Media Monday #532 : Come Back and stay!

Zurückgekommen sind nicht nur die ABC-Etüden auf dem Blog von Christiane und außer meiner Inspiration dafür auch gleich noch für eine Fortsetzungsgeschichte zum Thema Zeitreisen, sondern …

… dass ich das noch erleben darf! – ABBA. Nach fast vierzig Jahren der Trennung hat die schwedische Popgruppe ein neues Album aufgenommen. Ein seit drei Jahren vorbereitetes Comeback, das mich in der vergangenen Woche wirklich überrascht und neugierig gemacht hat. Dazu weiter unten mehr – in den sieben Lückentexten zum Media Monday:

Media Monday # 532

1. Im direkten Vergleich zwischen „Stirb Langsam“ und „Lethal Weapon“ kann ich mich wirklich nicht entscheiden, welchen der beiden Filme ich dieses Jahr an Weihnachten einlege. Aber warum soll ich mir den Kopf zerbrechen? Ich schau mir einfach beide an – auch wenn ich sie schon mehrmals gesehen habe.

2. So manche Fortsetzung aus Filmreihen wirkt schon ein wenig uninspiriert, wenn man sie am Vorgänger misst. Als Beispiele (obwohl ich alle Teile grundsätzlich mag) fallen mir neben „Stirb langsam“ und „Lethal Weapon“ auch noch „Final Destination“, „Underworld“ und „Cube“ ein. Wo ich nach dem zweiten Film aber komplett ausgestiegen bin, ist „SAW“ – zuviel Gemetzel und immer krassere Fallen sind nicht mein Fall; und was die Fallen angeht, hoffe ich, dass die kreativen Köpfe von „Escape Room“ nicht in dieselbe Falle tappen.

3. Es könnte richtig spannend werden, zu sehen, wer sich für ein Comeback noch so alles zusammenfindet.

4. In Filmen sieht es immer so einfach aus, wenn Leute auf fahrenden Zügen stehen oder sich darauf bewegen – aber das scheint ein echt lebensgefährlicher Regieeinfall zu sein, wie ich einer Dokumentation über die Band „Queen“ entnehmen durfte – deshalb gibt’s als Nachschlag zu Ehren von Freddie Mercurys 75. Geburtstag ein ganz spezielles Video:

Tragen Sie aus Sicherheitsgründen besser eine Maske – https://www.youtube.com/watch?v=CEjU9KVABao

5. Michael Hutchence hat früher in „Dogs in Space“ von Richard Loewenstein (in der Hauptrolle) und „Frankenstein Unbound“ von Roger Corman (für ganze zweieinhalb Minuten) mitgespielt, aber der erste ist weitgehend in der Versenkung verschwunden, und den zweiten habe ich mir noch am selben Abend auf Youtube angesehen, und überraschenderweise auch noch ohne Werbung. Ich belasse es an dieser Stelle jedoch mit einem Song aus „Dogs in Space“ (so very 80s) und gehe danach gleich weiter zum nächsten Punkt.

Rooms for the memory – https://youtu.be/-LUsMOAe32g?t=1

6. In der Rückschau ist so ziemlich eine ganze Reihe von Musikern, die ich früher oft und gerne gehört habe, wirklich auffallend gealtert, und zwar nicht nur optisch oder auch stimmlich. Nur optisch Depeche Mode – optisch und leider auch stimmlich Jon Bongiovi. Und das tat mir so richtig weh beim Hinsehen und -hören (auf Beispiele verzichte ich).

7. Zuletzt habe ich von dem Comeback von ABBA erfahren, und das war für mich die Bewahrheitung eines schon länger schwelenden Gerüchts und eine freudige Nachricht noch dazu, weil ich es mir, ehrlich gesagt, damals nicht vorstellen konnte, so zerstritten, wie die Damen und Herren auseinandergegangen sind. Und darum gibt es auch hierfür ein Video.

Dass ich das noch erleben darf! Endlich eine Band, die wiederkommt – https://www.youtube.com/watch?v=pAzEY1MfXrQ

Diese Ausgabe war sehr musiklastig – mal sehen, was nächste Woche noch so alles kommt (oder was ich aus dem Brunnen noch so hochhole).