# Writing Friday 2021 – Februar, 6. Woche – Teil 2 : Nix zu verzollen

Joyeux Noël… Dass mich die dritte Schreibaufgabe zum #Writing Friday von elizzy zu einem Ausflug in die Weihnachtszeit inspirieren würde, hätte ich nicht gedacht:

Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “In einer so unbequemen Lage war er noch nie, doch…” beginnt.

Ich war noch niemals in New York… aber bei diesen Schwierigkeiten möchte ich so schnell da auch gar nicht hin.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Nix zu verzollen

In einer so unbequemen Lage war er noch nie, doch was hätte er statt dessen tun sollen? Sich den neuesten Flop in diesem Jahr schönzureden oder gar zu -trinken, hatte keinen Sinn, vor allem letzteres nicht – das war schon aus anderen Gründen nicht möglich.

Dass das Geld auf einmal weder vorne noch hinten reichte, war das eine. New York war ein teures Pflaster, gerade vor Weihnachten. Jetzt aber auch noch ohne Dach über dem Kopf dazustehen, nachdem sich herausgestellt hatte, dass sie bei der Buchung das „pro Person“ bei den Zimmerpreisen übersehen hatten und nun kaum noch flüssig waren, nachdem David und Andy in einen wahren Kaufrausch geraten waren – der eine bei der neuen Kamera, der andere bei den Sneakers -, setze dem Ganzen die Krone auf. Gut, dass Tom sich zurückgehalten und der Versuchung widerstanden hatte, sich die x-te Markenjeans zuzulegen.

Mit diesen Tücken hatte er nicht gerechnet, als seine Freunde und er den Trip nach New York im Internet gebucht hatten: Die Unterkunft teuer als erwartet, Davids Kreditkarte nach dem letzten Einkauf plötzlich gesperrt und Andy, dem es auch nicht besser ging, der aber auch keinen vernünftigen Plan hatte und so aussah, als wäre es ihm egal, Hauptsache er hatte bekommen, wonach er gesucht hatte.

Mit Toms letzten Dollars war es ihnen gelungen, auf einen früheren Flug umzubuchen, denn am Flughafen zu campieren wie Tom Hanks in „Terminal“, damit wollte keiner von ihnen ihre späte Versöhnung nach der in einem Fiasko geendeten Party am See auf die Probe stellen. Eine harte und vor allem unbequeme Probe. Noch nie waren sie so froh gewesen, endlich im Flugzeug zu sitzen und sich Meile um Meile von dem Ort ihrer Niederlage zu entfernen.

Nach Hause zu kommen… bald war es soweit. Zwar früher als geplant, und die letzten paar Tage hatten sie trotz des Reinfalls mit ihrem Hostel im Grunde eine geile Zeit gehabt, aber wenn sie so darüber nachdachten, fanden sie es doch nicht so übel, jetzt schon nach Hause zu kommen. Im Gegensatz zu David, der sich nach dem dritten Bier die Lichter ausgeschossen hatte und leise schnarchend auf seinem Fensterplatz hing, war Tom dank der späten Abflugzeit den ganzen Flug über hellwach und konnte kein Auge zutun, und mit Andy war auch nicht viel anzufangen. Der saß weiter hinten und amüsierte sich prächtig mit seiner Sitznachbarin. Tom beneidete seine Freunde um deren Sorglosigkeit und dass sie das Ende ihrer Reise so locker nahmen. Vielleicht ein wenig zu locker. Er wurde das Gefühl nicht los, dass trotz ihres Pechs alles etwas zu glatt gegangen war.

„So, und jetzt kommen Sie bitte mit, meine Herren“, versperrten ihnen zwei Zollbeamte den Weg und führten sie in einen abgetrennten Raum, in dem sie ihr Gepäck öffnen und ihre Neuerwerbungen herausholen mussten. Sie fielen aus allen Wolken, als es hieß, sie müssten ihre Einkäufe doch noch verzollen.

Es spielte keine Rolle, dass sie beim gesamten Warenwert knapp unter der Höchstgrenze geblieben waren. Ob bewusst oder unbewusst – wie auch beim Zimmer, war der kleine aber feine Zusatz „pro Person“ ihrer Wahrnehmung entgangen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Die Schreibthemen im Februar sind: 1) Märchenhaft – schreibe eine Geschichte zu folgender Szene: Lara geht auf einen Maskenball, dort trifft sie auf Clark – es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch Clark ist nicht der, für den er sich ausgibt. Lüfte sein Geheimnis am Ende deiner Geschichte. +++ 2) Am 28. Februar ist Tag der Zahnfee! Schreibe ihr zu Ehren einen Brief. +++ 3) Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “In einer so unbequemen Lage war er noch nie, doch…” beginnt. +++ 4) Schreibe eine Geschichte und lasse folgende Wörter mit einfliessen: karamellisierte Erdnüsse, Liebesgeständnis, rosarot, dunkelblau, Kerzenlicht. +++ 5) Du bist für einen Tag Wettermoderator/in – Schreibe den Text für deine Wettervorhersage fürs Wochenende – sei dabei möglichst originell – Lügen oder Katastrophenvorhersagen sind erlaubt.

Und hier sind die Regeln dazu: Jeden Freitag wird veröffentlicht. +++ Wählt aus einem der vorgegebenen Schreibthemen. +++ Schreibt eine Geschichte/ein Gedicht/ein paar Zeilen – egal, Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben. +++ Vergesst nicht, den Hashtag #Writing Friday und den Header zu verwenden, schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch. +++ Habt Spaß und versucht, voneinander zu lernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s