ABC -Etüden – Woche 8 & 9 – Etüde 1 : Der Lenz ist nah

Der Frühling naht. Das kommt mir wie gerufen zur aktuellen Schreibeinladung auf Christianes Blogdie von wortgeflumselkritzelkram gespendeten Wörter Strickjacke, trügerisch und entdecken haben mich zu einer Kurzetüde mit 25 Wörtern inspiriert.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Der Lenz ist nah

Der Frühling naht – das konnte ich beim Blick in den Garten entdecken. Wohl dem, der eine Strickjacke hat, denn noch ist das Wetter trügerisch.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

In der Kürze liegt die Würze, doch die nächsten werden wieder länger.

Projekt ABC – D wie Distillery District

Wortman und aequitasetveritas teilen in diesem Jahr die Mitmachaktionen im 14tägigen Wechsel unter sich auf: „Momentaufnahmen“ und „Projekt ABC“ – hier symbolisiert ein Foto jeden Buchstaben des Alphabets (ohne Ä, Ö und Ü). Für das D habe ich meinen Fundus durchsucht und bei meinen Urlaubsfotos hängengeblieben.

Bei der letzten ABC-Fotoaktion ist beim C die Wahl auf ein Bild von der Isle of Skye (Schottland) gefallen – diesmal steht das D für den Distillery District in Toronto (Kanada). Die Fässer zeigen es – hier war um die Mitte des 19. Jahrhunderts die größte Destillerie der Welt.

Seit 1990 jedoch nicht mehr – da wurde das Unternehmen geschlossen, aber bereits Anfang dieses Jahrtausends stadtplanerisch wiederbelebt: in Form eines Ausgehviertels mit Pubs, Bars, Galerien und Geschäften – und jeder Menge Remmidemmi. Vor allem nachmittags zieht das Areal die Besucher in Scharen an. Davon konnte ich mich an meinem letzten Tag überzeugen, als ich mir in den Kopf gesetzt hatte, unbedingt dort mein Abschiedsbierchen zu trinken.

Diese Bilder habe ich jedoch bereits an meinem ersten Tag in Toronto geschossen, entstanden, und zwar morgens kurz nach 10 Uhr – da war noch alles ruhig, was mir sehr gelegen kam, denn da brachte das warme Morgenlicht die Fassaden aus rotem Backstein erst so richtig schön zur Geltung.

Dafür wirkt die Lampenparade, als hätte ich sie in der Dämmerung (was auch ein D wäre) aufgenommen.

Aber man kann ja nicht alles haben.