ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 8 – In Teufels Küche

Das Puzzle nimmt langsam Gestalt an – die aktuelle Wortspende (Pfanne, glücklich, trennen) von Doro für die Etüdensammlung auf Christianes Blog bietet ungeahnte Möglichkeiten, es zu vervollständigen.

Manchmal braucht es ein Ereignis wie in „Die Reklamation“ (Teil 1 und Teil 2) beschrieben, um voneinander getrennte Freunde wieder zusammenzubringen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

In Teufels Küche

Tom hätte ja seinen bis dahin besten Kumpel ganz anders eingeschätzt, aber dass Andy ihm per WhatsApp schrieb, David hätte auch schon glücklicher ausgesehen, hatte ihm gezeigt, wie sehr Andy sich um den aus den Augen verlorenen Freund sorgte. Der einzige, der nicht wahrhaben wollte, wie es ihm wirklich ging, war David selber. Aber er war ja nun nicht mehr allein. Plötzlich isoliert zu sein, konnte einem schon zusetzen.

War das anstrengend gewesen, die Eltern davon zu überzeugen, dass an dem Schaden nicht Andy und David Schuld waren, sondern ganz allein Julian! Dass sie sich nach Andys Entdeckung in der Fußgängerzone nach und nach wieder zusammengerauft hatten, musste gefeiert werden – am besten mit einem Kurztrip nach New York.

„Doch warum so lange warten?“ hatte David eingeworfen.

Genau deswegen hatten sie sich an Andys Geburtstag, mitten im November auf dieses Escape-Room-Spiel eingelassen. Eine Stunde Zeit blieb ihnen, um den Ausgang zu finden. Sich zu trennen, um die Rätsel jeder für sich zu lösen, war nicht sinnvoll. Hier kam man nur gemeinsam ans Ziel – wie überaus passend. Zwei Drittel der Zeit lagen hinter ihnen, und sie waren bis jetzt auch gut vorangekommen. Wie gesagt, bis jetzt.

Teufels Küche – der Name war Programm: „Siedet die Teile in der Pfanne. Erratet ihr’s, heißt’s Volle Kanne.“

Was zum Teufel sollten sie hier sieden? Und sollten sie die Kanne wirklich wörtlich nehmen? Zefix, die Zeit lief ihnen so langsam aber sicher davon. So kompliziert hatten sie sich dieses Spiel nicht vorgestellt. Es war zum Haareraufen.

Es war David, der doch noch auf die richtige Lösung kam. Doch leider zu spät. Noch bevor er die dritte Zahl am Schloss in die Freiheit einstellen konnte, heulte die gefürchtete Sirene und erschütterte sie bis ins Mark, und damit auch ihre Hoffnung, das Spiel zu gewinnen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Und nochmal 300 Wörter (nein, mein Wortzähler ist nicht defekt) als Intermezzo für die Geschichte Nix zu verzollen (#writing friday, 6. Woche).

ABC -Etüden – Woche 16 & 17 : Etüde 7 – Auge um Auge

Die Geschichte lässt mich nicht los, und deshalb nutze ich die aktuelle Wortspende (Pfanne, glücklich, trennen) von Doro für die Etüdensammlung auf Christianes Blog, um den Worten in Entdecke die Möglichkeiten Taten folgen zu lassen…

… und um das Motto „never judge a book by its cover“ aufzugreifen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Auge um Auge

„Er hat was??!!!!“

Ach, hätte Marlene beim nächsten Mädelsabend doch verschwiegen, dass Manfred sie betrogen hatte. Sich nach dieser langen Zeit von ihm zu trennen, kam für sie genauso wenig in Frage wie die nach dieser Enthüllung herumschwirrenden Vorschläge: Von Rachesex über Scheidung bis hin zur Zubereitung einer speziellen Pilzpfanne war alles dabei.

Den Vogel aber schoss Natascha ab, als sie Marlene riet, sich einen Liebhaber zuzulegen und dabei auf Delia verwies. Lass die Leute reden… Wer das war, wusste in der Siedlung jeder – mit Anfang vierzig war Nataschas ehemalige Kollegin nochmal durchgestartet, hatte sich mit ihrer Abfindung selbständig gemacht und führte nun einigermaßen erfolgreich einen Whiskyladen; weniger erfolgreich jedoch führte sie eine On-Off-Beziehung mit einem deutlich jüngeren Mann.

Auge um Auge? Wo blieb bei diesen Tips die Verhältnismäßigkeit? Sie liebte „ihre Mädels“, aber Fremdgehen lag ihr nicht, und unzählige Jahre Gefängnis zu riskieren, noch weniger. Beides widersprach ihrem Sinn für Fairplay und pragmatisches Denken. Andererseits – wo war Manfred fair gewesen, als er mit Audrey angebandelt hatte und das vermutlich schon länger?

Auch wenn er alles zunächst abgestritten hatte, war er später doch eingeknickt und hatte hoch und heilig geschworen, dass dies während ihrer meist glücklichen Ehe sein einziger Seitensprung gewesen war. Wie gerne hätte sie ihm doch geglaubt, alles wäre so viel einfacher gewesen, hätte sie ihn nicht immer noch so geliebt. Ein anderer Plan musste her.

