Media Monday # 483 : Wake me up when September ends …

… denn das ist die neue Herbstmüdigkeit. Gerne wäre ich radgefahren, doch meine Schläfrigkeit und das gruselige Wetter haben meine Pläne durchkreuzt. An dieser Stelle möchte ich Wulf, bei dem der Media Monday immer stattfindet, für seinen Vater alles Gute wünschen.

Noch siebzehnmal – dann gibt es das 500. Jubliäum.

Media Monday # 483

1. So dramatisch wie die blaue Diva in „Das fünfte Element“ ihre Arie auf der Bühne singt, hätte ich jetzt so richtig Lust, mir mal eine Opernaufführung „in echt“ anzusehen.

—@@@—

2. Eine Serienfigur, die mir richtiggehend ans Herz gewachsen ist oder der ich mich besonders verbunden fühle, ist leider den Serientod gestorben – als ich schon gehofft habe, dass dieser Charakter öfters zu sehen ist. Es ist aber auch blöd: Da kommt in „Seattle Firefighters“ Ryan Tanner wieder zurück und erklärt Andie Herrera seine Liebe, und dann greift das dreijährige Kind, auf das die beiden aufpassen sollen, nach einer geladenen Waffe und schießt. Mit tödlichem Ausgang.

-@@@—

3. Wenn ein*e Schauspieler*in nach Jahren wieder in einer „alten“ Rolle zu sehen ist, bin ich gespannt, wie er/sie diese Figur verkörpert. Oft haben sich Schauspieler mit den Jahren ja optisch stark verändert. Aber meinetwegen muss eine „alte Rolle“ nicht nochmal aufgewärmt werden – ich finde es viel spannender, wenn Schauspieler sich mit ihren Rollen weiterentwickeln oder etwas ganz anderes ausprobieren.

—@@@—

4. Ich weiß noch genau, wie ich meine ersten Gehversuche in Internetforen unternommen habe und wie ich zum Bloggen gekommen bin. Die Expo 2000 in Hannover war der Auslöser.

—@@@—

5. Nachdem ich mich vor kurzem erst dazu bereit erklärt habe, als Jurorin bei einem Schreibwettbewerb mitzumachen, habe ich jetzt mit der Lektüre der ersten Bücher angefangen. Die Themen sind dabei so unterschiedlich wie Tag und Nacht.

—@@@—

6. Sandra Bullock in „Gravity“ hat mich richtiggehend berührt, als sie einen Funkspruch von einem isländischen Fischer empfängt und mit ihm kommuniziert, obwohl sie einander nicht verstehen. Das war einer der Momente, die mir sehr nahegegangen sind. Und da mein Space-September noch nicht vorbei ist, präsentiere ich an dieser Stelle meinen momentanen Ohrwurm zum Thema „to the moon and back“




Quelle – https://www.youtube.com/watch?v=HCm6gRHINqA

—@@@—

7. Zuletzt habe ich einige Kapitel für ein neues Buch überarbeitet, und das war wie ein Déjà-vu, weil ich wie schon beim letzten Mal weder einen Titel noch ein Cover dafür habe, aber diesmal noch hinzukommt, dass ich keine Ahnung habe, wohin sich die Geschichte noch entwickelt. Außerdem habe ich noch zwei weitere Ideen notiert, die dazu aber gar nicht passen – vielleicht wird das diesmal ein Fall für die Schatulle, äh Schublade.