Dienstags-Gedudel #28 : Der Erklärbär – Teil 9

 

Let’s do the time warp again.

 

Noch so ein Song, der mich verfolgt. Diesmal von 1982 – für alle, die sich nicht entscheiden können, ob gehen oder bleiben sollen, habe ich diesen Oldie mit Standbild und Übersetzungshilfe ausgebuddelt. Oder kommt das noch jemandem spanisch vor?

 

 

 

The Clash: Should I stay or should I go (https://www.youtube.com/watch?v=7r0iuoj-KNU) – Wenn ich diesen Titel schon permanent zitiere, sollte ich vielleicht auch mal erklären, was ich damit meine.

Ob die Botschaft durch diesen dürftigen Versuch allerdings klarer wird, lasse ich mal dahingestellt.

Dienstags-Gedudel #27 : Zu Gast in der Welt des Sports – Teil 6

 

Madonna verfolgt mich.

Gerade bin ich dabei, meiner Monatsrückschau für gesehene Filme den letzten Schliff zu verpassen und habe mir mit „Express yourself“ einen echten Ohrwurm eingehandelt – und „Ray of Light“ höre ich neuerdings schon nachts im Traum. My stars!

Da sich mein heutiger Beitrag zum nicht abwertend gemeinten „Dienstagsgedudel“ mit Sport im weitesten Sinne beschäftigt (https://youtu.be/EDwb9jOVRtU), gibt es heute nicht „Express Yourself“, sondern „Hung up“ mit einem kultur- und generationsübergreifenden Remix:

Das kommt dabei heraus, wenn Aerobic, Parcouring und HipHop-Tanzen aufeinander treffen und ABBAs Hit „Gimme Gimme Gimme“ verwurstet wird.

Madonna als Vorturnerin? Nächstes Mal dann doch lieber nochmal Express Yourself. Aber nicht bei dieser schönen Aktion von nellindreams.

Dienstags-Gedudel #26 : Der Erklärbär – Teil 8 (das Duett)

 

Dieses Duett mögen viele gar nicht, und werden meine Idee, es für heute auszuwählen, für ziemlich gaga halten… (https://www.youtube.com/watch?v=bo_efYhYU2A)

— @@@ —

 

— @@@ —

ob die Untertitel wirklich notwendig waren, lasse ich mal dahingestellt, aber ich könnte mir an der mit VOCALIZATION betitelten Stelle auch sehr gut ein Solo auf der E-Gitarre vorstellen. Oder auf dem Dudelsack?

Nein, das wäre dann wohl zu gaga und würde diese hübsche Aktion, von nellindreams ins Leben gerufen, wohl endgültig ad absurdum führen. Denn Gedudel soll ja keine Abwertung sein, sondern immer noch der Name dieser Aktion, die bei mir eine eigene Kategorie hat und die das „Moving Picture of the day“ abgelöst hat.

Dienstags-Gedudel #25 : Das Seemannsgarn der Woche

 

Schiff Ahoi!

Für alle Landratten, die genau wie ich noch immer nicht in See stechen dürfen, gibt es heute eine lehrreiche Geschichte über das Erzählen von Seemannsgarn, auch bekannt als „tallest tale“… (https://youtu.be/aSTZXCSKwac) – Alison Sudol, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen „A fine frenzy“ mit „Liar Liar“…

 

 

 

♪♫ Liar, liar, you’re such a great big liar. With the tallest tales that I have ever heard.

Ein Ohrwurm zum unpassendsten Zeitpunkt, der mich beim Schreiben einer Fortsetzungsgeschichte hinterrücks erwischt hat. Gedudel ist hier nicht abwertend gemeint, sondern der Name einer Aktion von nellindreams.

♪♫ Fire, fire, you set my soul on fire, Laughing in the corner as it burns, Right between the ribs it’s sinking in.

Dienstags-Gedudel #24 : Zu Gast in der Welt des Sports – Teil 5

 

Heute wird doppelt gemoppelt, zuerst geradeaus und danach in alle Richtungen.

Außerdem haben wir ein doppeltes Schnapszahlendatum, den 7.7.2020 – zwei Siebener und zwei Zwanziger. Doch bei dieser Sportart sollte man nüchtern bleiben, ein Tip, der im Sport generell Gold wert ist.

Aber hier wird nicht bloß in coolen Sportklamotten posiert, sondern richtig Gas gegeben – als damals „Zurück in die Zukunft“ der große Hit in den Kinos war, wollte ich auch mal Skateboard fahren – so wie Michael J. Fox, aber alles, was bei meinem ersten und einzigen Versuch herauskam, war ein formidabler Sturz mit Armbruch, und am Schluss fuhr ich mit einem Gips nach Schottland. Michael J. Fox hatte das irgendwie besser drauf.

And now step up to the next level.

