ABC-Etüden 2022 – Wochen 18 & 19 – Etüde 6 – Extrablatt

Das Ende ist nah… aber nur das der ABC-Etüden (die aktuelle Runde findet ihr hier, auf Christianes Blog). Zum Ende kommen möchte ich heute mit meiner Museumsgeschichte, diesmal erzählt aus Svens Sicht. Paul und Rudi hatten ihren Auftritt bereits. Übrigens hätte ich nie gedacht, dass ich mit den von Myriade gespendeten Wörtern Giraffe, mondsüchtig und suchen so viel anstellen würde.

Gerade Adjektive wie diese lassen ja nicht so viel Spielraum wie das Teekesselchen-Prinzip. Genug gequasselt, kommen wir nun zum Finale dieser Räuberpistole:

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Extrablatt

„Ich wusste es. Früher oder später kriegen wir sie…“ verkündete Sven und warf triumphierend die Zeitung auf den Tisch im Pausenraum.

„Mit Danone-Joghurt oder was?“ erwiderte Rudi ungerührt und löffelte weiter sein Müsli, das er sich vor Schichtbeginn stets einverleibte.

„Nein, damit!“

Ungeduldig tippte Sven mit seinem Daumen auf die Titelseite, so dicht vor Rudis Nase, dass dieser sich gehörig erschreckte. Doch sein Kollege fing sich erstaunlich schnell und begann zu lesen.

Mondsüchtig, hyperaktiv, schwere Beine? Leiden auch Sie an…“

„Nicht die Reklame!“ Sven verdrehte die Augen.  „Hier: Die Schlagzeile des Tages!“

Rudi war aber auch manchmal begriffsstutzig.

„Ach, der Juwelenraub im Naturkundlichen Museum?“

Ja, was denn sonst?

„Neue Erkenntnisse im Giraffen-Fall“, stand dort in riesigen Lettern und dass das ganze Szenario insofern von seinem Vorbild, dem Dresdner Juwelendiebstahl, abwich, dass hier kein Stromausfall herbeigeführt worden war, sondern sich die Täter am alten Troja orientiert hatten.

Nur dass es hier eben kein Pferd, sondern eine Giraffe gewesen war. Wo bei dem Tier normalerweise die Hörnchen saßen, befanden sich bei diesem Exemplar die Einbruchswerkzeuge: links ein Periskop, rechts ein Nachtsichtgerät zum Aufspüren der alarmauslösenden Laserstrahlen. Wachleute einzubeziehen, war im Prinzip überflüssig, dennoch blieb die Frage, ob ein Clan dahintersteckte?

Sicherheitshalber hatte man in alle Richtungen ermittelt und Paul vor sechs Monaten in Untersuchungshaft gesteckt, und nicht in die Psychiatrie, so wie Rudi es erwartet hatte. Rudi, der stets das Gute im Menschen sah und nicht wie Sven, der sich als Realist sah. Dabei hatte die „trojanische Methode“ nichts realistisches, und nur durch Zufall hatte man das Untier gefunden.

„Endlich“, seufzte Rudi, „und ich dachte schon, sie würden bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag danach suchen.“

Ja, endlich. Ab jetzt war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die wahren Täter singen und dafür sorgen würden, bis man Paul wieder auf freien Fuß setzte.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

300 Wörter als Punktlandung für den Abschluss der Museums-Trilogie.

3 Kommentare zu “ABC-Etüden 2022 – Wochen 18 & 19 – Etüde 6 – Extrablatt

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 20.21.22 | Wortspende von puzzleblume | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s