie Miniserien (Fackeln im Sturm) und englischsprachige Produktionen in der Originalfassung (And then there were none).

30 Days Book Challenge : Tag 11 – ein Buch, das Du gerne anderen empfehlen möchtest

 

Eine Ode an die Fantasie… wer nur den Film gesehen hat, verpasst das Beste. Diesen Klassiker kann man in der Originalfassung nur noch antiquarisch bekommen:

Das Buch, das ich gerne anderen empfehlen möchte

Denn es geht um viel mehr als ein aufregendes Abenteuer und die Suche nach der Kindlichen Kaiserin, die sterbenskrank darnieder liegt und gerettet werden muss, damit Phantásien nicht mit ihr stirbt:

Die Unendliche Geschichte von Michael Ende

Um Phantásien neu zu erschaffen, muss er den Weg der Wünsche gehen – und mit jedem Wunsch gibt er ein Stück von sich selbst auf… die Gefahr, sich selbst zu verlieren, ist groß – und nicht jeder, den den Weg der Wünsche gegangen ist, konnte rechtzeitig aus Phantásien in seine alte Welt zurückkehren. Und bis Bastian herausfindet, wer er wirklich ist und was sein sehnlichster Wunsch ist, geht viel Zeit ins Land.

Bei diesem Buch ist aber auch die Gestaltung etwas Besonderes: Jedes Kapitel beginnt mit dem nächsten Buchstaben des Alphabets – 26 Kapitel von A bis Z… (https://i.pinimg.com/564x/e4/8e/39/e48e391c2243e6dab59a34b6bc59678d.jpg  & https://i.pinimg.com/564x/4c/74/ce/4c74ceecf5ca57401d4f9141b5a96e66.jpg) – und was ich besonders schön finde: Die in Phantásien spielende Handlung wurde in grüner Schrift gedruckt, die Handlung in Bastians Welt dagegen in roter. 

Diesen Klassiker mit 428 Seiten, erschienen im K.Thienemanns Verlag, Stuttgart (ISBN 3-522-12800-1) könnte ich immer wieder lesen (https://i.pinimg.com/564x/8e/22/7c/8e227c5a877ab3d6e92c29a5d610b3f1.jpg).

——————— @@@ ———————

Und weil nun doch einige mitmachen möchten, folgt an dieser Stelle ein kurzes Update – Welcome to the club:

Bette Davis left the Bookshop

Neu- und Späteinsteiger sind herzlich willkommen.

30-Days Film Challenge – Day 24 : a film you wish you saw in theatres

 

 

Und wenn wir schon bei Russland sind, darf Kursk nicht fehlen. Hier geht es zwar nicht, wie gestern, um ein Kriegsschiff, sondern um das im Jahr 2000 gesunkene Atom-U-Boot „K-141 Kursk“.  

 

Day 24 : a film you wish you saw in theatres

 

Wenn „Potemkin“ ein Propagandafilm ist, dann ist dieses Werk das absolute Gegenteil.

 

 

Leider haben wir den Film letztes Jahr verpasst (https://i.pinimg.com/474x/7b/0f/d4/7b0fd4cb6141f65ec63e0cc00d40d749.jpg). Weil wir uns ja unbedingt „Yesterday“ ansehen mussten.

Darin kam zwar auch ein U-Boot vor, doch das war gelb und konnte es auch nicht reißen. Die DVD „Kursk“ haben wir uns immer noch nicht angesehen. Wenn wir mal damit nicht badengehen.