Die Besten am Donnerstag : Die 5 besten Filmfortsetzungen

Fortsetzungen bei Filmen, das aktuelle Thema auf Ginas Blog – in welchem Genre auch immer – erfreuen sich schon seit Jahrzehnten großer Beliebtheit, und das nicht nur bei Animationsfilmen aus dem Hause Disney. Davon mag man halten, was man will… aber wenn ich so über dieses Thema nachdenke, fällt mir als erstes nicht das scheinbar unendliche Marvel-Universum ein.

Das aktuelle Beispiel – „Downton Abbey II: Eine neue Ära“

Eigentlich ist es ja die Fortsetzung einer Fortsetzung… Zuerst war die aus sechs Staffeln bestehende Serie da, dann folgte der Film, und weil dieser so erfolgreich war, hat Julian Fellowes mit „einer neuen Ära“ nachgelegt. Auch wenn böse Zungen behaupten, dass „Gosford Park“ die Blaupause zu diesem Erlebnis in Serie war.

***

Der Knaller vom letzten Jahr – „Escape Room 2 : No way out“

Der Zusatz im Titel ist irreführend. Natürlich gibt es einen Weg nach draußen. Sonst wäre es ja kein Escape Room, und in punkto Spannung stand auch der zweite Teil dem ersten in nichts nach.

***

Mein Lieblings-Schocker – „Final Destination 2“

Keine Experimente, keine Mätzchen, und schon gar nicht beim Titel, der ohne Zusatz auskommt. Im Prinzip ist das Schema das Gleiche wie in allen Filmen dieser Reihe: Einer hat eine Vision vom bevorstehenden Tod und sorgt dafür, dass alle entkommen, doch da der Tod sich nicht ins Handwerk pfuschen lässt, ereignen sich in Folge zum Ziel führende, sprich fatale und zunehmend absurdere Kettenreaktionen. Im zweiten Teil erwischt es die Nachfahren der Personen aus dem ersten Film der Reihe.

***

Die Ausnahme von der Regel – „Brennpunkt L.A. – Die Profis sind zurück“

Hier wollte jemand beim Titel anscheinend kreativ sein und die Tatsache verbergen, dass es sich hier um „Lethal Weapon 3“ handelt. Auch hier fliegen mal wieder alle möglichen Dinge in die Luft, und diesmal begibt sich Riggs ohne Kufen aufs Eis.

***

Was fürs Herz aus den 90er Jahren – „My Girl 2 – Meine große Liebe“

Hatte im ersten Teil die elfjährige Vada Sultenfuss noch Schwierigkeiten, die neue Flamme ihres Vaters zu akzeptieren, versteht sie sich zwei Jahre später nun bestens mit ihrer Stiefmutter, begibt sie sich im zweiten Teil aber auf die Suche nach Spuren ihrer verstorbenen Mutter und landet dabei bei ihrem Onkel Phil in L.A.

So, das war’s für heute – mit einem Ausflug quer durch alle Genres.