Media Monday #584 : Bullshit Bingo

Es leben die Achtziger Jahre, denn dank des Abi-Jahrgangs-Jubiläumstreffens durfte ich am Wochenende nicht nur in Erinnerungen schwelgen (*hust*), sondern auch Revue passieren lassen, was denn nach dem Abschluss noch alles kam. Während ich einige gar nicht mehr wiedererkannt habe, war bei anderen klar: Der oder die hat sich rein optisch gar nicht groß verändert, und glücklicherweise waren auch noch alle Anwesenden fit.

Im Lauf des Abends kamen wir dann auch auf Musik zu sprechen, und da habe ich dann festgestellt, dass ich dieses Jahr so ziemlich alle Namen, die in jenem Jahrzehnt die meisten kannten, auf meiner Konzert/Veranstaltungsliste habe: Iron Maiden, Saxon, Kim Wilde, The Cure… sogar die Vorpremiere zu CATS (dem Musical von Andrew Lloyd Webber) ist mit dabei. Die Zusammenstellung mag dem ein oder anderen befremdlich vorkommen, aber wie ich schon mal sagte: Ich bin musikalisch breit aufgestellt.

Aufgestellt habe ich jetzt endlich die sieben Fragen, die alle Teilnehmenden am aktuellen Media Monday bewegen – mit mehr oder weniger sinnvollen Antworten:

Media Monday # 584

1. Das letzte Drittel des Jahres hat gerade erst begonnen und mir kommt es vor, als wäre noch nicht mal die Hälfte erreicht.

2. Das Jahrzehnt der 1980er Jahre mag sehr kreativ sein, aber da war auch nicht alles Gold, was glänzt, wenn ich durch Zufall entdecke, dass einem auch da bereits Aufgüsse alter Ideen neu und klammheimlich untergejubelt werden. Ein Hasenfußrennen mit Treckern in „Footlose“ zu den Klängen von Bonnie Tyler? „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ lässt grüßen.

Manches ändert sich nie – https://www.youtube.com/watch?v=Fn7d_a0pmio

3. Die lang erwartete Der-Herr-der-Ringe-Serie ist gestartet und enttäuscht hoffentlich nicht die Fans. Trotzdem ist das für mich immer noch kein Grund, einen Streamingdienst zu abonnieren.

4. Meine Geduld ist am Ende auch nur begrenzt. Diese Aussage gilt auch für Zeit, Energie und Geld.

5. Ein*e wirklich herausragende*r Darsteller*in dieser Tage wird hier gesucht, doch wo soll ich anfangen? Ich greife in den großen Lostopf und ziehe Kristen Stewart für ihre Hauptrolle in „Spencer“ und Robert Pattinson für seinen Part in „Der Leuchtturm“ aus der Menge an Losen.

6. Es schürt schon durchaus Vorurteile, wie manche immer wieder in das gleiche Horn tuten, ohne sich genauer zu informieren, worum es geht. Mittlerweile kann ich mir mein eigenes Bullshit-Bingo aus Begriffen, die in den Kommentaren auf Youtube auftauchen, zusammenbasteln. PS: Diese Antwort habe ich absichtlich kryptisch gelassen, damit sich jeder seinen eigenen Sinn darin zusammensuchen kann. Denn nur so ist an alle gedacht.

7. Zuletzt habe ich unser Abitreffen zum 35. Jubiläum besucht, und das war einerseits äußerst spannend, aber auch in einem Punkt ein wenig gruselig, weil wir um 22 Uhr plötzlich in völliger Dunkelheit standen. Zum Glück hatte der Wirt Erbarmen und hat uns Kerzen auf die Tische gestellt.

Werbung

7 Kommentare zu “Media Monday #584 : Bullshit Bingo

  1. Zu 2. Nach meinem Befindenen wird musikalisch oft der eher banale Teil der 1980er totgenudelt und die interessanteren Sachen ignoriert.

    Zu 7. 35 Jahre? Sicher, dass ihr euch da nicht ein wenig verrechnet habt? 😉

  2. Pingback: Media Monday #584: Quentin Tarantino, Die Ringe der Macht, Margot Robbie, Achterbahnunfälle & H44 Pro | Sneakfilm - Kino mal anders

  3. Huch? Äh, nö…

    Das Abi habe ich 1987 gemacht. Wenn ich da 35 Jahre draufrechne, komme ich auf dieses Jahr (1997, 2007, 2017 – das macht 30 Jahre; 2017 + 5 = 2022 = also 35 Jahre). Passt schon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s