ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 4 – Die Rückblende, Teil 1

Noch ein gesplitteter Beitrag zur aktuellen Etüde auf Christianes Blog (Wortspende – Pfanne, glücklich, trennenvon Doro). Urlaub macht’s möglich.

Diesmal reise ich zurück ins Jahr 1997, bei dem das Erinnerungsfoto aus der Etüde „Entdecke die Möglichkeiten“ entstanden ist.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Die Rückblende, Teil 1

O trügerische Loreley!

In Nataschas Augen war es völlig unnötig gewesen, dass Nathalie ihren riesigen Sonnenhut mitgeschleppt hatte, denn bei dem scheußlichen Wetter wäre ein Südwester angebrachter gewesen. Hatte die Sonne vor Tagen noch so unbarmherzig vom Himmel gebrannt wie auf die Salzpfannen Utahs, waren die Temperaturen über Nacht rapide gesunken. Gefühlte zehn Grad, und das am Tag vor dem „Festival“, obwohl man diesen einen Abend wohl kaum so bezeichnen konnte – aber für Kirsten war jedes Event mit mehr als vier Künstlern grundsätzlich ein Festival. Und nun drohte dieser lauschige Sommerabend ins Wasser zu fallen, obwohl sich das Line-Up mehr als sehen lassen konnte: 16 Horsepower, Jean Paul Bourelly, Levellers, Neneh Cherry, Sheryl Crow, INXS, Simple Minds…

Ob Festival oder nicht – sie hatten sich glücklich schätzen können, dass Kirsten die letzten Tickets ergattert hatte. Die Simple Minds: Kirstens Lieblingsband als Kirsche auf der Sahnehaube, zum Abschluss eines gelungenen Abends – wer hätte da nicht gejubelt? Da nahm sie doch gerne die anderen Künstler in Kauf, mit denen ihre Mädels mehr anfangen konnten – vor allem Marlene. Während Nathalie noch über Kirstens Wortspiel mit der Kirsche und Neneh Cherry lachte, hatte sich Marlene auffallend schnell bereit erklärt, ihren strategisch günstigen Platz gemeinsam mit Susi freizuhalten, während die anderen für Getränkenachschub sorgten – dazu mussten sich nicht alle fünf trennen.

„Neneh Cherry mit ’ner Kirsche zu vergleichen?“, hatte Marlene gekichert, während Susi „If it makes you happy“ geträllert und ihr den Hut auf den Kopf gedrückt hatte, um einen schmachtenden Blick in Nathalies Kamera zu werfen. Küßchen, Küßchen – Sonne macht albern… Welche Sonne? Die anderen schoben es auf den Wein, der Marlene innerlich einen Freudentanz aufführen ließ – doch sie wusste es besser.

Einmal Fangirl, immer Fangirl, denn plötzlich war sie wieder in Hamburg, an ihrem vierzehnten Geburtstag.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Eine Fortsetzung nach dieser Punktlandung mit 300 Wörtern ist in Arbeit.

PS: Eine Salzpfanne ist laut Wikipedia eine Salzwüste. Ob es 1997 wirklich so heiß in Deutschland war, ist mir leider entfallen, aber ich kann mich an einen Juni in den 90er Jahren erinnern, in dem ich nach einem Tempratursturz mit zu dünner Urlaubsgarderobe nach Sylt gereist bin. Bibber! Ein Gefühl, dass jetzt die Clique von Marlene aus der Etüde „Mädelsabend“ erleben darf, während Marlene in der nächsten Folge ein Ereignis aus ihrer Teenagerzeit nochmal aufleben lässt.

12 Kommentare zu “ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 4 – Die Rückblende, Teil 1

  1. Pingback: ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 5 – Die Rückblende, Teil 2 | Blaupause7

  2. Pingback: ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 6 – Die Rückblende, Teil 3 | Blaupause7

  3. Da muss ich doch gleich an mein Loreley Konzert von Fury in the Slaughterhouse denken, mit den SImple Minds im Programm, oder an meine zwei Besuche bei Rock am Ring, oder das atemberaubende INXS Konzert im Berliner Huxleys … ach …

  4. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 18.19.21 | Wortspende vom Bodenlosz-Archiv | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s