Dienstags-Gedudel #88 : Reisefieber, Teil 42 – nur du allein

Damit erklärte Peter Alexander einst der Stadt Wien seine Liebe – damit war er nicht der einzige. Da aber die Musik der Achtziger Jahre meine Teenagerzeit begleitet hat, lasse ich diesen Herrn in diesem Rennen rund um die Welt gar nicht erst antreten, sondern lasse einen anderen Barden zu Wort kommen, den man in den 80ern oft gehört hat, auch wenn das Lied schon viel älter ist. Wer an dieser Stelle auf „Vienna“ von Ultravox getippt hat, wird jetzt enttäuscht sein. Falcos Ode an diese Stadt, in der ich noch nie war, wird es aber auch nicht werden.

es lebe der Zentralfriedhof und alle seine Toten… auf youtube –
https://youtu.be/nFgj6vJEZrE?list=OLAK5uy_nmW342XlR4i_lkylNLDJiRJxmDU-RwY5Q&t=0

Ich habe mich spontan für Wolfgang Ambros‘ bitterböse Hommage an den Wiener Zentralfriedhof entschieden; die mag für manches Ohr nicht nur morbide, sondern auch unverständlich klingen – mit Dialekten und schwarzen Themen hatte ich hingegen nie meine Probleme.