Media Monday #570 : Gute Besserung!

Anstatt mich lang und breit über meinen eigenen Kram auszulassen, möchte ich an dieser Stelle Dir, lieber Wulf, gute Besserung wünschen. Corona ist eine Pest, die wirklich niemand braucht.

Vielen Dank trotzdem, dass Du jede Woche die Fragebögen mit sieben Lückentexten für uns zusammenstellst. Das ist keine Selbstverständlichkeit und sollte öfters positiv hervorgehoben werden. Und deshalb geht es jetzt kurz und bündig ab zum

Media Monday # 570

1. Der ideale Film für einen Nachmittag auf der Couch ist für mich alles, was ich mir auch am Laptop zu Gemüte führen kann. Am liebsten Biografien aus diversen Mediatheken, wie z.B. der ARD oder von arte. Beispiele gefällig? Bitte schön: Ava Gardner, Divine, Sylvester Stallone, M.C. Escher, Amy Winehouse, Michael Hutchence oder Philippe Petit.

2. Hätte ich eine Woche Zeit, ich würde wahrscheinlich endlich die Serie Black Sails (Staffel 2) nachholen, denn schließlich fand ich die erste Staffel schon toll, hänge jetzt aber gnadenlos hinterher. Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich schon längst die letzte Staffel von „Nashville“ oder von „Orange is the new black“, die ich verpasst habe, nachholen wollte (nur müsste ich dann wieder die davor noch einmal anschauen).

3. Ein richtig neugierig machendes und sicherlich lesenswertes Buch ist der Band „Illustration – 100 Wege, einen Vogel zu malen“ von Felix Scheinberger (ISBN 978-3-87439-833-6), da mich Vögel schon immer fasziniert haben und mir so die ganze Vielfalt dieser Kunst so nahegebracht wird, dass ich wieder Lust bekommen habe, selbst mit dem Zeichnen und Malen wieder anzufangen.

4. Spannende Lektüre ist immer dann wieder von Interesse, wenn man wirklich mal mehrere Tage auf der Couch verbringt, immerhin finde ich in gedruckter oder virtueller Form immer wieder Bücher, für die ich mich total begeistern kann.

5. Wenn für alles die Kraft fehlt, finde ich es immer ganz erbaulich, wenn ich mal ein Nickerchen zwischendurch einlegen kann.

6. Musik hat mich das letzte Mal, als ich krank das Bett gehütet habe, mehr als blendend unterhalten, denn dazu brauchte ich weder meine Augen noch meine Hände, um Buch oder Smartphone zu halten… das kann auf Dauer nämlich auch sehr anstrengend werden.

7. Zuletzt habe ich eine ganze Reihe Beiträge für das „Dienstagsgedudel“ geschrieben, und das war ein schöner Zeitvertreib, weil ich so mal wieder die Lieder gehört habe, die ich schon lange mal wieder laufen lassen wollte. Blöd war nur, dass ich mich öfters verschrieben habe und dann von vorne neu anfangen musste. Und weil ich gerade beim Thema „Musik“ gelandet bin, gibt es zum Wochenstart noch ein Lied von einer Band, die ich schon immer gerne gehört habe. Ich hatte in den Neunziger Jahren sogar das Glück, bei einem ihrer Konzerte live dabei zu sein.

aus aktuellem, nicht so schönem Anlass – https://www.youtube.com/watch?v=h26FklAXYMI

Rest in peace, Andy Fletcher.