Momentaufnahmen #17.2 : Musik, die motiviert

Weil mir die heutige Momentaufnahme von aequitasetveritas *) so gut gefallen hat und ich auch „die andere Seite“ zu Wort kommen lassen wollte (hier waren eindeutig die Frauen in der Überzahl), dachte ich mir: Schiebst Du doch gleich noch einen Beitrag dazu hinterher. Bei manchen Themen fällt mir ewig nichts ein, und bei anderen dagegen sprudeln die Ideen – heute ging es um Musikstücke, die meine Stimmung heben.

Also gibt es jetzt noch fünf Stimmungsaufheller plus einen Bonustitel, diesmal vorwiegend von männlichen Stimmen.

Wenn der Titel das Glücklichsein schon im Namen trägt – Pharell Williams „Happy“

Ein echter Gute-Laune-Song – bei dem ich fröhlich mitgrooven kann, mit tanzenden Leuten und Minions.

Happy People all around – https://www.youtube.com/watch?v=ZbZSe6N_BXs

Wenn’s trübe aussieht – Eric Idle „Always look on the bright side of life“

Nur Fledermäuse lassen sich hängen. Guter Tip, denn das Leben ist oft sehr absurd – am besten alles nicht so ernst nehmen und sich eins pfeifen – Monty Python’s Schlusswort im Film „Das Leben des Brian“ ist ein echter Klassiker, ob an Ostern oder an Weihnachten. Schwarzer Humor geht immer.

always look on the bright side of death – https://www.youtube.com/watch?v=SJUhlRoBL8M

Wenn man eine toxische Person losgeworden ist – Michael Bublé „It’s a beautiful day“

It’s a beautiful day and I can’t stop myself from smiling… Wie oft wird man im Leben verarscht oder von Energievampiren heimgesucht – wenn man sich von denen befreien kann, kann es wirklich ein schöner Tag werden. Das Leben braucht einfach viel mehr bunte Luftballons.

nicht jede Trennung muss wehtun – https://www.youtube.com/watch?v=5QYxuGQMCuU

Wenn ein Tief hinter einem liegt und man durchstarten will – INXS „Don’t Change“

„Resolution of happiness, things have been dark for so long“… ich hatte schon so einige böse Tiefs im Leben, doch es ist immer weitergegangen, und manchmal auch mit richtig viel Power und Optimismus. „See no evil in all directions“ – das neue Motto für die kommende Woche.

für meine innere Optimistin – https://www.youtube.com/watch?v=sLm3Khusq_8

A propos „directions“… Nach so viel positiver Energie von der Herrenfraktion wird es Zeit für die etwas andere Motivationshilfe, von einer echten Powerfrau.

Wenn man seine inneren Dämonen in Angriff nimmt – Gossip „Move in the right direction“

Face my fears… das geht in eine ähnliche Richtung wie bei den sechs Herren aus Australien – hier tutet Beth Ditto ins gleiche Horn

Es muss nicht immer perfekt sein – https://youtu.be/12zPU-8bsTE

und wenn dann alle glücklich sind – das Extra Goodie – R.E.M. „Shiny Happy People“

Ob’s Ironie war oder nicht, lassen wir mal dahingestellt – hier singe ich gerne auch mal in der zweiten Stimme mit

unterstützt von Kate Pierson (B-52`s) – https://www.youtube.com/watch?v=YYOKMUTTDdA

So, das war es von meiner Seite nun tatsächlich mit den Momentaufnahmen – mit denen es folgendes auf sich hat: aequitasetveritas hat aus dem von ihr in diesem Jahr benutzen Tagebuch „Meine kleinen Momentaufnahmen“ 26 Fragen herausgesucht – also gibt es alle zwei Wochen eine neue Frage, und zwar immer sonntags.

Momentaufnahmen #17.1 : Musik für (fast) jede Lebenslage

Musik ist meine Leidenschaft – vielleicht packe ich deshalb in alle möglichen Beiträge Videos zu mehr oder weniger passenden Songs, vermutlich nicht immer zur Freude derer, die sie lesen. Wie schön, dass es bei aequitasetveritas‘ aktuellen Momentaufnahmen (alle 14 Tage immer sonntags), um Lieder geht, die die Stimmung heben.

