Die Besten am Donnerstag : Kinder an die Macht…

Gebt den Kindern das Kommando… sang schon Herbert Grönemeyer. Das Thema „die fünf besten Kinder in Filmen“ wird heute auf Ginas Blog zum Fabulieren freigegeben. Ehrlich gesagt, fallen mir immer mehr Kinder in Filmen ein, je mehr ich darüber nachdenke, wie zum Beispiel die Zwillinge aus „The shining“ oder die gruseligen Kinder aus dem „Dorf der Verdammten“. Auch die Clique aus den „ES“-Verfilmungen wären eine Option gewesen. Letztlich entschieden habe ich mich aber für die folgenden, die im Prinzip eine Mogelpackung sind, weil ich für ein Gleichgewicht zwischen Mädchen und Jungen sorgen wollte – denn wenn man genau hinsieht, sind aus meinen fünf wie durch Zauberhand neun bzw. zehn geworden:

(1) Girls & Boys : My Girl – meine erste Liebe

Für die Liebe ist man nie zu jung. So gesehen in dem Spielfilm von 1991 mit Anna Chlumsky als Vada Sultenfuss und Macauley Culkin als der in sie schwer verknallte Thomas J. Sennett. Auch nicht, wenn man erst elf ist und die erste Liebe tragisch endet. Und mit tragisch meine ich ein wirkliches Drama. Nicht die Herz-Schmerz-Tragödie, die man von Teenagern normalerweise erwarten würde.

(2) Die Mysteriösen : Coraline / Cole Sear

Wenn die Eltern ständig beschäftigt sind und man auf der anderen Seite der Wand das vermeintlich bessere Leben vermutet… dann heißt man Coraline und ist die Heldin des gleichnamigen, wirklich gruseligen Animationsfilms. Zum gruseligen Ambiente passt der jugendliche Held des Mysterythrillers „The Sixth Sense“ von 1999, der Bruce Willis erfolgreich einredet, er könne tote Menschen sehen.

(3) Die Findigen : Matilda / Kevin McCallister

Der eine dreht Einbrechern, die es aufs traute Familienheim abgesehen haben, eine lange Nase, die andere zeigt der verhassten Lehrerin Agatha Knüppelkuh mittels telekinetischer Fähigkeiten, wo der Hammer hängt.

(4) Die Tierlieben : Michel / Amy

Eigentlich sind Kanadagänse die eigentlichen Stars in „Amy und die Wildgänse“, aber so, wie sich Amy in diesem auf wahren Tatsachen basierenden kanadischen Spielfilm 1996 für unsere gefiederten Freunde einsetzt, hat sie sich in meiner Liste einen ehrenvollen Platz verdient. Gleiches trifft auch auf den kleinen schwedischen Strolch zu, den Astrid Lindgren erfunden hat. Michel und sein Schweinchen – eine unvergessene Freundschaft.

(5) Auf Wanderschaft: Anouk Rocher / Gordie Lachance

Wenn man eine Mutter hat, die der Nordwind von Dorf zu Dorf und quer übern Erdball treibt, ist es nur zu verständlich, wenn man sich ein imaginäres Känguru namens Pantoufle zum Freund auserkoren hat (Chocolat – ein kleiner Biss genügt). Und in „Stand by me – das Geheimnis eines Sommers“, die für mich stimmigste Stephen-King-Verfilmung – begibt sich der schüchterne Gordie mit seinen Freunden auf die Suche nach einer Leiche.

Ich weiß, ich bin mit meinen Top Nine/Ten bei dieser Aufgabe durchgefallen, aber ich konnte mich heute einfach nicht entscheiden, wem ich den Vorzug geben wollte.