30-Days TV Series Challenge: Tag 9

Ja! Ja! Jaaa! Auf diese Frage in dieser Challenge von aequitasetveritas habe ich schon gewartet. Hätte man sie mir vor ein paar Jahren gestellt, hätte ich ohne mit der Wimper zu zucken „Desperate Housewives“ mit ihrer beweglichen Kunstgalerie zu den Klängen von Danny Elfmans toller Musik genannt.

Inzwischen sind noch ein paar Serien hinzu gekommen, bei denen ich mich schon auf den Vorspann freue – aber den mit Abstand besten hat für mich persönlich Game of Thrones zu bieten. Das fängt schon mit der Musik an, die mich bei dem Flug über ganz Westeros und Essos begleitet, geht weiter mit den durch Dreh- und Hebemechanismen mittels Zahnrädern verkörperten Schauplätzen und endet damit, dass sich dieser Rundflug im Lauf der Zeit stetig verändert. Für Detailverliebte wie mich ein echter Genuss und ganz großes Kino.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=B3vqcbJwgCI


Schade nur, dass ich die achte und letzte Staffel nicht gesehen habe – denn den Perspektivwechsel finde ich wirklich umwerfend. Und wer wer weiß, vielleicht hätte es im Vorspann dann auch mal einen Blick in die Lande jenseits der Mauer aus Eis gegeben.

Staffel 8 – Quelle: https://youtu.be/TZE9gVF1QbA

Die kompletten Fragen sind hier zu finden.

Media Monday # 489 : Dunkler wird’s …

… und kühler noch dazu. Da bin ich froh über alles, was wärmt – und wenn’s nur die Musik ist. In diesem Fall von einer Künstlerin, die jetzt mal wieder ein neues Album herausgebracht hat, das aber jetzt nicht unbedingt so anders als die Alben davor klingt. Surprise surprise… Bleibt es halt so, wie es ist – das hat den Vorteil, dass ich mich mal wieder nach Schottland im August/September 2008 zurückversetzt fühle – eine Zeit, in der ich mich so frei wie noch nie gefühlt habe (außer vielleicht letztes Jahr auf der anderen Seite des Atlantiks).

Gleich bleibt für mich auch meine Teilnahme am Media Monday – und das bereits zum 199. Mal – das heißt, nächste Woche feiere ich für mich mein persönliches Jubliäum.

Media Monday # 489

1. Nachdem die Medien in den letzten Tagen von den US-Wahlen dominiert worden sind, bin ich froh, dass das Ergebnis endlich feststeht.

2. Ich habe mich ja kürzlich an die 30-Days Serienchallenge herangetraut und mich gefreut, dass mir mehr Antworten einfallen, als ich erwartet hatte.

3. Amy MacDonald beschäftigt mich aktuell allerdings weit mehr als sonst, denn seit neuestem bekomme ich ständig Nachrichten über sie auf meinem Phone angezeigt – weiß der Geier, warum. Aber vielleicht war’s auch ganz gut so – jetzt weiß ich, dass sie ein neues Album veröffentlicht hat, und das habe ich mir am Wochenende zugelegt.

4. Hätte man mir vor einem Jahr gesagt, ich würde ständig auf Vergangenes zurückblicken, ich hätte es nicht geglaubt.

5. Von heute auf morgen alleine zu leben, musste ich auch erst einmal lernen, schließlich habe ich mich zusammen mit meiner Schwester jahrelang um unsere pflegebedürftige Mutter gekümmert. Doch wenn man merkt, dass man es alleine nicht mehr schafft und das gesamte Netzwerk Stück für Stück wegbricht, ist es fast schon eine glückliche Fügung, wenn ein Platz in einem Pflegeheim frei wird.

6. Es fehlt mir schon sehr, meine Kollegen zu sehen. Vielleicht klappt’s ja 2021.

7. Zuletzt habe ich beim Schreiben das neue Album von Amy MacDonald in einem Rutsch durchgehört, und das war richtig schön, weil ich dadurch wieder an vier wunderbare Wochen im Sommer 2008 erinnert worden bin.