Zahn um Zahn: Triff ihn da, wo es am meisten wehtut – im Geldbeutel, überlegte sie. Die letzten größeren Ausgaben waren Lucys Führerschein und Toms New-York-Trip gewesen, was sprach dagegen, dass zur Abwechslung einmal sie es sich so richtig gutgehen ließ, weit weg von daheim, in einem erstklassigen Hotel und bei gutem Essen? Die Copacabana oder die Oper von Sydney… Entdecke die Möglichkeiten?

Entschlossen begann Marlene mit dem Packen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Und nochmal 300 Wörter. Ich glaube, dieses Thema ist noch nicht ausgereizt.

Die 5 Besten am Donnerstag : Geschwister in Serien und Filmen

Da ich die letzte Ausgabe der Besten am Donnerstag verpasst habe lege ich heute nach den Geschwistern in Serien die Geschwister in Filmen nach. Irgendwie ist bei mir zur Zeit der Wurm drin, denn ich hänge hoffnungslos hinterher.

Geschwister in Serien

So viele Serien, die mich interessieren – aber welche können mit interessanten Geschwistern aufwarten?

This is us : Ganz vorne dabei ist die Patchwork-Familie der Pearsons aus Pittsburgh in This is us – Das ist Leben. Erzählt wird die Lebensgeschichte der drei Geschwister Kevin, Kate und Randall, die am selben Tag geboren worden sind – wobei Randall als vor einer Feuerwache abgelegtes Baby von Jack und Rebecca adoptiert wurde, nachdem ihr jüngster Drilling tot zur Welt kam. Die Handlung folgt dabei keiner chronologischen Reihenfolge, sondern springt in der Zeit munter hin und her und gibt mir das Gefühl, ein filmisches Puzzle vor mir zu haben, bei dem das Bild mit jedem Teilchen ein wenig klarer wird.

Nashville : Zur Zeit schaue ich die fünfte Staffel der in der Welt der Countrymusik angesiedelten Serie „Nashville“, in der die beiden Töchter Maddie und Daphne der Country-Legende Rayna Jaymes im Mittelpunkt stehen. Sorgen und Nöte von Teenagern, die mit engelsgleichen Stimmen gesegnet worden sind. Dass beide Mädchen unterschiedliche Väter haben, sorgt für genügend Konfliktpotential und verheißt Drama.

911 – Notruf LA : Noch eine Maddie. In diesem Fall arbeitet die Schwester (dargestellt von Jennifer Love Hewitt) von Feuerwehrmann Evan Buckley in der Notrufzentrale und nimmt Anrufe entgegen.

American Horror Story – Freak Show : Sarah Paulson in der Doppelrolle der siamesischen Zwillinge Bette und Dot Tattler, die im Wanderzirkus von Elsa Mars (Jessica Lange) auftreten. Ob sie das freiwillig tun, lasse ich dahingestellt, da es schon eine Weile her ist, dass ich diese Staffel gesehen habe.

Grey’s Anatomy : Interessanter als die Halbgeschwisterkonstellation Meredith, Lexi, Maggie und Amelia finde ich die Geschichten der Patienten, die teilweise so surreal sind, dass ich mir nicht vorstellen kann, so etwas auch in der Wirklichkeit zu erleben, wie z.B. die junge Frau, die als Organspenderin für ihre Schwester herhalten soll oder das Familientreffen, bei dem sämtliche Mitglieder nach einem Fiasko beim Tauziehen in der Notaufnahme landet.

Geschwister in Filmen

Bei den Filmen war’s genau anders herum – mir sind so viele Filme eingefallen, dass es mir schwergefallen ist, eine Auswahl zu treffen; der Schwerpunkt liegt bei mir diesmal auf deutschen Produktionen.

Wer früher stirbt, ist länger tot : Nachdem der kleine Sebastian von seinem älteren Bruder Franz erfahren hat, woran seine Mutter wirklich gestorben ist, möchte er unsterblich werden und macht bei seinen teilweise absurden und abenteuerlichen Aktionen die Erfahrung, dass dies schwerer ist als er sich in seiner kindlichen Fantasie vorgestellt hat.

Bergkristall : Einer alten Sage nach vermag ein bestimmter Bergkristall zertstrittene Menschen zu versöhnen, und so macht sich ein Geschwisterpaar auf, den Kristall zu suchen, auch wenn sie dabei Gefahr laufen, sich in der winterlichen Alpenlandschaft zu verirren.

25 km/h : Zwei Brüder und ihre Bucket List: Mit uralten Mofas, die höchstens 25 km/h auf den Tacho bringen, quer durch Deutschland zu zockeln… das etwas andere Roadmovie mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger.

The straight story : Zwei zerstrittene Brüder, von denen der eine in Wyoming und der andere in Iowa lebt, und weil der eine einen Schlaganfall hatte und der andere schlecht sieht und keinen Führerschein hat, beschließt letzterer, den Streit zu begraben und die 400 Kilometer zu seinem Bruder mit einem Aufsitzrasenmäher zurückzulegen, was bei einer Höchstgeschwindigkeit von 8 km/h länger dauern kann.

Die Tribute von Panem : Todesmutig geht Katniss Everdeen dazwischen, als bei der „Ernte“ ihre kleine Schwester Primrose ausgelost wird, um in der Arena gegen 23 andere Tribute zu kämpfen.