ABC-Etüden 2022 – Wochen 18 & 19 – Etüde 4 – Der Stern von Memphis

So. Wie ich am Ende meiner letzten Etüde („Nachts im Museum“) schon angedeutet habe, war diese geradezu auf eine Fortsetzung angelegt. Et voilà … hier kommt der zweite Teil als Beitrag zur aktuellen Etüde (auf Christianes Blog) mit den von Myriade gespendeten Wörtern Giraffe, mondsüchtig und suchen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Der Stern von Memphis

Rotglühende Augen, seltsam geformte Hörnchen auf dem Kopf einer riesigen Giraffe, die Paul gesehen haben wollte. Wer’s glaubt, seufzte Rudi.

So, wie sein Kollege in letzter Zeit einherwandelte, konnte man glatt auf den Gedanken kommen, er wäre mondsüchtig. Und jetzt noch das wirre Zeug, das er daher faselte. Ob etwas in seiner Thermoskanne gewesen war, das dort nicht hinein gehörte? Doch obwohl nichts als Kaffee darin war, konnten sie geradezu froh sein, dass man Paul jetzt erst einmal vom Dienst freigestellt hatte. Ärztliche Aufsicht? Nötig war es längst, vielleicht kamen sie so endlich dahinter, was an seinen Schlafstörungen schuld war. Störungen, die sich so langsam auf seine geistige Gesundheit auswirkten.

Andererseits hieß das nun auch, dass er und Sven jetzt seinen Job mitmachen durften, schließlich schüttelte sich ein neuer Mitarbeiter nicht so einfach aus dem Ärmel, und so lange sie nach einer Aushilfe suchten, würden sie sich die Afrika-Abteilung eben unter sich aufteilen. Afrika und Australien, wie passend. Fing beides mit A an. Oder A wie April April! Denn herein kam Sven und setzte zum neuesten Klatsch an.

„Hast Du schon gehört?“

Eine Fangfrage. Denn ganz gleich, was man antwortete, es war stets falsch und animierte Sven zum Weiterplaudern. Diesmal aber schien doch ein Körnchen Wahrheit in seinen Worten zu stecken: Australien und Afrika waren streng zu meidende Museumsbereiche, von einem Flatterband abgesperrt.

„Die Polizei ermittelt?“ erwiderte Rudi, der kaum glauben konnte, was er soeben gehört hatte: eine herausgeschnittene Scheibe im Westflügel, verwischte Fußabdrücke und eine leere Vitrine, die den Stern von Memphis, einen außergewöhnlich schön geschliffenen Feueropal enthalten hatte und von der niemand wusste, wie man sie unbemerkt hatte öffnen können.

Das warf ein gänzlich anderes Licht auf Pauls Totalausfall, und mit einem Mal fragte sich Rudi, ob an Pauls vermeintlich seltsamen Worten vielleicht nicht doch etwas dran war.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

300 Wörter für eine Fortsezungsetüde, die mit Horror nichts zu tun hat, dafür aber als waschechter Krimi durchgehen könnte. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja noch einen dritten Teil…

13 Kommentare zu “ABC-Etüden 2022 – Wochen 18 & 19 – Etüde 4 – Der Stern von Memphis

  1. Ja, eigentlich wüsste ich jetzt echt gern, ob der arme Paul was im Tee hatte oder irgendwas Raffiniertem aufgesessen ist – Grund genug wäre ja vorhanden. 🤔
    Doch kein Horror, uff 😉
    Abendgrüße 🌞🌼🍵🥗🦋👍

  2. Pingback: ABC-Etüden 2022 – Wochen 18 & 19 – Etüde 6 – Extrablatt | Blaupause7

  3. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 20.21.22 | Wortspende von puzzleblume | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s