Dienstags-Gedudel #24 : Zu Gast in der Welt des Sports – Teil 5

 

Heute wird doppelt gemoppelt, zuerst geradeaus und danach in alle Richtungen.

Außerdem haben wir ein doppeltes Schnapszahlendatum, den 7.7.2020 – zwei Siebener und zwei Zwanziger. Doch bei dieser Sportart sollte man nüchtern bleiben, ein Tip, der im Sport generell Gold wert ist.

Aber hier wird nicht bloß in coolen Sportklamotten posiert, sondern richtig Gas gegeben – als damals „Zurück in die Zukunft“ der große Hit in den Kinos war, wollte ich auch mal Skateboard fahren – so wie Michael J. Fox, aber alles, was bei meinem ersten und einzigen Versuch herauskam, war ein formidabler Sturz mit Armbruch, und am Schluss fuhr ich mit einem Gips nach Schottland. Michael J. Fox hatte das irgendwie besser drauf.

And now step up to the next level.

Willkommen in der Half Pipe – auch 30 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung kann der Song anscheinend immer noch punkten (https://youtu.be/7AEwszNkmJU?t=0):

 

 

So tolle Stunts wie die Jungs in dem Video zum Dienstags-Gedudel habe ich deshalb nicht erlernen können – Ein Zufallsfund auf youtube; das Lied erinnert mich ein wenig an die 60er Jahre und ist der perfekte Begleiter für den Frühsport. Und weil ich „Doppelt gemoppelt“ zu Beginn geschrieben habe…

Der modernere Ohrwurm des Tages in dieser Doppelausgabe ist die Cover-Version von „Shake it off“ (im Original gesungen von Taylor Swift) – um ein Haar hätte ich „skate it off“ geschrieben – geskatet wird hier nicht ganz so exzessiv, aber dafür dürfen die Jungs dann noch das Football-Ei fangen (https://youtu.be/ZzsPxEQ9KAA).

 

 

Aber „Gedudel“ ist in diesem Zusammenhang nicht abwertend gemeint, sondern der Name einer Aktion von nellindreams.

Dienstags-Gedudel #23 : Wake up alone

 

Kurzes knackiges Statement – ein Song für alle Singles, die dank Corona immer noch das Haus hüten dürfen und niemanden kennenlernen können – und wie ich jeden Morgen noch immer alleine aufwachen (https://www.youtube.com/watch?v=h1JQ4iQX3To) – wie denn auch …

 

 

Ich hätte ja neulich die Chance gehabt, aber er war nicht mein Typ. Gedudel ist in diesem Zusammenhang nicht abfällig gemeint, sondern eine mir höchst willkommene Aktion von nellindreams.

Dienstags-Gedudel #22 : Der Erklärbär – Teil 7

 

Ein Song, der mich verfolgt. Letztes Jahr in Toronto verbrachte ich viel Zeit am sogenannten Hundebrunnen, nur wenige Schritte von der Rückseite des Flat Iron Buildings entfernt: Ein zum Entspannen prima geeigneter Platz, mit Bäumen am Rande, und unter einem solchen lauschte ich einer Straßenmusikerin, die dann als einer der letzten Stücke ihres Repertoires tatsächlich „Creep“ anstimmte:

 

 

 

Im Original stammt das Lied von Radiohead, und da jagt mir das Lied schon Schauer der Begeisterung über den Rücken, aber in der Retroversion von PMJ (Scott Bradlee’s Post Modern Jukebox), gesungen von Haley Reinhart geht es mir richtig ans Herz (https://www.youtube.com/watch?v=m3lF2qEA2cw) – als Duett gesungen, kann ich mir das auch sehr gut vorstellen und daher ein weiterer idealer Kandidat für die Rubrik „Dienstagsgedudel“, ins Leben gerufen von nellindreams.

Dienstags-Gedudel #21 : Der Erklärbär – Teil 6

 

Let’s start a band“: Er hat sich ein Theremin gebaut… und damit wir einen Eindruck bekommen, wie das klingt, spiele ich heute mit einem Instrumentalstück den Erklärbären, gespielt von Celia Sheen – ich habe es selbst ausprobiert, das ist schwierig ohne Ende, und man muss dazu wirklich Meister bzw. Meisterin sein…

 

 

 

Midsomer Murders, auch bekannt als Inspektor Barnaby. Der ist ein würdiger Kandidat für die Rubrik „Dienstagsgedudel“ (ins Leben gerufen von nellindreams) – denn ihn habe ich geliebt und fand die Titelmelodie immer etwas gespenstisch.

Nachts, wenn das Licht aus ist und das Käuzchen aus dem Wald ruft (https://www.youtube.com/watch?v=YTZK9FNgK74).

Dienstags-Gedudel #20 : Let’s start a band

 

Was manche Leute so als Klingelton auf ihrem Handy haben… Ich gehöre nicht dazu, aber der Titel musste schon als Inspirationsquelle für eine Kurzgeschichte herhalten, da wird es Zeit, den Song entsprechend zu würdigen:

 

 

 

 

 

Wie viele haben schon eine Band genau aus dieser Motivation heraus gegründet? Nicht, um berühmt zu werden, sondern um ihre Kreativität und Leidenschaft mit anderen zu teilen…

Und auch wenn man es nicht bis an die Spitze schafft, so wie Queen, was soll’s… Ob Amy MacDonald ihre eigene Geschichte erzählt? Fragen über Fragen…

Jedenfalls ist ihre Musik alles andere als Gedudel für mich, und die Aktion von nellindreams auch nicht abwertend gemeint.

