ABC-Photography : C wie Coral Beach

 

Seit dem 6. Januar 2019 bin ich bei einem neuen Fotoprojekt dabei: Das neue/alte Projekt ABC“ von wortman. Woche für Woche wird ein anderer Buchstabe des Alphabets fotografisch umgesetzt. Nach A wie Autogramm und B wie Busfahren ist nun das C an der Reihe.

Wollte mir zunächst nichts brauchbares einfallen, sondern nur Begriffe, die eigentlich mit einem anderen Buchstaben beginnen wie z.B. Zirkus (Circus) oder Korona (Corona), bin ich dann nochmals durch meine Sammlung älterer Urlaubsfotos gegangen und war verblüfft, wie viele Begriffe mit C sich hier auftreiben ließen: Cornwall, Café, Cocktailbar, Champagnergläser, Chaos und natürlich jede Menge geografischer Namen. Das Rennen gemacht hat:

C wie Coral Beach

Denn das ist eins der Motive, die ich für den Kalender ausgewählt habe, den ich meiner Schwester zu Weihnachten geschenkt habe. Dieser Strand befindet sich auf der Isle of Skye (Schottland) und wurde von mir und meinem Mann 2008 besucht. Vier Wochen Schottland und Windsor – was für eine Zeit! Die dazu gehörenden Bilder und Reiseberichte hatte ich unter meinem damaligen Pseudonym bei der Verbraucherplattform ciao.de hochgeladen, die es aber leider seit letztem Jahr nicht mehr gibt. Noch ein C, wie ich gerade merke.

Weitere Bilder zu Wörtern mit C habe ich auf meinem Pinterest-Board „ABC Photography“ abgespeichert:

Cromarty – ein Städtchen auf der Black Isle, ebenfalls 2008 besucht

Cayi Stane – ein prähistorischer „Standing Stone“ in einem Vorort von Edinburgh

Comiczeichnung – 2013 in einem Schaufenster in Edinburgh entdeckt, nachdem die EU das Glühbirnenverbot durchgesetzt hatte.

und zuletzt ein Beruf, der das C im Namen trägt, und zu Charles Dickens‘ Zeiten Hochkonjunktur hatte: Chimney Sweeper Schornsteinfeger

 

Mehr C geht nicht.

14 Kommentare zu “ABC-Photography : C wie Coral Beach

    • Ah! Australien. Das wäre um ein Haar mein nächstes Reiseziel geworden. Aber da ich nicht so viel Urlaub bekomme, wie ich gerne hätte, habe ich mich jetzt auf Kanada fokussiert.

    • Ja, den fand ich auch ganz toll. Aber genauso beeindruckend ist der westlichste Punkt auf der Isle of Skye: Neist Point. Angeblich war dort ein Drehort für den Film „Breaking the waves“

  1. 4 Wochen in diesen beeindruckenden Gegenden das muss ein herrlicher Urlaub gewesen sein. Ja irgendwann möchte ich dort auch nochmal hin – es gibt noch so einige Länder die ich sehen möchte!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    • Das waren auch hart erkämpfte Wochen, zu deren Beginn wir ein Gefühl grenzenloser Freiheit hatten; wir kamen uns wie Abenteurer und Entdecker vor.

      Anreise über Amsterdam Ijmuiden nach Newcastle, wo die Reise anfing:
      Zuerst 5 Tage in Edinburgh, danach in Dufftown, dann auf der Black Isle, gefolgt von 5 Tagen Isle of Skye, und zum Schluss zu den Highland Games in Braemar: dem Tag, an dem die Queen anwesend war.

      Zuletzt haben wir dann noch eine Freundin in Windsor besucht und sind von da über Dover und Dünkirchen nach Hause zurück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s