Dienstags-Gedudel #127 : Nach Farben sortiert – bitte nicht nachmachen

Mutter, der Mann mit dem Koks ist da, oder auch:

White Lines (Don’t do it).

Davor warnte 1983 schon Grandmaster Melle Mel. Der Meinung waren andere offenbar ebenfalls und präsentierten 1995 ihre um eine Minute längere Coverversion, zusammen mit Grandmaster Melle Mel.

Duran Duran, nun in der Rock’n’Roll Hall of Fame – https://www.youtube.com/watch?v=Ah4f62bYAcw

Eine der seltenen Momente, in denen ich mich zwischen Original und Neuauflage nicht entscheiden kann.

Und das hat nichts damit zu tun, dass ich in den frühen 80ern Fan von Duran Duran war (die nun tatsächlich in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen wurden).

Dienstags-Gedudel #126 : Nach Farben sortiert – Schwarzmalerei

Ja, ich weiß. Frühlingsanfang. Da hätte es ruhig fröhlicher sein können.

Trotzdem: Fehlt jegliche Farbe, wird es schwarz. Da ist es nur konsequent, auf Weiß und Schwarz-Weiß nun endlich mal Schwarz folgen zu lassen. Und deswegen gebe ich den Ball heute zurück an Amy Winehouse mit

Back to Black…

Paint it black… https://youtu.be/TJAfLE39ZZ8?t=0

… als Gegenstück zur Witwe in Weiß, auch wenn dieses Stück hier schon mal aufgetaucht ist (damals vermutlich aber ohne das Ersetzen heikler Textstellen durch andere Soundeffekte, eine nerviger Trend, der mir auch schon bei Pink und Nickelback untergekommen sind).

Dienstags-Gedudel #125 : Nach Farben sortiert – Onomatopoesie *)

Weil letzte Woche Schwarz-Weiß angesagt war, gibt es heute von mir den zu diesem Thema passenden Song: „Black and White“ – aber nicht von Michael Jackson, was nahe läge, sondern von…

Live zu Gast beim WDR – https://www.youtube.com/watch?v=nc57LjS6Hk0

… INXS (als Rockpalast-Livemitschnitt vom 8. Mai 1984 aus Hamburg) von ihrem Album „Shabooh Shoobah“ aus dem Jahr 1982. Vierzig Jahre – das musste ich einfach feiern, und deshalb läuft die CD zur Zeit wieder öfters bei mir, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin.

*) Der Titel des Albums ist übrigens Rhythmus-Imitation, also pure Lautmalerei (auch Onomatopoesie genannt) ohne tiefere Bedeutung.

Dienstags-Gedudel #124 : Nach Farben sortiert – was Ruhiges

Alle Farben auf einmal, daraus setzt sich die Farbe Weiß zusammen.

Da Ms. Clark letzte Woche schon ein weißes Kleid trug, beginnt die bunte Sinfonie mit ebendieser Farbe. An Songs, die sich um sie drehen, besteht kein Mangel, und sie hier alle zu würdigen, wäre dann doch etwas zu viel des Guten. Obwohl ich für nichts garantieren kann.

Darum heißt es bei mir heute Ladys first und Vorhang auf für „Widow in White“ von einer Dame, die ich durch Zufall entdeckt habe, aber nicht auf Youtube: Rykarda Parasol.

Rykarda Parasol, zuerst entdeckt auf WordPress, dann auf Youtube: https://youtu.be/Xcq1pQ1XnSY?t=0

Hier war ausnahmsweise mal WordPress schneller.

Dienstags-Gedudel #123 : Nach Farben sortiert – der Auftakt

„What becomes of Monday, now that Sunday’s gone?“ heißt es in einem meiner Lieblingssongs.

Nachdem ich mit den sieben Tagen der Woche durch bin, könnte ich jetzt mit den Monaten weitermachen, aber ich bin auf ein neues Schweinchen gestoßen, das ich durchs Dorf treiben kann. Nach Farben sortiert – oder auch bekannt wie ein bunter Hund?

ein Evergreen – https://www.youtube.com/watch?v=oDO7HPqPwSg – aber Grün ist nicht die kommende Farbe

Den Anfang macht Petula Clark mit ihrem Hit „Colour my world“ von 1967. In dem kommen ja schon viele Farben vor, mit welcher ich anfange, zeigt sich nächste Woche.

Dienstags-Gedudel #122 : Filmreif

Filmreif treten wir hier verschiedene Klischees breit und führen nebenbei ein neues Studienfach ein: Dämonologie. Vielleicht gibt es das ja aber auch schon, und ich habe mal wieder nichts mitbekommen. Wie auch immer, mit „Celebrity Skin“ liefern Hole meinen aktuellen Ohrwurm.

a walking study in demonology – https://youtu.be/O3dWBLoU–E

„Filmreif“ wäre aber auch ein schöner Name für eine neue Kategorie, die ich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt nochmal aufgreife (aber auch das ist noch nicht sicher).

Dienstags-Gedudel #121 : Zu Gast in der Welt des Sports – Buntkariert

Es ist ja nun auch schon wieder eine Weile her, dass ich eine Serie beendet habe. „Zu Gast in der Welt des Sports“ war zum Beispiel so eine, und nach zehn Ausgaben beendet. Dachte ich. Bis ich jetzt mal meinen abgespeicherten Links zu Youtube gefolgt und auf das hier gestoßen bin: Meinen neuesten Ohrwurm, der schon einige Jahre auf dem Buckel hat…

nicht nur in Schottland spielt man Golf – https://www.youtube.com/watch?v=CIvdWzBO3rU

Nein, hier handelt es sich nicht um den Soundtrack zu „Mord auf dem Golfplatz“, sondern um „It’s only the beginning“ von Deborah Conway – auch wenn man bei dem Blick, den die Sängerin von ihrer Konkurrentin zugeworfen bekommt, auf diese Idee kommen könnte.

Dienstags-Gedudel #120 : für jeden Tag der Woche einen – 1.7

Diese Ausgabe hat es in sich, denn dieser …

Sonntag

… ist ganz und gar nicht fröhlich. Der Klassiker zu einem ernsten Thema stammt in dieser Ausgabe von U2: Sunday Bloody Sunday

https://www.youtube.com/watch?v=ryde_5JlkSQ

Wie lange wird man dieses Lied noch spielen müssen? Und was kommt danach? Fragen über Fragen… demnächst in dieser Musikbox.

Dienstags-Gedudel #118 : für jeden Tag der Woche einen – 1.5

Wenn Gruftis sich aufs Wochenende freuen, dann sieht das so aus…

… Freitag …

Thank Goth, it’s Friday… oder aber auch: „Friday I’m in love“ von The Cure…

https://www.youtube.com/watch?v=mGgMZpGYiy8

… und eigentlich sind wir auch ganz ganz lieb. Nur am richtigen Hintergrund müssen wir noch ein wenig feilen. Hach, da werden Erinnerungen wach…