ABC-Etüden 2022 – Wochen 20 & 21 – Etüde 3 – Gut geködert

Früher oder später kriegen wir sie… Der Satz aus meiner ersten Etüde wirkt nach und ist im Beitrag Nummer Drei für die neue Etüdenrunde (auf Christianes Blog), mit den von Puzzleblume gespendeten Wörtern (Wetterbericht, ordentlich und irisieren) enthalten. Passend dazu habe ich mir selbst eine Illustration gebastelt.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Gut geködert

Früher oder später kriegen wir sie: Eigentlich war das in meiner Kindheit der Slogan eines Joghurtherstellers gewesen, aber er passte auch auf alles, womit man mich ködern konnte. Schon früh im Leben hatte mich alles Transparente, Perlmuttschimmernde und Leuchtende magisch angezogen. Hauptsache bunt! Und jetzt fiel mein Blick auf so einen Gegenstand.

Look at all that shines… Quengelware für Erwachsene!

Warum hatte ich mich auch am Samstagmorgen in die lange Schlange unserer Apotheke einreihen müssen? Dass ich zwangsläufig während des Wartens das ausgestellte Sortiment unter die Lupe nahm, war geradezu ungeschriebenes Gesetz und vermutlich irgendwann mein Verhängnis.

„Noch ein Kosmetiketui? Als ob wir davon nicht schon gefühlte fünfundzwanzig zu Hause hätten…“

Dass meine Shoppingbegleitung trotz dieser Übertreibung nicht ganz falsch lag, wusste ich im Prinzip selbst am besten. Aber so, wie die mit Pflegeprodukten gefüllte Verpackung schillerte und irisierte, spürte ich meinen Widerstand bröckeln. Außerdem konnte ich Sonnenspray mit Lichtschutzfaktor 30 und After-Sun-Lotion immer gebrauchen, schließlich hatte der Wetterbericht für die kommenden Wochen jede Menge Sonnenstunden versprochen. Da wollte ich gerüstet sein.

Selbst Experten rieten dazu, alte Produkte vom letzten Jahr zu entsorgen, da sich die Inhaltsstoffe mit der Zeit nicht zu ihrem Vorteil veränderten. Riskieren wollte ich nichts, deshalb kaufte ich seit langem nur noch kleine Größen. Da war die Reue beim Wegwerfen eventueller Reste nicht ganz so groß.

Mochten andere nach der Devise „Einmal im Jahr gönne ich mir einen richtigen Urlaub, da gönne ich mir auch gleich einen ordentlichen Sonnenbrand“ uneingecremt unter freiem Himmel wandeln, ich hatte nicht vor, in diesen Herbst dreifach gebrannt hineinzugehen. Und mochte meine Shoppingbegleitung auch noch so sehr nörgeln, das Set würde gekauft und zu Hause gleich ausprobiert werden.

Nun konnten die Sonnenstunden kommen.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

282 Wörter zum dritten Beitrag für die aktuelle Etüdenrunde. Die Episode in der Apotheke ist frei erfunden, das Pflegeset existiert dagegen tatsächlich. Ich habe es für meine eigene Illustration fotografiert – aber so, dass man den Inhalt nicht erkennt. Dafür aber ruft es interessante Lichtreflexe hervor.

ABC-Etüden 2022 – Wochen 20 & 21 – Etüde 2– Die Schnapsidee

Beitrag Nummer Zwei für die neue Etüdenrunde (auf Christianes Blog), mit den von Puzzleblume gespendeten Wörtern Wetterbericht, ordentlich und irisieren. Die von Christiane gestalteten Illustrationen sind Motivation, mehr als nur eine Etüde zu schreiben. Zu meiner passt diesmal ihre erste von dreien.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

Die Schnapsidee

„Du-huu, Schatziiiii…“ mir schwante etwas, wenn er so anfing. Was konnte er nur diesmal wollen? Von „WWW, ab ins Bett, D.E.“ bis hin zu „Wir müssen reden“ konnte alles dabei sein, doch die Kunst des Gedankenlesens beherrschte ich nicht. „Hatte gestern einer von uns einen im Tee gehabt oder warum hängt das da?“

Ratlos folgte ich seinem anklagend ausgestreckten Zeigefinger mit den Augen und bestaunte den an der Wand hängenden Scherzartikel. Ich hätte schwören können, dass diese in immer neuem Gewand erscheinende Wetterstation fürs Freie bis gestern Abend noch nicht dort gehangen hatte. Obwohl ich irgendwann im Scherz erwähnt hatte, dass so ein Eselbarometer unter der Pergola doch jeden Wetterbericht schlüge, wäre es uns nie in den Sinn gekommen, so ein geschmackloses Ding auch nur zu kaufen, geschweige denn die Wand damit zu verunstalten.

Jetzt aber schielte mich ein debil grinsender Esel an und verkündete seine Weisheiten in acht Zeilen.

Wenn Schweif trocken: schön.

Wenn Schweif nass: Regen.

Wenn Schweif sich bewegt: Wind.

Wenn Schweif sich heftig bewegt: Sturm.

Wenn Schweif unsichtbar: Nebel.

Wenn Schweif gefroren: kalt.

Wenn Schweif weiß: Schnee.

Wenn Esel herunterfällt: Erdbeben.

Anstatt seinen Finger herunterzunehmen, ließ mein Schatz ihn immer noch unter dem letzten Satz verweilen. Dort prangte eine neunte Zeile, in einer verwischten Handschrift, die sonst bestimmt ordentlicher war, und ließ mich erblassen.

Wenn Esel irisiert: Zu viele Promille

Das kam davon, wenn man auf der Kirmes die falschen Stände besucht, aber wer von uns das auch immer gewesen war, hatte damit unwissentlich den Grundstein zu einer Marktlücke gelegt. Ein bisschen Farbe an der ein oder anderen Stelle, ein paar Änderungen im Text, und bei der nächsten Grillparty würden wir das Ding unseren Gästen als nicht ganz ernstzunehmendes Alkometer präsentieren.

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

285 Wörter sind es diesmal geworden.