Projekt ABC – Y wie Yulklapp – Beitrag Nr. 2

Ja, ich weiß – man schreibt es eigentlich Julklapp, und es gibt auch das Wort Yule, also habe ich einfach eine neue Kombination daraus gebastelt, so wie ich mir dieses kleine Weihnachtsdekoration für mein Zimmer gebastelt habe; als Ersatz für den Weihnachtsbaum, den es dieses Jahr bei mir nicht geben wird: Nachdem die Kerze meines Adventsgestecks komplett abgebrannt war, habe ich den Halter mit Sand gefüllt und eine Teelichtpyramide hineingestellt. Gestern haben sich die Flügel mit den Ornamenten daran fröhlich gedreht, heute mögen sie wohl nicht mehr. Woran das wohl gelegen haben wird?

Pyramide von oben

Egal. Kommen wir nun zum Wesentlichen eines jeden Julklapps. Im Prinzip hätte ich jemanden zum Wichteln gebraucht und dann dieser Person das Wichtelgeschenk mit einem Gedicht überbringen müssen. Aber zum Wichteln ist niemand da, also dichte ich in aller Kürze, denn wenn schon das Dekorationsobjekt so klein ist, braucht es nicht viele Worte – die da lauten:

Yulklapp, Yulklapp auf dem Tisch – bin ich nicht erfinderisch?

Hui, wie es rennt….

Lichtlein, Lichtlein in der Hand – wer hat die niedlichste Deko im Land? Die Kerze, die ist abgebrannt, drum ein Karussell an ihre Stelle fand. Und wie man auf den Bildern seht, ganz schnell sich dieser Kreisel dreht. Nur heute dreht er sich nicht mehr, da muss ein neues Lichtlein her. Und die Moral von der Geschicht: Trau Deinem Teelichtvorrat nicht.

Dort, wo einst die Kerze stand, hat jetzt die Teelichtpyramide ihren Platz

Mit diesem Wort zum Sonntag als zweiten Beitrag zu Wortmans fotografischem ABC starte ich durch in die letzten Wochen vor Weihnachten und wünsche allen eine stressfreie Zeit.

Projekt ABC – Y wie Yonge Street – Beitrag Nr. 1

Das Ende ist nah!

Nein, nicht das Ende der Menschheit, sondern des fotografischen Alphabets (ohne Ä, Ö und Ü), dem fotografischen Projekt von wortman … wir sind an der vorletzten Station angekommen: dem Y. Ein Buchstabe, der vielen Kopfzerbrechen bereitet, im Gegensatz zu mir (aber dafür, glaubt mir, waren für mich das W und das Z meine ganz persönliche Hürde). Genau wie beim X war ich mir beim Y relativ schnell sicher – dank meiner Reisefotos aus dem Jahr 2019.

Willkommen in Toronto und der längsten Straße der Welt, der Yonge Street:

the longest street in the world – verewigt mit Metall in Beton

Laut Wikipedia beginnt sie in Toronto und endet nach 1896 Kilometern als Provinzstraße im Norden von Ontario.

Sogar die Entfernungsangaben zu anderen Städten hat man hier festgehalten.