Preisfrage: Bei welchen Liedern singe ich lauthals mit? – Die nicht ganz so preisverdächtige Antwort: bei fast allen, die von der während der Fahrt dudelnden CD aus den Lautsprechern tönen. Oder, noch besser: Wenn ich abends mit dem Laptop im Bett sitze und die Nachbarn auch was davon haben 😉 …. letzteres war ein Joke. Lassen wir den Countdown beginnen, mit Songs für beinahe jede Lebenslage.

Für die LMAA-Attitüde – Taylor Swift „Shake it off“:

Mit jedem Tag meines Lebens steigt die Zahl derer, die mich am -äh- mir im Mondschein begegnen können…

Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt – https://www.youtube.com/watch?v=nfWlot6h_JM

Für die unerwiderte Liebe – Carly Rae Jepsen „Call Me Maybe“

Heute kann ich drüber lachen, aber damals stand die Welt still, als der Schwarm mich nur als Kumpel sah – aber das Leben ging nach Tag X trotzdem irgendwie weiter… eingeschlagen hat der Blitz dann nach einer längeren Weile dann doch noch. Hat aber auch nicht lange gehalten.

Wenn er dann doch nicht anruft – https://www.youtube.com/watch?v=fWNaR-rxAic

Für alle, die mich unterschätzt haben – Gabriella Cilmi „Sweet about me“

Den Niedlichkeitsfaktor, den man dieser Dame eventuell unterstellen könnte, kann man bei mir ausschließen – der Zug ist schon lange abgefahren. Passendes Motto: „Ich bin wie Gin Tonic: Nach nichts aussehen, aber aus dem Hinterhalt zuschlagen“. A propos zuschlagen – bei diesem Stück fehlt der Zusatz „kein Mensch kam bei den Dreharbeiten zu Schaden.“

Immer schön ruhig bleiben oder einfach mal abhängen – https://www.youtube.com/watch?v=qvuyYj5ROmk

Ganz schön damenlastig diese Hitparade – lassen wir doch mal einen Herrn dazukommen… aber nicht einfach irgendwen, sondern einen von den ganz Großen.

Für stürmische Zeiten – Tom Jones & The Cardigans „Burning down the house“

Oder wenn mir kein passender Spruch einfällt – dieses vertonte Lexikon gesammelter Lebensweisheiten zählt für mich zu den gelungenen Coverversionen, die das Original (Talking Heads) sogar noch übertreffen:

Gesammelte Lebensweisheiten – https://www.youtube.com/watch?v=iYuldgIOelY

Für die Momente, wenn es was zu feiern gibt – B-52’s „Love Shack“

Diese Hütte wird nicht abgerissen. Schließlich lässt sich da super feiern – und je mehr dabei mitmachen, desto besser (auch wenn der Titel etwas anderes suggeriert); wenn ich mich recht erinnere, war das sogar letztes Jahr noch mein persönliches Ziel für die Zeit nach Corona. Doch da wir uns bereits im zweiten Coronajahr befinden, gleicht dies einer „Mission Impossible“… vielleicht sollte ich es mit Zarah Leander halten und hoffen, dass einmal ein Wunder geschieht.

Diese Hütte muss stehenbleiben! – https://www.youtube.com/watch?v=9SOryJvTAGs

Mit jedem der oben genannten Songs ist meine heute morgen sowieso schon gute Laune gestiegen, aber ich stelle auch beim Überfliegen fest, dass sich die Stimmung innerhalb der jeweiligen Ausgangssituationen verändert hat: von Schietegal-Haltung über Liebeskummer und Sarkasmus bis hin zum Partykracher!

Dabei mitzusingen fällt mir nicht nur leicht, weil ich die Texte inzwischen auswendig kann, sondern weil mir die Stimmlagen darin es mir ermöglichen. Kein Wunder, dass der Frauenanteil darin überwiegt. A propos mitsingen, einen hätte ich noch – nämlich den Song, der laut Statistik meines letzten Handys in der Originalversion der am meisten abgespielte war (was ich immer noch nicht so ganz glauben kann). Und darum schließe ich diese Momentaufnahme mit einem sogenannten Mash-Up, einem synchron laufenden Zusammenschnitt aus Originalvideo (rechte Bildhälfte) und einem Livemitschnitt der Dame, die das Lied für ihr Konzert richtig gut gecovert hat (linke Bildhälfte).

Das Songduell „Cover vs Original“ – https://www.youtube.com/watch?v=bBRgoJZd73M

Diese Vorlage mit Mitsing-Garantie konnte ich mir dann doch nicht verkneifen.