Fundbüro : Wenn etwas nicht weg war, sondern nur woanders…

 

und zwar dort, wo man es niemals vermutet hätte.

 

 

Mein erstes Glückserlebnis im neuen Jahr fällt in die Kategorie „Fundbüro“. Hatte ich es im letzten Jahr noch bedauerlich gefunden, dass nach dem Austausch des Akkus bei meinem Smartphone plötzlich alle Musikdateien unwiderruflich verschwunden waren und nicht reaktivieren ließen, habe ich heute die Originaldateien wiedergefunden. Sie waren die ganze Zeit über in meiner Nähe: auf einem alten mp3-Player, dem nichts weiter fehlte als eine Batterie und die passenden Kopfhörer. Einmal aufgetankt, konnte ich sämtliche Musik- und Hörbuchdateien auf meinem Rechner sichern, um sie später auf mein Smartphone zu kopieren.

Hier traf Amy MacDonalds Songtext „The treasure that you’re looking for is right under your nose“ voll ins Schwarze (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=LpiEA9VnQjo). Endlich habe ich sie wieder, meine heißgeliebte „Keltica“-Sammlung – besser kann das Jahr nicht beginnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s