ABC-Etüden 2022 – Wochen 3&4 : Etüde 3 – Die Herausforderung

Willkommen zur dritten Runde mit der Wortspende zu Christianes ABC-Etüden von Stachelbeermond (Wackelpudding, unverdrossen und knistern) – mit einem Blick hinter die Kulissen eines von mir abonnierten Youtube-Kanals und einem Assistenten, der aus dem Nähkästchen plaudert.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Die Herausforderung

Willkommen in unserer Experimentalküche. In unserer neuesten Episode werde ich Basti vor eine ganz neue Herausforderung stellen, nachdem er Ramen mit Shrimpsgeschmack erfolgreich nachgebaut hat und ihm das zu einfach gewesen ist. Unverdrossen beharrt unser Star darauf, dass er endlich mal eine knifflige Aufgabe bekommen möchte, und deswegen gibt’s trotzdem wieder etwas Süßes, auch wenn er darauf schon lange keine Lust mehr hat. Ta-daa! Purpur-orange-türkisen Wackelpudding aus dem Hause Professor Plörrer mit dem klangvollen Namen „Galaktika“, ein schreiend bunter Glibber aus dem Baltikum. Der Partyspaß mit dem gewissen Etwas.

Nein, mit Wodka habe ich das Pulver nicht angerührt. Das wäre ja zu einfach und außerdem nicht vereinbar mit dem Verhaltenskodex unseres Youtubekanals im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Fernsehens mit Bildungsauftrag. Auf seine Grimasse, wenn der Puddingkern auf seiner Zunge zu knistern anfängt, freue ich mich jetzt schon.

Knallbrause, mit Zucker umschlossene Kohlenstoffdioxidbläschen: Einem gelernten Lebensmittelchemiker wie ihm dürfte ihm das prickelnde Extrabonbon nicht schwer fallen. Doch was ihm wirklich zu schaffen machen wird, sind Geschmack und Farbe des geleeartigen Desserts mit der extrem künstlichen Geschmacksnote.

Dank einer neuen EU-Vorschrift sind bestimmte Zusatzstoffe der E-Klasse in Lebensmitteln nämlich nicht mehr erlaubt, und nun wünsche ich ihm ganz viel Spaß beim Nachahmen des Mango-Wildkirsch-Curaçao-Aromas und erwarte, dass ihm bei dieser Aufgabe der Kopf ordentlich raucht. Aber wie ich ihn kenne, wird er die passenden Tinkturen und Pülverchen auftreiben und mir einen Nachbau kredenzen, der sich gewaschen hat. Ich hoffe nur, das Resultat wird nicht zu gruselig, denn schließlich bin es ja ich, der es im direkten Vergleich mit dem Original verkosten darf.

So, und jetzt trinke ich mir erst mal Mut an, als Gast in Tinka Krauses regionalem Lifestylemagazin „dreisam.de“, in der sie heute Weingütern in ausgewählten badischen Steillagen einen Besuch abstattet.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Ein Monolog in 288 Wörtern als Hommage an die ZDF-Sendung „Besseresser“, in der kulinarische Produkte aus dem Supermarktregal wie Benjamin-Blümchen-Torte, veganer Käse oder besagte Instantnudeln von einem Experten, der die Tricks der Lebensmittelindustrie kennt, nachgebaut werden.