ABC -Etüden – Woche 3 & 4 – Etüde 2 : Hausarrest

Die Wortspende zu Christianes ABC-Etüden stammt diesmal von mir und setzt sich zusammen aus Lautsprecher, orange und erschüttern. Die eigentliche Geschichte, in die ich diese Wörter einbauen wollte, muss noch etwas warten – daraus folgt, dass es bei nur einer Etüde in diesen beiden Wochen nicht bleiben wird, denn dazu sind es dann doch zu viele Ideen, von denen ich keine Ahnung habe, wo sie auf einmal hergekommen sind.

Kommen wir nun zu einer Begebenheit, die sich in unserem Haushalt vor einigen Jahren tatsächlich so zugetragen hat – 258 Wörter sollten genügen, um das Absurde daran zu verdeutlichen.

⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳

Hausarrest

Du kommst hier nicht rein. Fassungslos stand die nette Dame des Pflegedienstes, die uns allmorgendlich besuchte, vor unserem Haus und bekam die Tür nicht auf, weil über Nacht die Schließanlage kaputtgegangen war. Obwohl es mir nicht gefiel, zu Hause zu bleiben und einen Handwerker zu organisieren, versuchte ich, mich davon nicht erschüttern zu lassen.

Zu meinem Glück hatte nicht nur mein Chef Verständnis für meine Misere, sondern ich fand auch noch einen Betrieb, der mich nicht auf später vertröstete, sondern mir noch gegen Mittag jemanden vorbeischicken würde. Nach dieser guten Nachricht ließ ich mir erste einmal einen extrastarken Kaffee aus meiner orangen Lieblingstasse schmecken und beschloss, mir die Wartezeit mit einer DVD zu versüßen. In dieser Hinsicht brauchte sich unsere Stadtbücherei nicht hinter diversen Streamingdiensten zu verstecken, denn ihr Film- und Serienangebot konnte sich durchaus sehen lassen.

„The animals, the animals…“

Mittlerweile konnte ich die aus dem Lautsprecher dudelnde Erkennungsmelodie von „Orange is the new black“ auswendig, doch es brauchte noch drei weitere Folgen dieser Staffel, bis ich das Groteske meiner Lage erkannte: gefangen im eigenen Haus, über die Mattscheibe flimmert eine Serie über ein amerikanisches Frauengefängnis, und dazu schwarzer Kaffee aus einer orangen Tasse… war noch mehr Ironie möglich? Oder sollte das dicke Ende erst noch kommen?

Langer Rede kurzer Sinn: Der nette Herr mit dem Werkzeugkasten musste noch zweimal vorbeikommen, aber alles in allem kam uns dieser Besuch weniger teuer zu stehen als eine komplett neue Tür, und nun sind wir besser gesichert als Fort Knox, auch wenn es bei mir nichts zu holen gibt.

⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳⧳

Inzwischen ist „Orange is the new black“ bei mir Geschichte, und auch besagte Tasse gibt es nicht mehr. Was es aber noch gibt: eine oder zwei weitere Etüden, wenn es mit der Inspiration so weiterläuft.

10 Kommentare zu “ABC -Etüden – Woche 3 & 4 – Etüde 2 : Hausarrest

      • Danke für die Ergänzung an dieser Stelle. Ich hatte schon beim Lesen deiner Etüde im Web nachgeschaut, und dann auch die Farb- und Sinnzusammenhänge besser verstanden.

  1. Serien kommen und gehen, aber wechselst du deine Lieblingstasse ebenso häufig? Wobei ich Orange als Farbe toll finde und schon überlege, was ich damit alles anstellen könnte … 🤔😉
    Morgenkaffeegruß auch hier 😁🌥️☕🎂👍

    • Nein, aber diese orangefarbene Tasse war damals mein Favorit, leider habe ich sie unfreiwillig geschrottet… deshalb hab ich seit Oktober 2018 die einzige – the one and only.

  2. Pingback: Etüde 002 2021 |

  3. Pingback: Schreibeinladung für die Textwoche 05.21 | Extraetüden | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s