ABC -Etüden – Woche 12 & 13 : Etüde 1 – Das Kaffeekränzchen

Moin, schon als ich die drei neuen von puzzleblume gespendeten Wörter sah, wusste ich, das könnte klappen…

Dackelfalten, fruchtig, scheppern

… und die Idee für die aktuelle Etüde auf Christianes Blog war auch schon da, was nicht zuletzt auch an der hübschen Illustration mit den vitaminreichen Früchtchen liegt:

Eine Klasse für sich ist Lauras Jungfernfahrt mit dem VW-Käfer aus einer meiner Extra-Etüden in der fünften Januarwoche („Die Premiere“) gewesen. Was mag sich wohl bei ihr zu Hause während des Wartens abgespielt haben? Erfahren Sie es hier:

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Das Kaffeekränzchen

Emmi und Hugo waren die ersten, die sich zum Kaffeekränzchen eingefunden hatten. Frau König hatte sich diesmal ganz besondere Mühe gegeben: Neben der Sachertorte prangte ein fruchtiger Lemon-Cheescake auf der liebevoll geschmückten Kaffeetafel – extra für Laura, die sich in diesem Moment durch ihre Jungfernfahrt mit dem Käfer zitterte.

Damit war die frischgebackene Führerscheininhaberin jedoch nicht die einzige. Entgegen aller Unkenrufe, war es nicht Tante Emmi, die zu hysterischen Anfällen neigte, sondern Onkel Hugo, der mit in Dackelfalten gelegter Stirn Bedenken äußerte: „Und ihr lasst sie so einfach ganz alleine fahren?“

Um Tante Emmis Augenwinkel zuckte es bedenklich, wie bei Hörnchen Scrat im Film „Ice Age“, ein untrügliches Zeichen dafür, dass man sich am besten schon mal bereit machte, den Enzian zu holen. Aber möglichst so, dass Hugo nichts davon mitbekam.

„Ja, wie soll Laura es denn sonst lernen?!“ In diesem Punkt war Herr König unerbittlich, auch wenn es bei Lauras ersten Fahrten noch ordentlich scheppern würde. Dass Blechschäden nicht ausblieben, kannte er noch aus seiner eigenen Zeit als Anfänger. Doch bevor er das noch weiter vertiefen konnte, öffnete sich die Haustür. Laura war zurück; außer Atem und mit geröteten Wangen.

„Cheesecake? Yammi!“

Mit vollen Backen erzählte Laura aufgeregt von der Straßensperre und dem Stau hinter dem Transporter, hinter dem sich ein SUV, ein tiefergelegter BMW, ein himberroter Smart und ein vollbeladener Pickup wie Perlen auf einer Schnur aufgereiht hatten, und dem Rückwärtsmanöver unter ihrer Regie. Dass sie und der Typ im BMW ihre Handynummern ausgetauscht hatten, überging sie geflissentlich.

Das musste niemand erfahren, vor allem nicht Tante Emmi, die bei Lauras Schilderungen erstaunlich ruhig geblieben war. So ruhig, dass die Flasche mit dem Enzian heute garantiert nicht mehr zum Einsatz kommen würde.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

285 Wörter für eine weitere Momentaufnahme in meinem „Regen“-Universum. Diesmal hat es Laura erwischt.

Projekt ABC – F wie Flaschen & Flakons

Wortman und aequitasetveritas teilen in diesem Jahr die Mitmachaktionen im 14tägigen Wechsel unter sich auf: „Momentaufnahmen“ und „Projekt ABC“ – hier symbolisiert ein Foto jeden Buchstaben des Alphabets (ohne Ä, Ö und Ü). Für das F steht diesmal meine Kollektion von Flaschen und Flakons.

Die folgenden Aufnahmen zeigen zwei Schätzchen, die im Licht der Nachmittagssonne besonders schön zur Geltung kommen.

Ein inzwischen leerer Flakon von Lalique – René Jules Lalique (1860-1945) war ein Schmuck- und Glaskünstler des Art Déco und des Art Nouveau (eine Ausprägung des Jugendstils):

Und eine Sonderedition eines meiner früheren Lieblingsparfüms, die einem Eisblock nachempfunden ist:

Und da ich jetzt zu den Flaschen komme, kann ich auch gleich einen Tick von mir verraten. Wenn ich eine leere Flasche übrig habe, die mir so gut gefällt, dass ich sie nicht wegwerfen möchte, befülle ich sie neu – in diesem Fall dient eine leere Duschgelflasche dazu, jedes x-beliebige Duschgel hineinzufüllen. Auf diesem Bild kann man sehen, was passiert, wenn man ein anderes Produkt als das vorige von oben nachfüllt:

In dieser Flasche aus einem luxemburger Hotel war ursprünglich eine Körperlotion – nun bewahre ich darin ein Gesichtswasser auf:

Und zum Schluss ein Ensemble von leeren Flaschen – das einfallende Licht wirft bunte Schatten in verschiedenen Farbtönen:

Das war’s nun auch schon wieder mit meiner Flaschen- und Flakonsammlung. Mal sehen, was das G so bringt.