ABC -Etüden – Woche 20 & 21 : Etüde 1 – Bella Italia

Die von Bernd und seinem Blog redskiesoverparadise gespendeten Wörter für Christianes ABC-Etüden lauten: Baracke – lau – widerfahren.

Was sich daraus wohl zaubern lässt?

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Bella Italia

„Was, in dieser Baracke sollen wir wohnen?“

Papa war fassungslos. Was hatte Erwin da denn bloß für eine Unterkunft an Land gezogen? So ein Pech konnte auch nur uns widerfahren: Die ganze Nacht waren wir durchefahren, hatten uns auf serpentinenreichen Landstraßen durch die Schweiz gequält, um die Maut zu sparen, und nun standen wir an einem lauen Sommerabend vor einem verwahrlosten Palazzo Prozzo auf einer Bergkuppe hoch über der italienischen Riviera. Den Urlaub mit Putzen zu beginnen, nach über fünfzehn Stunden Fahrt, kam für ihn einem Alptraum gleich, und Mama wollte gleich wieder fahren.

Bella Italia: Das Wetter war schön, aber die Laune im Keller. Kein Wunder, wenn man fünfzehn Anrufe brauchte, bis man endlich den Vermieter erreichte. Der konnte unser Problem gar nicht verstehen. Das feudale Anwesen war doch imposant und bot eine fantastische Aussicht, bei klarer Sicht sogar fast bis nach San Remo.

Was interessierte mich San Remo?! Alles was ich wollte, war ein Bett: Ich hätte auch das staubige unter der Treppe mit der muffigen Bettwäsche genommen, dass wir für den Weg zum Strand jedesmal das Auto gebraucht hätten, war mir in diesem Augenblick gleich. Genauso wie die meterhohe Glasfront, die wohl seit Jahren keinen Putzlappen mehr gesehen hatte. Onkel Karl und Tante Waltraud waren genauso angefressen wie Erwin, Liselotte und unseren Eltern – und meiner Schwester war es egal. Mit sieben zu eins war ich also überstimmt und musste mich wieder in unseren alten Opel setzen, mit dem es schließlich in unsere neue Unterkunft für den Rest der Ferien ging, aufgetrieben in letzter Minute, und unsere einzige Lösung mitten in der Hauptsaison: einen Bungalow für fünf Personen, zu Fuß nur eine halbe Stunde vom Strand entfernt – und mit netten, kontaktfreudigen Nachbarn.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

287 Wörter für eine Erinnerung an meinen ersten Italienurlaub während der Fußball-WM.

7 Kommentare zu “ABC -Etüden – Woche 20 & 21 : Etüde 1 – Bella Italia

    • Du liegst fast richtig – nur war unser Urlaub noch früher, nämlich 1982, in dem wir das Spiel zwischen Italien und Deutschland in einer italienischen Kneipe gesehen haben.

      Im italienischen Tor stand damals Dino Zoff, und unsere Kicker waren u.a. Toni Schumacher, Pierre Littbarski und Paul Breitner.

  1. Ich kann dich soooo gut verstehen! Ich frage mich gerade, wo ich damals das Spiel geschaut habe, denn ich habe es auch gesehen 🤔🤔🤔 Und deine Geschichte ist einfach prima 😁
    Abendgrüße 😁🌼🍷🥨🧀👍

  2. Palazzo prozzo… 😅😅😅 Und „kontaktfreudige“ Nachbarn – da sträuben sich bei mir spontan die Nackenhaare… 😱😂 Aber zum gemeinsamen Fußballgucken ist das vielleicht wunderbar!

    • Tja, das war unser Familienurlaub am Meer – zu acht in der Hochsaison im 5-Personen-Bungalow, den wir nur zum Schlafen und Essen genutzt haben, weil wir den ganzen Tag am Strand waren.

      Und dem kontaktfreudigen Knäblein, das ein Jahr älter war als ich, hat mein Papa einen Riegel vorgeschoben, weil der dem Jungen nicht so recht getraut hat. Zu der großen Freude meines Papas waren dann auch noch rein zufällig Bekannte von uns im selben Ort im Urlaub, die ihre 18 Jahre alte Tochter dabei hatten. Mit ihr durften meine Schwester und ich dann abends alleine in die Kneipe zum Fußballgucken 😀

  3. Pingback: Schreibeinladung für die Textwoche 22.21 | Extraetüden | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s