Willkommen in der Half Pipe – auch 30 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung kann der Song anscheinend immer noch punkten (https://youtu.be/7AEwszNkmJU?t=0):

 

 

So tolle Stunts wie die Jungs in dem Video zum Dienstags-Gedudel habe ich deshalb nicht erlernen können – Ein Zufallsfund auf youtube; das Lied erinnert mich ein wenig an die 60er Jahre und ist der perfekte Begleiter für den Frühsport. Und weil ich „Doppelt gemoppelt“ zu Beginn geschrieben habe…

Der modernere Ohrwurm des Tages in dieser Doppelausgabe ist die Cover-Version von „Shake it off“ (im Original gesungen von Taylor Swift) – um ein Haar hätte ich „skate it off“ geschrieben – geskatet wird hier nicht ganz so exzessiv, aber dafür dürfen die Jungs dann noch das Football-Ei fangen (https://youtu.be/ZzsPxEQ9KAA).

 

 

Aber „Gedudel“ ist in diesem Zusammenhang nicht abwertend gemeint, sondern der Name einer Aktion von nellindreams.

Dienstags-Gedudel #23 : Wake up alone

 

Kurzes knackiges Statement – ein Song für alle Singles, die dank Corona immer noch das Haus hüten dürfen und niemanden kennenlernen können – und wie ich jeden Morgen noch immer alleine aufwachen (https://www.youtube.com/watch?v=h1JQ4iQX3To) – wie denn auch …

 

 

Ich hätte ja neulich die Chance gehabt, aber er war nicht mein Typ. Gedudel ist in diesem Zusammenhang nicht abfällig gemeint, sondern eine mir höchst willkommene Aktion von nellindreams.

Dienstags-Gedudel #22 : Der Erklärbär – Teil 7

 

Ein Song, der mich verfolgt. Letztes Jahr in Toronto verbrachte ich viel Zeit am sogenannten Hundebrunnen, nur wenige Schritte von der Rückseite des Flat Iron Buildings entfernt: Ein zum Entspannen prima geeigneter Platz, mit Bäumen am Rande, und unter einem solchen lauschte ich einer Straßenmusikerin, die dann als einer der letzten Stücke ihres Repertoires tatsächlich „Creep“ anstimmte:

 

 

 

Im Original stammt das Lied von Radiohead, und da jagt mir das Lied schon Schauer der Begeisterung über den Rücken, aber in der Retroversion von PMJ (Scott Bradlee’s Post Modern Jukebox), gesungen von Haley Reinhart geht es mir richtig ans Herz (https://www.youtube.com/watch?v=m3lF2qEA2cw) – als Duett gesungen, kann ich mir das auch sehr gut vorstellen und daher ein weiterer idealer Kandidat für die Rubrik „Dienstagsgedudel“, ins Leben gerufen von nellindreams.

Dienstags-Gedudel #21 : Der Erklärbär – Teil 6

 

Let’s start a band“: Er hat sich ein Theremin gebaut… und damit wir einen Eindruck bekommen, wie das klingt, spiele ich heute mit einem Instrumentalstück den Erklärbären, gespielt von Celia Sheen – ich habe es selbst ausprobiert, das ist schwierig ohne Ende, und man muss dazu wirklich Meister bzw. Meisterin sein…

 

 

 

Midsomer Murders, auch bekannt als Inspektor Barnaby. Der ist ein würdiger Kandidat für die Rubrik „Dienstagsgedudel“ (ins Leben gerufen von nellindreams) – denn ihn habe ich geliebt und fand die Titelmelodie immer etwas gespenstisch.

Nachts, wenn das Licht aus ist und das Käuzchen aus dem Wald ruft (https://www.youtube.com/watch?v=YTZK9FNgK74).

Dienstags-Gedudel #20 : Let’s start a band

 

Was manche Leute so als Klingelton auf ihrem Handy haben… Ich gehöre nicht dazu, aber der Titel musste schon als Inspirationsquelle für eine Kurzgeschichte herhalten, da wird es Zeit, den Song entsprechend zu würdigen:

 

 

 

 

 

Wie viele haben schon eine Band genau aus dieser Motivation heraus gegründet? Nicht, um berühmt zu werden, sondern um ihre Kreativität und Leidenschaft mit anderen zu teilen…

Und auch wenn man es nicht bis an die Spitze schafft, so wie Queen, was soll’s… Ob Amy MacDonald ihre eigene Geschichte erzählt? Fragen über Fragen…

Jedenfalls ist ihre Musik alles andere als Gedudel für mich, und die Aktion von nellindreams auch nicht abwertend gemeint.

(Amy MacDonald „Let’s start a band“ – https://www.youtube.com/watch?v=kGauF7ihJFI).

Dienstags-Gedudel #19 : Der Erklärbär – Teil 5

 

 

Heute werfen wir die Zeitmaschine an und reisen zurück in die Fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Passend ausgewählt zu einer Runde Darts, bei der die Spieler sich auf die Variante „Around the Clock“ geeinigt haben.

 

 

 

Rock’n’Roll erfordert nicht zwingend einen Tellerrock mit Petticoat – im Jumpsuit macht man damit auch eine super Figur und kann zu akrobatischen Höchstleistungen auflaufen. Womit dies fast schon ein Fall für die Welt des Sports wäre; denn Meisterschaftstanzen zählt auch dazu. Und von wegen Gedudel – abwertend ist  nellindreams‘ Projekt keinesfalls gemeint. Aber sie ist eine schöne Gelegenheit, auch mal länger nicht Gehörtes vorzustellen.

(Bill Haley & The Comets „Rock around the clock“ – https://youtu.be/-eJOJhwgluE?t=1).