P10 Themenwort W#01 – Teil zwei

Mit Musik geht alles besser, auch das neue Fotoprojekt von wortman, das sich über zehn Wochen erstreckt – P10: Zu dem vorgegebenen Themenwort „Fundstück“ habe ich noch ein weiteres abgelichtet, und zwar eins, das der Verschönerungswut meiner lieben Schwester zum Opfer gefallen ist:

Die Anekdote habe ich an anderer Stelle schon mal fallen lassen: Aus Jux schnappte sie sich damals das Album „Listen like thieves“ von INXS, das sich damals noch in ihrem Besitz befand, und pappte einen Aufkleber, den sie von einer Packung Nüsse oder Obst abgeknibbelt hatte, auf das Plattencover.

Dort prangt er nun seit 1985 in der linken oberen Ecke und freut sich unvermindert seines (K)lebens.

Media Monday #553 : ohne Titel

Wenn man nicht weiß, was man schreiben soll, kann man es auch sein lassen und gleich zu den sieben Lückentexten des 553. Media Monday übergehen, bei denen diesmal ein wahrer Mischmasch herausgekommen ist.

Media Monday # 553

1. Die mitunter beste Erfindung (oder Idee) ist/war wohl für mich das Job-Ticket, denn so günstig komme ich sonst ohne Auto oder Fahrrad nirgendwohin.

2. Kristen Stewart begeistert in einer Tour, denn sie kann nicht nur eine beachtliche Anzahl von Filmrollen unterschiedlichster Art aufweisen, sondern ihr Konterfei befindet sich auf einer Handtasche, die ich in der Vintageboutique meines Vertrauens gekauft habe. Jetzt freue ich mich auf „Spencer“, der Film über Lady Diana Spencer, den ich mir zusammen mit meiner Schwester morgen Abend ansehen werde und in dessen Trailer ich sie beinahe nicht erkannt hätte, was immer ein gutes Zeichen ist.

3. Wie es das Musical „Hamilton“ geschafft hat, eine solche Bekanntheit zu erlangen, ohne dass ich es bisher gesehen habe, wo ich doch im Finanzwesen arbeite und die Thematik für mich hochinteressant wäre, ist eigentlich eher peinlich für mich und mein mangelndes Wissen.

4. Wenn nur nicht die Tatsache wäre, dass sich die von mir bevorzugten Bands längst aufgelöst haben, dann hätte ich mich längst auf die Jagd nach Konzertkarten begeben. Dabei ist die Liste recht überschaubar. Aber wer weiß: Vielleicht planen Runrig ja doch noch mal eine Tournee der Wiederkehr – bei INXS besteht diese Chance ja nicht, weil nicht nur der Sänger seit 1997 nicht mehr lebt, sondern auch der Gitarrist seit einem Bootsunfall nicht mehr Gitarre spielen kann.

5. Alte Fotos hole ich ja auch immer wieder gerne aus der Versenkung, denn an ihnen hängen jede Menge Erinnerungen. Aktuelles Beispiel – ein Einsteckalbum mit Fotos, die mein Mann in unserem Schottlandurlaub 2008 gemacht hat.

6. Es ist ja kaum noch wegzudenken, dass Bücher mein Leben bereichern, in welcher Form auch immer; seien es antiquarische Exemplare, Bildbände oder Museumskataloge – es dürfen aber auch gerne Romane in elektronischer Form sein, was im Urlaub einen nicht zu unterschätzenden Vorteil hat.

7. Zuletzt habe ich erfahren, was ein Quantensprung tatsächlich ist, und das war verblüffend neu für mich, weil damit nicht ein riesiger Schritt gemeint ist, sondern eine kleine Veränderung – dank Beate Bohr, der Urgroßnichte von Niels Bohr (1885-1962), die in der SWR-Sendung „Ich trage einen großen Namen“ zu Gast war.