Aus heiterem Himmel : Blogger Recognition Award

 

Es gibt solche Tage, da geht einfach alles schief, und dann kommt man nach Hause und erhält etwas, über das man sich freut; bei mir war’s mein Rechner im Büro, der mich an den Rande des Wahnsinns getrieben hat und keine so tolle Post, die ich beim Nachhausekommen auf dem Küchentisch fand. Als ich aber dann erfuhr, dass mich Corly für den Blogger Recognition Award nominiert hat, war der Tag für mich noch nicht ganz verloren.

Was noch untertrieben ist, denn ich habe mich darüber sehr gefreut. Gehört habe ich von diesem Award zwar schon öfters, hätte aber nie gedacht, dass ich auch einmal einen verliehen bekommen würde.

blogger-recognition-award-logo

 

Natürlich möchte ich es bei meiner Freude darüber nicht einfach so belassen; die wenigen Regeln befolge ich doch gerne:

  • Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
  • Schreibe einen Beitrag, um deinen Award zu präsentieren.
  • Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
  • Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
  • Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.
  • Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award

 

Meine ersten Gehversuche als Bloggerin …

 

habe ich aber nicht auf dem klassischen Blog unternommen, sondern in einem Gothic-Forum, in dem es einen Bereich gab, in dem jeder, der Lust dazu hatte, eine Art Tagebuch schreiben konnte; und was waren Blogs denn anfangs anderes als virtuelle Tagebücher? In diesem Tagebuchbereich zu kommentieren, war zwar möglich, kam aber nicht sehr oft vor. Das Gothicforum ist inzwischen Geschichte.  Parallel dazu habe ich auch noch Beiträge bzw. Test- oder Erfahrungsberichte für eine Verbraucherplattform geschrieben, dort war Kommentieren ausdrücklich erwünscht, und je mehr Leser die Berichte als besonders hilfreich empfanden, desto besser.

Mein erstes richtiges Blog hatte ich dann nach einem Aufenthalt in Berlin im Herbst 2011; da wurde durch einen Beitrag in einer Kreativzeitschrift Beiträge über das Finden der richtigen Plattform für das eigene Blog mein Interesse am Bloggen geweckt, und ich fand einen verhältnismäßig kleinen Anbieter. Kommentieren konnten aber nur Mitglieder untereinander, und als bei einem Treffen mir eine andere Teilnehmerin sagte, da könne ich ja auch gleich ein Buch schreiben, verlagerte ich den „Erstwohnsitz“ meines Blogs zu WordPress.

Seitdem schreibe ich über alles mögliche, was mich interessiert. Das war am Anfang das Nähen; später entdeckte ich unterschiedliche Fotoblogs und Blogs, auf denen es noch sehr kreativ zugeht und bei denen es für mich sehr reizvolle Aktionen zum Mitmachen gibt. Ob es Nähchallenges, fotografische Langzeitprojekte oder wöchentliche Mitmachaufgaben rund um alles, was mit verschiedenen Medien zu tun hat – ich probiere immer wieder gerne neues aus und bleibe offen für unterschiedliche Themen.

 

2 Ratschläge für neue Blogger?

 

Ein klares und übersichtliches Layout, das beim Lesen keine Kopfschmerzen verursacht, ist für den Anfang schon mal nicht schlecht; ich habe schon Texte mit schwarzer, dünner und verschnörkelter Schrift auf giftgrünem Grund gelesen – oder grüner Schrift auf pinkem Grund… hui, da mag zwar die Post abgehen, aber da das meine Augen nicht lange durchhalten, komme ich gar nicht dazu, auf dem besagten Blog weiterzustöbern.

Und was auch immer schön ist: Wenn mir ein Beitrag besonders gut gefällt, klicke ich nicht nur auf „gefällt mir“, sonder hinterlasse ein paar Worte im Kommentarbereich. Das sind natürlich nur persönliche Einschätzungen. Fehlt nur noch der größte Brocken…

 

das Nominieren von 15 anderen Bloggern bzw. Bloggerinnen …

 

wobei mir nicht ganz so viele einfallen. Aber bei den zehn, die ich nominieren möchte, kann ich mich so vielleicht auch einmal für viele vergnügliche Lesestunden bedanken, die mich inspiriert und zum Nachdenken gebracht haben. Die Reihenfolge ist dabei völlig unerheblich und willkürlich:

01 – tweedandgreet – für die tollen Ideen, was man sich alles nähen kann wie z.B. die „12 colours of handmade fashion“.

02 – mamamachtsachen – für die spannenden Challenges und wunderbaren Nähwochenenden, die sie organisiert hat und aus Sympathie.

03 – paleica – für die Magischen Mottos und die traumhaften Fotos auf dem Blog.

04 – tabea-heinicker – für das Langzeitprojekt „12tel Blick“

05 – medienjournal – für die „Media Monday“-Fragebögen, die bei mir schon ein kleines sonntägliches Ritual geworden sind.

06 – michou loves vintage – für die Vielseitigkeit der Themen und den berührenden Schreibstil.

07 – flaschenposten – für die Inspriration zur Verwirklichung eines Kindheitstraums

08 – hotaru – für viele interessante Literaturtips und die 100 Creative Challenges, auch wenn ich nur bei einem Bruchteil davon dabei sein kann.

09 – beswingtes allerlei – für die vielen hilfreichen Tips, was Vintagekleidung betrifft.

10 – bilere’s Blog – dafür, dass ich beim Fotografieren immer noch neues dazulernen kann.

 

Food- und Reiseblogs sind nicht darunter, denn so viele kenne ich noch nicht. Und nun wünsche ich euch allen eine Zeit, in der die Hektik nicht die Oberhand gewinnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s