ABC-Etüden – Woche 44 & 45 – Der Endgegner

x

Wieviel man aus den von Wortverdreher gespendeten Wörtern Kürbis, kitzelig und krakeln basteln kann, hat mich selbst erstaunt – und so serviere ich heute meinen vierten und letzten Beitrag mit 300 Wörtern zu den ABC-Etüden auf Christianes Blog.

Schon als ich damals mit der Fortsetzungsgeschichte „Nach dem Regen“ anfing, war mir klar, dass Marlenes Rache für den Betrug durch ihren Mann etwas anders laufen würde. Nun haben die Röders den Salat und eine „Bombenstimmung“.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Der Endgegner

„Aaaargh!“ die Todesschreie, die aus dem Zimmer hinter der verschlossenen Tür kamen, gefolgt von grausigen Stöhngeräuschen und ersticktem Röcheln, hallten durchs ganze Haus. Ein „Bitte nicht stören“ musste Tom nicht erst draußen hin krakeln, damit man sich fernhielt. Wenn er zockte, kam man ihm besser nicht in die Quere, außer man wollte seinen Zorn auf sich ziehen, wenn er sein Spiel vergeigte. Medi Evil: nur halb so böse? Fiese Gegner warteten auf den Held des Spiels zuhauf, und im aktuellen Level lauerte als Endgegner die Kürbisschlange.

Auf sie war Marlenes Blick gefallen, als Tom die Pausentaste gedrückt und beim Verlassen der Zockerhöhle die Tür sperrangelweit offen gelassen hatte. Die Snacks trugen sich schließlich nicht von selbst ins Spieleparadies, und seinen Besuch empfing er lieber selbst anstatt diesen Job die Mama erledigen zu lassen. Zumal von ihnen allen niemand gerade gut auf sie zu sprechen war: Einfach zu verschwinden und ohne ein Wort nach Tagen wieder aufzutauchen. Auf ihre Erklärung warteten er, Lucy und Papa bis heute noch. War die Stimmung zu Hause schon nicht berauschend gewesen, war sie jetzt richtig im Keller. Ohne seine Mutter zu beachten, zog er Lilly hinter sich her und warf die Tür ins Schloss.

Schon bald übertönte schrilles Gewieher die lauten Geräusche des Konsolenspiels. Lilly konnte sich gar nicht mehr einkriegen, so kitzlig wie sie war. Tom hatte mal so etwas erwähnt. Was auch immer da drinnen vor sich ging, gegen Lillys durchdringendes Lachen hatten die Kürbismonster keine Chance. Von denen war nichts mehr zu hören, nur lautes Gepolter, ein dumpfer Schlag. Dann war es ruhig. Zu ruhig. Was nun?

Innerlich hin- und hergerissen rang Marlene mit sich, dann beschloss sie, den beiden noch ein paar Minuten zu geben, bevor sie sich durch lautes Türklopfen bemerkbar machte, auch wenn sie dadurch zum realen Endgegner mutierte.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Das oben beschriebene Spiel gibt es tatsächlich: „Medi Evil“ war ursprünglich ein Spiel für die Playstation 1 und erfreut sich so großer Beliebtheit, dass es nun auch auf der Playstation der neuesten Generation gespielt werden kann. Außerdem habe ich diesmal das Wort „kitzlig“ tatsächlich wörtlich genommen und nicht mehr im übertragenen Sinn.

5 Kommentare zu “ABC-Etüden – Woche 44 & 45 – Der Endgegner

  1. Stimmt, die beiden zu stören wird das Verhältnis nicht verbessern 😉
    Wobei, wie heißt es so schön: Gefährlich wird es erst, wenn alles ruhig ist … 😁
    Trübe Morgenkaffeegrüße 😉🌧️🍁☕🍪🍂👍

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 46.47.21 | Wortspende von Erinnerungswerkstatt | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s