Media Monday # 510 : Frohe Ostern

Auch an diesem Ostern dürfen die sieben Lückentexte des Media Monday nicht fehlen.

xxxx Media Monday # 510 xxxx

1. Mein liebstes Leinwand-Duo ist Miss Marple und Mister Stringer, einfach weil die beiden ein Original sind: die resolute mörderjagende Krimibegeisterte und der stille, ihr stets als treuer Freund zur Seite stehende Mister Stringer, der meistens gnadenlos unterschätzt wird.

2. Von den zahlreichen Serien-Neustarts hat mich vieles gar nicht erreicht, denn ich nutze keinen Streamingdienst. Nun aber ist „Chernobyl“ im sogenannten „Free TV“ angekommen, und das werde ich mir auf Pro7 ab dem 12. April anschauen.

3. Ein Film fernab vom Mainstream, der mich schwer begeistert hat, war das Roadmovie „The Peanut Butter Falcon“, mit Shia LaBeouf als eine Begleitperson für einen jungen Mann mit Down-Syndrom hat mich sehr berührt.

4. Robert Pattinson gehört auch zu den ewig Unterschätzten, schließlich stecken ihn viele seit der Serie von (Glitzer)Vampirfilmen in eine bestimmte Schublade, aber in „Der Leuchtturm“ konnte er eindrucksvoll unter Beweis stellen, was er tatsächlich so drauf hat. Ähnliches gilt m.E. auch für Kristen Stewart.

5. Man kann sich ja leicht und schnell überfordert fühlen bei dem Wust an Neuerscheinungen, Sehenswertem, Empfehlungen und so weiter und so fort. Ich für meinen Teil hab’s mehr mit dem Lesen und entdecke lieber neue Autoren und Autorinnen auf Wattpad.

6. Wäre es nicht genial, wenn es bald schon wieder möglich wäre, ohne Gefahr irgendwohin zu gehen, Leute zu treffen oder neue Bekanntschaften zu schließen?

7. Zuletzt habe ich meinen Silvesterglücksklee umgetopft, und das war für meine Nachbarn, Freunde und Bekannten etwas noch nie dagewesenes, weil diese Pflänzchen bei ihnen meistens schon wenige Tage nach Neujahr eingehen und sie sie entsorgen – und ich außerdem keinen grünen Daumen habe. Aber wenn man einen solchen Klee an einem kühlen, nicht zu hellen Ort aufstellt, gedeiht er prächtig und kann im Frühjahr im Freien ausgepflanzt werden. Da kann er sich dann ausbreiten. Im Internet steht eben nicht nur dummes Zeug.