(Amy MacDonald „Let’s start a band“ – https://www.youtube.com/watch?v=kGauF7ihJFI).

Dienstags-Gedudel #19 : Der Erklärbär – Teil 5

 

 

Heute werfen wir die Zeitmaschine an und reisen zurück in die Fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Passend ausgewählt zu einer Runde Darts, bei der die Spieler sich auf die Variante „Around the Clock“ geeinigt haben.

 

 

 

Rock’n’Roll erfordert nicht zwingend einen Tellerrock mit Petticoat – im Jumpsuit macht man damit auch eine super Figur und kann zu akrobatischen Höchstleistungen auflaufen. Womit dies fast schon ein Fall für die Welt des Sports wäre; denn Meisterschaftstanzen zählt auch dazu. Und von wegen Gedudel – abwertend ist  nellindreams‘ Projekt keinesfalls gemeint. Aber sie ist eine schöne Gelegenheit, auch mal länger nicht Gehörtes vorzustellen.

(Bill Haley & The Comets „Rock around the clock“ – https://youtu.be/-eJOJhwgluE?t=1).

Dienstags-Gedudel #18 : Das Duell

 

Zufälle gibt es nicht? Vielleicht ja doch… denn hieß es neulich noch „Die besten Duelle in Filmen“, kam ich mit einem Tanzduell um die Ecke, und jetzt mit einem musikalischen. In dem Film „8 Mile“ gibt es ein Rap-Battle zwischen Eminem und einem Konkurrenten – in Kapitel 18 von „Broken Strings“ schicken sich die beiden Hauptakteure gegenseitig Songs per WhatsApp zu – besser gesagt, die Links zu den youtube-Videos dazu.

Der Herr eröffnet das Duell mit „Breathless“ von den Corrs (MM: „No – but take this: https://www.youtube.com/watch?v=vzerbXFwGCESo go on, go on – Come on leave me breathless …. “):

 

und die Dame kontert mit einem zu Tode gedudelten und durch mein Geschreibsel wiederauferstandenen Hit aus den 80ern, den ich auch schon in der 30-Days Song Challenge am 11. Tag verwurstet habe – „Need you tonight“ von INXS (AM: „… gonna deal with this?: https://www.youtube.com/watch?v=w-rv2BQa2OU …“):

 

 

Wahrscheinlich kriegt hier gleich jemand echt die Krise, aber wenn man am Limit läuft, tut es gut, auch mal albern zu sein.

Nichts liegt mir ferner, als diese schöne Aktion, die nellindreams aus der Taufe gehoben hat, zu torpedieren, aber mit diesem Double-Feature passt die 18. Ausgabe des Dienstags-Gedudels so schön zum 18. Kapitel meiner Fortsetzungsgeschichte.

Dienstags-Gedudel #17 : Der Erklärbär – Teil 4

 

Und heute wieder im Sonderangebot: ein Hit aus meinem reichhaltigen Fundus der 80er Jahre, von meiner Lieblingsband Nr. 2, die mir meine Städtereise durch den Osten Kanadas versüßt hat – wenn auch nicht unbedingt mit diesem Werk:

 

 

Wenn es der Liebsten unangenehm ist, im Mittelpunkt zu stehen, ist es unklug, sie mit diesem Ständchen vor versammeltem Publikum anzuschmachten (U2 „All I want is you“ – https://www.youtube.com/watch?v=JqNVtv6U3pY); und darum hat das Lied als Erklärbär bei der von nellindreams geschaffenen Aktion einen Platz verdient.

Dienstags-Gedudel #16 : Zu Gast in der Welt des Sports – Teil 4

 

Es lebe der Sport?

Manchmal reicht es auch schon, wenn man coole, ausgeflippte oder sexy Sportoutfits trägt, um sich sportlich zu fühlen – damit sind Sie dann der perfekte Kandidat bzw. die perfekte Kandidatin für das Team „Backstreet Boys“ sind. Den Beweis liefert deren Hit „As long as you love me“ (https://www.youtube.com/watch?v=0Gl2QnHNpkA)

Dienstagsgedudel“ ist eine Aktion bei nellindreams, bei der ich gerne mitmache, weil ich zur Zeit nicht zum Tanzen komme. Noch eine Aktivität, die wegen Corona flachfällt.

Dienstags-Gedudel #15 : Der Erklärbär – Teil 3

 

Und heute mal wieder ein Hit, der in meinem Fortsetzungsroman auftaucht.

Ein Werk aus dem schönen Kanada – und eine ganz andere Richtung, als das, was ich bisher so hier an „Gedudel“ hatte. Conjure One mit „Premonition“ (https://www.youtube.com/watch?v=TAzlxGPxfZ8) – die Musik stammt von Rhys Fulber, der Gesang von Jeff Martin – das Video von wem auch immer:

 

 

Ein Track aus einem Album, auf dem es für meinen Geschmack nicht einen einzigen Ausfall gibt. Der ideale Kandidat für das „Dienstagsgedudel“ (eine Aktion von nellindreams) – dieser Ehrenplatz ist ihm sicher.