Dienstags-Gedudel #38 : Urlaub & Musik – Ferien in der Dauerschleife – Teil 1/7

Wenn der Urlaub schon ein wenig zurückliegt, aber man noch immer davon zehren möchte… dann ist es Zeit für akustischen Nachschub beim Dienstags-Gedudel (einer Aktion von nellindreams).

Urlaub und Musik – eine unzertrennliche Kombination, besonders bei mir. Es ist mir vor zwei Jahren zum ersten Mal aufgefallen – das Phänomen der Dauerschleife hat bei mir in den 80er Jahren angefangen – und es hält sich so hartnäckig wie der Ohrwurm, der nicht weichen will. Den man nur mit demselben Song bekämpfen kann, bis der Ohrwurm totgedudelt ist. Mit genug zeitlichem Abstand kann man dann das Corpus Delicti hören, ohne das es in den Gehörgängen oder Hirnwindungen Wurzeln schlägt.

Quelle – https://www.youtube.com/watch?v=J6YRKs_hKFQ

Bella Italia! Wie gesagt, fing 1982 alles an, mit unserem ersten Italienurlaub am Meer und der ersten Fußball-WM, bei der wir abends mit der Tochter einer Bekannten alleine weggehen durften, um das Spiel unserer Mannschaft in einer Kneipe zu sehen. Die Musik, die wir dabei hatten, bestand aus genau einer Kassette mit NDW-Hits: „Neuzeit – Höhepunkte der Neuen Deutschen Tanzmusik“… nach diesen drei Wochen Dauergedudel Neue Deutsche Welle waren unsere armen Eltern urlaubsreif, denn danach konnten sie den „Kommissar“ nicht mehr hören – und „Carbonara“ wurde in der Pizzeria konsequent gemieden.

Nach Berlin bin ich erst Jahre später gefahren, als es die Mauer nicht mehr gab. Von daher ist die Aufnahme des Songs „Berlin“ von Ideal in gewisser Weise auch ein Zeitdokument. Die nächste Dauerschleife, an die ich mich bewusst erinnern kann, erwartete mich 1999. Danach wurden die Abstände kürzer.

3 Kommentare zu “Dienstags-Gedudel #38 : Urlaub & Musik – Ferien in der Dauerschleife – Teil 1/7

  1. Ach ja, das Fernweh besingen und zumindest als Duerschleife im Kopf… „If you’re going to San Francisco „, „New York, New York“ und „London calling“ gehen bei mir immer noch!
    Danke für Deine Ohrwürmer!

  2. Ich musste sehr schmunzeln, als ich das gelesen habe. So geht es mir (und meiner Familie) auch oft. Wir waren im Sommer 2017 auf Kos (das erste Mal, dass ich und mein Bruder ein Flugzeug bestiegen haben) und mitten in dieser Zeit hat eine meiner damaligen Lieblingsgruppen ein neues Lied veröffentlicht. Musik und Video dazu waren sehr sommerlich und so haben wir es dann die ganze Zeit gehört… Und immer, wenn ich das Lied jetzt abspiele, schaut meine Mutter nostalgisch um die Ecke und fragt: „Wisst ihr noch, Kos?“ Und damit werden alle Erinnerungen an den Urlaub wieder lebendig. 😀

    Meine beste Freundin wollte das für unseren Urlaub in Seoul 2019 dagegen ganz bewusst steuern. Wann immer uns ein Lied in einem Geschäft, einem Café oder auf der Straße gefallen hat, hat sie es mit Shazam gesucht, damit wir es hinterher in eine Seoul-Playlist packen konnten. Ich muss sie mal fragen, ob sie die Lieder alle noch hat, damit wir das endlich machen können, denn die Idee gefällt mir immer noch sehr gut.

    Liebe Grüße
    Alina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s