ABC -Etüden – Wochen 41 & 42 : Der Ausflug

Der erste Sonntag im Oktober bringt eine neue, herbstliche Etüde.

Die Wortspende von Werner Kastens für Christianes aktuelle EtüdeLandvermesser – undankbar – aussetzen – hat mich gemäß Illustration zu einem Ausflug in die Wälder inspiriert.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Der Ausflug

Hätte, hätte… doch was nützte ihm das Jammern? Tom hatte Mist gebaut und war bestraft worden. Der Sommer war vorbei und mit ihm die undankbare Aufgabe, den Geräteschuppen aufzuräumen. Zwar konnte er sich nun wieder auf die Suche nach verborgenen Objekten machen, doch es wurde jetzt immer früher dunkel, aber das Schlimmste war, dass ihm Lucy und dieser Kerl ihm jetzt auch noch sein Lieblingshobby verleidet hatten.

Die kanadische Sonderprägung hätte er auch gerne gehabt, aber Alex hatte nur gegrinst und sich darüber ausgeschwiegen, was sie statt der Münze in den Cache gelegt hatten. Irgendein wertloser Müll wird es schon sein, hatte Tom verärgert gedacht. Konnte nicht jemand diesen Typen gleich mit aussetzen? Aber ohne GPS und Kompass! Ein schöner Gedanke, aber andererseits wäre Lucy untröstlich, und auf ihr Geheule hatte Tom erst recht keine Lust. Zähneknirschend machte er sich auf den Weg zum Hexenberg. Schon bald hatte er die finsteren Gedanken ausgeblendet und konzentrierte sich ganz auf sein Ziel.

„He, Sie da! Bleiben Sie sofort stehen!“ tönte eine Stimme in seinem Rücken durch das Unterholz.

Erschrocken hielt Tom inne. Was war denn nun los? Gab es an diesem Wochenende mal wieder eine Treibjagd, von der er nichts wusste? Hatte man eine Leiche gefunden, und er stapfte er gerade durch einen Tatort? Irritiert musterte Tom, der sich inzwischen wieder gefangen und umgedreht hatte, den Mann mit der Warnweste.

„Hier hängen überall Flatterbänder. Glauben Sie denn, die hängen hier zum Spaß?“

Toms Blick wanderte zu dem Kollegen des Mannes, der etwas weiter oben am Weg stand und sich an einem Dreifuß zu schaffen machte und auf dessen Weste er trotz der Distanz das Wort Landvermesser entziffern konnte. Und die beiden waren nicht die einzigen – es gab noch mehr von ihnen.

Mit der Schatzsuche war es für heute vorbei.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Exakt 300 Wörter für diesen unfreiwillig endenden Ausflug. Pech für Tom – für mich eine Punktlandung mit dieser Fortsetzung einer anderen Etüde mit dem Titel Schatzsuche.

10 Kommentare zu “ABC -Etüden – Wochen 41 & 42 : Der Ausflug

  1. Jawollja! Auf dass wir noch viele Landvermesser und ihre Kolleg*innen treffen werden, die in Stadt, Land, Fluss merkwürdige Dinge anstellen … 😉 Klingt so, als würdest du die Figur weiterleben lassen wollen. 😉
    Könntest du den erwähnten Vorgänger-Teil dazu verlinken? Ich wollte ihn spontan noch mal nachlesen …
    Liebe Grüße am Sonntagvormittag
    Christiane 😀

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 43.44.20 | Wortspende von Mutiger leben | Irgendwas ist immer

  3. Pingback: ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 3 – Die Reklamation, Teil 2 | Blaupause7

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s